Proktologe: was er macht, welche Krankheiten er behandelt und wie man sich auf die Untersuchung vorbereiten kann

Struktur

Proktologie - das Gebiet der Medizin, dessen Schwerpunkt auf der Untersuchung von Erkrankungen des Dickdarms liegt. Dieser Bereich umfasst auch Diagnostik, Therapie und die Entwicklung neuer Methoden zur Behandlung verschiedener Erkrankungen des Rektums und des daran angrenzenden Darmabschnitts.

Eine Person, die sich auf diesem Gebiet auskennt, wird Proktologe genannt. Seine Aufgaben umfassen die Untersuchung und Diagnose von Pathologien des Dickdarms, insbesondere des Rektums, des Anus und der Gewebe in der Nähe.

Proktologe und seine Spezialisierung

Ein Proktologe ist Arzt.

Der Arzt, der sich hauptsächlich auf Erkrankungen des Dickdarms und des nahen Darms sowie auf angrenzende Gewebe konzentriert, ist ein Proktologe. Vor nicht allzu langer Zeit hatten Ärzte, die als Proktologen bezeichnet wurden, einen engeren Fokus - sie arbeiteten nur mit den Pathologien des Rektums, des Anus und des Perianalbereichs.

Spezialisten, deren Fachbereich viel breiter war, wurden Koloproktologen genannt. Im Laufe der Zeit haben sich diese Bereiche zusammengefügt, und die Spezialisierung von Proktologen hat zugenommen. Zu den Krankheiten, die von Proktologen diagnostiziert und behandelt werden können, gehören Pathologien ganz unterschiedlichen Ursprungs: entzündliche, parasitäre, onkologische, infektiöse sowie angeborene Erkrankungen und Anomalien.

Der Patient, der sich in der Arztpraxis befindet, wird verschiedene Fragen beantworten, sich einer Untersuchung unterziehen und die notwendige Beratung erhalten. Die Spezialisierung von Proktologen gliedert sich in zwei Hauptbereiche: chirurgische und therapeutische Ärzte. Der erste Typ beschäftigt sich mit Problemen, deren Lösung von einem dringenden chirurgischen Eingriff bei Erkrankungen des Dickdarms abhängt.

Daher ist der Proktologe damit beschäftigt, die Blutung bei einem hämorrhoiden Bruch eines Patienten zu stoppen, wenn dieser an rektalen Krampfadern leidet. Der Proktologe-Therapeut befasst sich mit der Behandlung verschiedener Darmintoxikationen, Zöliakie, Infektionskolitis und anderen Dingen.

Damit die Hilfe eines Arztes wirksam ist, muss er umgehend um Hilfe gebeten werden. Wenn Sie die ersten unangenehmen Symptome und Beschwerden verspüren, sollten Sie so schnell wie möglich einen Facharzt aufsuchen. Somit ist es möglich, die Entwicklung der Krankheit und das Auftreten von Komplikationen zu verhindern. Haben Sie keine Angst davor, zum Proktologen zu gehen, denn er ist der einzige, der bei Problemen des Dickdarms helfen kann.

Ein Proktologe ist ein Arzt, dessen Spezialisierung sehr breit ist. Er befasst sich mit Pathologien des unteren Darms, des Rektums, des Anus und der angrenzenden Gewebe. Proktologen können sowohl Chirurgen als auch Therapeuten sein.

Krankheiten, die von einem Proktologen behandelt werden

Proktologe - diagnostiziert viele Krankheiten

Aus den Besonderheiten, aus denen die Arbeit des Proktologen besteht, geht hervor, dass sein Beruf die Behandlung von Erkrankungen des Dickdarms, insbesondere des Rektums und des Afteres, umfasst. Zu den Pathologien, die von einem Proktologen geheilt werden können, gehören die folgenden Krankheiten:

  • Hämorrhoiden Diese Krankheit ist die negative Veränderung der Arbeit der Venen des Anus, durch die Hämorrhoiden entstehen - Gebilde, die bluten, reißen und aus dem Anus fallen können.
  • Analfissurenspalten. Erscheinen als Folge von Schäden an den Wänden des Rektums.
  • Colitis Pathologie, ein entzündlicher Prozess im Dickdarm.
  • Kolonpolyposis. Schwere Krankheit, durch die sich im Körper Polypen bilden. Die Krankheit hat eine erbliche Form. Die Formationen sind gutartig.
  • andere erbliche Störungen bei der Entwicklung von Rektal- und umliegenden Gebieten
  • Geschwür der äußeren Auskleidung des Rektums
  • Krebserkrankungen
  • Fremdkörperentnahme
  • helminthische Invasionen
  • Paraproktitis. Pathologie, infolge derer sich das nahe rektale Gewebe entzündet und Fisteln gebildet werden

Um sich an den Proktologen zu wenden, müssen Sie Grund zur Sorge haben. Unter den verschiedenen Symptomen von Erkrankungen des unteren Darms können die folgenden Anzeichen festgestellt werden:

  1. Schmerzen beim Stuhlgang oder beim Sitzen
  2. Juckreiz in der perianalen Region
  3. Blutung aus dem After
  4. Veränderungen im Kot, wodurch verschiedene Unreinheiten im Kot auftreten: Schleim, Blut, Eiter
  5. Schwierigkeiten beim Stuhlgang
  6. Verstopfung oder Durchfall
  7. Gefühl von unveröffentlichtem Darm nach dem Stuhlgang

Ein Proktologe kann eine Vielzahl von Pathologien diagnostizieren und behandeln. Wenn Sie sich an den Proktologen wenden, sollten Sie dafür bestimmte Gründe haben.

Wie bereite ich mich auf die Prüfung beim Proktologen vor?

Bei der Untersuchung des Proktologen müssen Sie sich richtig vorbereiten!

Von der Aktualität der Behandlung hängt in vielen Fällen ab, wie erfolgreich die Behandlung von Hämorrhoiden und anderen Krankheiten sein wird. Je früher der Patient zum Arzt geht, desto besser. Der Proktologe, der die Krankheit genau definiert hat, wird eine angemessene Behandlung vorschreiben.

Der Empfang beim Arzt dauert normalerweise nicht länger als eine Stunde. Die Vorbereitung für den Empfang dauert jedoch länger als der Empfang selbst. Grundlage der Vorbereitung ist die Darmreinigung. Dies trägt zu einer genauen Diagnose bei und ermöglicht dem Arzt, seine Arbeit ordnungsgemäß zu erledigen.

Bevor Sie zum Proktologen gehen, müssen Sie keine speziellen Diäten befolgen oder verschiedene Einläufe verwenden. Die Hauptsache ist, sich moralisch auf die Prüfung vorzubereiten und keine Angst zu haben. Während des ersten Besuchs erklärt das Büro, woraus die Vorbereitung besteht.

Für die Nützlichkeit des Besuchs ist es äußerst wichtig, dass der Darm des Patienten sauber ist. Oft reicht es aus, es mit Abführmitteln freizusetzen. Wenn der Patient zu Verstopfung neigt, müssen reinigende Einläufe verwendet werden. Bei der Vorbereitung auf einen Besuch beim Proktologen muss der Patient unter anderem bestimmte Produkte abgeben, die eine erhöhte Gasbildung im Darm verursachen können. Dies sollte spätestens einen Tag vor der Prüfung erfolgen.

Wenn der Patient seine Ängste nicht loswerden kann, kann er ein Beruhigungsmittel einnehmen, bevor er einen Spezialisten aufsucht. Es wird auch empfohlen, sich auf die Untersuchung vorzubereiten und die Bewertungen bereits untersuchter Patienten durchzulesen. Dies wird dazu beitragen, die Sicherheit der Umfrage zu gewährleisten und die Person vor unnötigen Ängsten zu schützen.

Der Spezialist, der sich mit den Problemen des unteren Darms befasst, wird als Proktologe bezeichnet.

Während des Besuchs wird der Arzt zuerst den Patienten befragen, um die Einzelheiten der Erkrankung herauszufinden. Nach einer Anamnese führt der Spezialist eine proktologische Untersuchung durch, bei der er eine perianale Untersuchung und eine rektale Untersuchung mit den Fingern durchführt. Für viele Krankheiten reicht eine solche Untersuchung aus, in einigen Fällen kann es jedoch erforderlich sein, zusätzliche Untersuchungsmethoden zu verwenden.

Seien Sie nicht schüchterner Proktologe!

Der Spezialist kann Analfissuren, Verletzungen der Rektalmembran, bösartige Tumore, Polypen, Hämorrhoiden und andere Pathologien diagnostizieren. Nach Feststellung der Krankheit verschreibt der Arzt die Therapie. Bei Bedarf wird die Wirksamkeit der Therapie durch zusätzliche Untersuchungen überprüft.

Wenn Sie den ersten Verdacht auf proktologische Erkrankungen haben, sollten Sie den Arztbesuch nicht unbegrenzt verschieben. Während des ersten Besuchs führt der Spezialist eine Umfrage durch und erläutert gegebenenfalls, wie er sich auf die direkte proktologische Untersuchung vorbereitet. Bei der Untersuchung des Proktologen gibt es nichts Schlimmes.

Der Arzt diagnostiziert verschiedene Pathologien des Rektums und des Dickdarms und schreibt die notwendige Therapie vor. Um sich auf die Inspektion vorzubereiten, sollten Sie keine komplizierten Maßnahmen ergreifen. Alle erforderlichen Informationen können direkt im Büro eines Spezialisten zur Verfügung gestellt werden.

Gedächtnis des Patienten: Wie ist die Untersuchung des Proktologen und was sollte bereit sein? Das Video wird zeigen:

Proktologe: Merkmale der medizinischen Spezialisierung

Ein Proktologe ist ein spezialisierter Arzt, der sich auf die Behandlung verschiedener Darmanomalien spezialisiert hat. Er leistet qualifizierte medizinische Versorgung und praktiziert eine individuelle Herangehensweise an jeden Patienten. Da Krankheiten dieses Teils des Gastrointestinaltrakts nicht allgemein diskutiert werden, ist eine der Anforderungen für den Proktologen die maximale Manifestation der Delikatesse. Häufig verschieben die Vertreter des stärkeren Geschlechts einen Arztbesuch, wodurch die Pathologie fortschreitet. Durch einen rechtzeitigen Besuch des Proktologen können Sie eine rektale Erkrankung frühzeitig diagnostizieren und sofort mit einer geeigneten Therapie beginnen.

Was studiert Proktologie?

Proktologie ist eine medizinische Branche, deren Fachleute Erkrankungen des Dickdarms und der anorektalen Region untersuchen. So können Sie Pathologien schnell und effektiv diagnostizieren und behandeln sowie deren Entwicklung verhindern. Proktologen verwenden moderne endoskopische Techniken, um Tumore oder degenerativ-destruktive Veränderungen zu erkennen.

Bei der Behandlung werden verwendet:

  • pharmakologische Wirkstoffe;
  • physiotherapeutische Verfahren.

Falls erforderlich, führen Chirurgen-Proktologen chirurgische minimalinvasive oder abdominale Eingriffe durch. Solche chirurgischen Eingriffe dauern nicht viel Zeit und erfordern keine lange Rehabilitationszeit.

Warnung: „In letzter Zeit hat sich das Tätigkeitsfeld von Proktologen erheblich erweitert. Wenn sie früher rektal behandelt wurden, dann behandeln Koloproktologen derzeit Erkrankungen aller Teile des Dickdarms, einschließlich des Dickdarms. “


Ein Proktologe ist ein Spezialist mit umfangreichem Wissen, nicht nur auf seinem Gebiet. Bei der Diagnose durch einen Arzt ist es erforderlich, die Symptome von Dickdarmerkrankungen von einer urologischen, gynäkologischen, geschlechtsspezifischen oder onkologischen Pathologie zu unterscheiden. Die Therapie vieler Patienten erfordert einen besonderen psychologischen Ansatz, da die Arten von Hämorrhoiden und Krebs oft bei Menschen über 40 Jahren auftreten.

Arten der medizinischen Spezialisierung

Neben den sich im Dickdarm entwickelnden pathologischen Prozessen forschen Fachleute auf dem Gebiet der Proktologie präventive Maßnahmen. Ärzte behandeln angeborene und erworbene Anomalien verschiedener Genese:

  • ansteckend;
  • parasitär;
  • entzündlich;
  • onkologisch.

Im Lernprozess kann der Proktologe eine spezifische Spezialisierung wählen, die es ihm ermöglicht, sich in die Behandlung von Patienten einzubringen. Es gibt zwei Hauptarten der beruflichen Tätigkeit:

  • Therapeutisches Profil. Ein Proktologe behandelt Darmpathologien der infektiösen oder parasitären Genese (Kolitis unterschiedlichen Ursprungs, Krankheiten, die durch Ascariden oder Madenwürmer im menschlichen Körper hervorgerufen werden). Der Arzt dieser Spezialisierung richtet sich an Patienten, die an Hämorrhoiden und (oder) Analfissuren leiden;
  • Chirurgisches Profil. Das Haupttätigkeitsfeld eines solchen Arztes ist die Durchführung geplanter oder notfalloperativer Eingriffe bei sich entwickelnden Komplikationen der Darm- oder Dickdarmerkrankungen.

Bei Bedarf können sich Proktologen verschiedener Profile erfolgreich gegenseitig ersetzen. Zum Beispiel ist der proktologische Therapeut kompetent, gefährliche Blutungen zu stoppen, die auftreten, wenn Hämorrhoiden bei Menschen mit Krampfadern der großen und kleinen Venen des Rektums auftreten.

Welche Krankheiten werden von einem Proktologen behandelt?

Ein Proktologe ist ein Arzt, der in der Lage ist, bösartige oder gutartige Neubildungen im Rektum schnell zu diagnostizieren und wirksame therapeutische Techniken vorzuschlagen. Die Hauptgefahr für Darmkrebs besteht in einem asymptomatischen Verlauf in einem frühen Stadium. Daher werden Proktologen nicht müde, Patienten an die Notwendigkeit jährlicher Vorsorgeuntersuchungen zu erinnern. Ärzte dieser Spezialisierung behandeln folgende Krankheiten:

  • rektale Risse;
  • akute und chronische Verstopfung verschiedener Herkunft, Durchfall;
  • Störungen der intestinalen Biozönose jeglicher Ätiologie;
  • intestinale Candidiasis
  • akute und chronische Kolitis;
  • Inkontinenz, verursacht durch eine Abnahme der funktionellen Aktivität des Analsphinkters;
  • Verletzungen des Rektums nach Kompression oder Aufprall;
  • Proktitis, Kryptitis, Paraproktitis;
  • Steißbeinzysten;
  • Proctosigmoiditis;
  • anale Warzen;
  • Wurmbefall;
  • angeborene anorektale Anomalien bei Erwachsenen und Kindern;
  • Prolaps des Rektums;
  • Fistel;
  • Schmerzen im Dickdarm neurogenen Ursprungs.
Die Patienten klagen häufig über starke Schmerzen im anorektalen Bereich, die durch Versuche, den Darm zu leeren, und bei schwerer körperlicher Anstrengung verstärkt werden. Solche Beschwerden können jahrelang andauern und zu körperlicher Erschöpfung führen. Und das Problem wird nur durch einen Besuch eines qualifizierten Proktologen gelöst. Im Verlauf der Diagnose wird die neurogene Natur der Pathologie bestätigt, was einen besonderen Therapieansatz erfordert, den Einsatz von Medikamenten zur Beseitigung neurologischer Störungen.

Angeborene Anomalien

Anatomische Läsionen des Dickdarms können unmittelbar nach der Geburt des Kindes erkannt werden. Dies sind genau die Pathologien, die der chirurgische Proktologe behandelt. Bei Inkontinenz von Darmgasen und Kot bei älteren Patienten ist die Hilfe eines Therapeuten erforderlich. Bei Frauen in der postpartalen Periode ist die Ursache des pathologischen Zustands die perineale Lücke bei der Geburt. Proktologen befassen sich mit der Behandlung eines postpartalen Sphinkter-Mangels, der einen kompetenten und rechtzeitigen medizinischen Eingriff erfordert.

Hämorrhoiden

Das häufigste Problem, mit dem sich Patienten unterschiedlichen Alters an Proktologen wenden, sind Hämorrhoiden und Rektumspalten. Während der Verschlimmerung der Pathologie kann eine Person aufgrund von starken Schmerzen den Defäkationsvorgang nicht vollständig ausführen. Ein charakteristisches Merkmal der empfindlichen Pathologie ist ein Blutstropfen auf Toilettenpapier nach einem Stuhlgang. Zu den Symptomen von Hämorrhoiden gehören:

  • Juckreiz im rektalen Bereich;
  • Schwellung der anorektalen Region.

Proktologen praktizieren einen integrierten Ansatz zur Behandlung von Hämorrhoiden. Die Behandlung der Krankheit zielt darauf ab, die Schwere der Symptome zu reduzieren, den Entzündungsprozess zu stoppen, die Ursache für Schmerzen und Blutungen zu beseitigen. Nach der Linderung des Zustands des Patienten schreibt der Arzt einen Kurs vor, der Medikamente einnimmt, die dazu beitragen, den Schaden wiederherzustellen und das Wiederauftreten von Hämorrhoiden zu verhindern.

Warnung: „Nur wenn keine konservative Therapie wirksam ist, werden Operationen durchgeführt und minimal-invasive Techniken bevorzugt. In der Regel wird auf die Hilfe von Proktologen-Chirurgen zurückgegriffen, wenn im letzten Stadium Hämorrhoiden entdeckt werden, die durch Knotenverlust gekennzeichnet sind. “

Wie bereite ich mich auf den Empfang vor?

Im menschlichen Darm bilden sich ständig Fäkalien, die eine endoskopische Untersuchung verhindern. Daher sollte die Inspektion vorbereitet werden. Für eine vollständige Darmreinigung können Sie verschiedene grundlegende Methoden verwenden. Die Wahl der vom Arzt einbezogenen Methoden, unter Berücksichtigung des Alters des Patienten, des allgemeinen Gesundheitszustandes und des Vorhandenseins von Krankheiten in der Geschichte. Wie bereite ich mich auf den Empfang beim Proktologen vor?

  • Einige Tage vor der Untersuchung sollten Lebensmittel, die übermäßige Gasbildung verursachen können, von der Ernährung ausgeschlossen werden. Dazu gehören Bohnen, Linsen, Erbsen, Vollmilch, Kohl, Radieschen, Kartoffeln;
  • Innerhalb von 2-3 Tagen pro Tag müssen Sie mindestens zwei Liter reines Wasser ohne Kohlensäure verwenden. Starker Kaffee und Tee werden am besten durch Aufguss von Kamillenblüten oder Hagebutten ersetzt.

Vor der Einnahme sollten die Genitalien und der anorektale Bereich unter einem warmen Wasserstrahl mit Hygieneartikeln gewaschen und anschließend mit einem Handtuch trockengewischt werden.

Verwendung von Abführmitteln

Am häufigsten empfehlen Proktologen diese Methode der schnellen Reinigung den Patienten. Sein unbestrittener Vorteil ist die Möglichkeit, das Verfahren zu Hause ohne Einbeziehung des Pflegepersonals durchzuführen. Zuvor praktizierte die Verwendung von Abführmitteln, die den Tonus der glatten Muskulatur des Darms erhöhen:

Allmählich weigerten sich die Proktologen, sie wegen der großen Anzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen einzusetzen. Die Droge der ersten Wahl war Fortrans. Abführmittel entfernen schnell und effektiv Fäkalien in verschiedenen Stadien der Bildung und reinigen die Verschmutzung in allen Bereichen des Darms. Bevor Sie das Medikament einnehmen, brauchen Sie keine Diät zu nehmen oder zu verhungern, und während des Verfahrens hat eine Person keine Beschwerden.

Die Verwendung von reinigenden Einlässen

Der optimale Zeitpunkt für den Eingriff ist am späten Abend vor der Untersuchung durch den Proktologen oder am frühen Morgen. Im letzteren Fall müssen Sie bedenken, dass die Darmreinigung mit einem Einlauf mehrere Stunden dauern kann. Das Verfahren erfordert einen 2- oder 3-Liter-Esmarkh-Becher, den Sie in jeder Apotheke kaufen können. Das Gerät ist bei Raumtemperatur mit 1,5 Liter Wasser gefüllt und hängt an einem Haken oder wird einfach in einer hohen Hand gehalten. Die Reinigung erfolgt nach folgendem Algorithmus:

  • der Patient liegt auf der Seite und strafft die Beine bis zum Bauch;
  • ein Hahn öffnet sich und Luft wird aus dem Gerät freigesetzt;
  • mit Pflanzenöl oder Vaseline-Spitze eingefettet, die vorsichtig in den After eingeführt wird;
  • warmes Wasser verbleibt 10-15 Minuten im Rektum.


Proktologen empfehlen, Patienten mit einem hohen Körpergewicht zweimal mit einem Einlauf zu reinigen. Ein solches Verfahren ist für Personen, die an Darmblutungen jeglicher Ätiologie leiden, kontraindiziert.

Wie ist der Empfang beim Arzt?

Nach der Vorbereitungsphase für die Untersuchung des Proktologen erfolgt die Primärdiagnose. Es beginnt mit der Beurteilung des Zustands des Patienten und dem Zuhören seiner Beschwerden. Dann führt der Proktologe eine Reihe von Untersuchungen durch, um die angebliche Krankheit festzustellen. Der Arzt untersucht den Dickdarm durch Abtasten, um den Zustand seiner Innenwand und den möglichen Nachweis von Tumoren zu beurteilen. Endoskopische Untersuchungen sind erforderlich, um die Erstdiagnose zu bestätigen. Sie ermöglichen es Ihnen, die destruktiven Veränderungen des Rektums auf einem Computermonitor zu visualisieren und einen Plan für die bevorstehende Behandlung zu skizzieren. Die effektivsten endoskopischen Manipulationen umfassen:

  • Anoskopie Mit einem speziellen Anoskopgerät untersucht der Proktologe die Innenfläche des Dickdarms. Vor dem Eingriff können die Patienten Medikamente mit anästhetischer Wirkung erhalten;
  • Rektoromanoskopie. Die Manipulation ist eine der genauesten Methoden, die eine detaillierte Untersuchung des Sigmoid und Rektums ermöglichen. Mit einem Rektromanoskop untersucht der Proktologe den Zustand der Schleimhäute in einem Abstand von 35 bis 40 cm von der anorektalen Region;
  • Koloskopie Dies ist der informativste Weg, um gutartige und bösartige Tumore zu diagnostizieren. Bei der Durchführung der endoskopischen Manipulation kann der Proktologe fast die gesamte Oberfläche des Rektums untersuchen.

Bei Bedarf verschreibt der Arzt Instrumentaluntersuchungen an Patienten, darunter Radiographie, Ultraschall, Computer- oder Magnetresonanztomographie.

Tipp: „Wenn erste Anzeichen einer Abnahme der funktionellen Aktivität des Dickdarms auftreten, sollten Sie umgehend qualifizierte Hilfe vom Proktologen suchen. Selbstmedikation führt zu schwerwiegenden Komplikationen, die schwer zu behandeln sind. “

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Bauch kuriert hat. Lesen Sie den Artikel >>

Proktologe

Die Proktologie als medizinischer Bereich konzentriert sich auf die Diagnose, Forschung und Behandlung in Verbindung mit vorbeugenden Maßnahmen in Bezug auf verschiedene Erkrankungen, die für das Rektum, den Darmdarm sowie die benachbarten Organe relevant sind. Die offizielle Definition des Namens dieses Feldes der Medizin ist Koloproktologie, jedoch ist Proktologie im Alltag trotz einiger Untreue häufiger - Proktologie selbst ist eine chirurgische Medizin.

Was behandelt der Proktologe?

Basierend auf den oben genannten Besonderheiten der Koloproktologie kann verstanden werden, dass der Proktologe (Koloproktologe) ein Spezialist ist, der sich mit der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen beschäftigt, die mit Rektum und Koliken sowie mit dem Anus verbunden sind. Etwas früher wurden Proktologen als enge Spezialisten identifiziert, deren Aktivitäten sich ausschließlich auf die Behandlung von Erkrankungen konzentrieren, die ausschließlich mit dem Rektum zusammenhängen, während die Aktivitäten von Koloproktologen breiter sind. Ihre Kompetenz beinhaltet insbesondere die Identifizierung und Behandlung jeder Art von Pathologien, die sich auf jeden Abschnitt beziehen, der im Dickdarm konzentriert ist, dh sowohl das Rektum als auch den Dickdarm.

Zusammenfassend wurde gesagt, dass die Proktologie aus einem engen Bereich der Medizin vor wenigen Jahren in Koloproktologie umbenannt wurde und die Spezialisierung entsprechend erweitert wurde. Aus diesem Grund ist ein Proktologe wie ein Koloproktologe heute im Wesentlichen derselbe Spezialist, obwohl er von unseren Mitbürgern als Proktologe üblich definiert wird.

Proktologie: die Hauptabschnitte

  • Chirurgische Proktologie - konzentriert sich auf die Lösung von Problemen im Zusammenhang mit Notfallzuständen, die durch Erkrankungen des Rektums verursacht werden. Zum Beispiel kann es zu Blutungen kommen, die aus dem Bruch eines Hämorrhoids resultieren, der sich unter dem Einfluss von Krampfadern ausdehnt.
  • Therapeutische Proktologie - in diesem Fall eine Heilung für intoxinale Intoxikation, infektiöse Kolitis und helminthische Invasionen.

Welche Organe behandelt der Proktologe?

Aus den oben genannten Merkmalen dieser Spezialisierung wird deutlich, dass die Behandlung durch einen Proktologen die Behandlung der folgenden Organe impliziert:

Wie ist die Prüfung beim Proktologen?

Ein Besuch bei diesem Spezialisten beinhaltet die folgenden Aktionen:

  • Umfrage, einschließlich der Erfassung des Verlaufs und der aktuellen Beschwerden;
  • digitale rektale Untersuchung;
  • zusätzliche Studien (instrumentell, Labor), falls erforderlich - Anoskopie, Stuhlanalyse, Irrographie, Koloskopie.

Welche Krankheiten behandelt der Proktologe?

Zur weiteren Betrachtung der Tätigkeit des Proktologen soll eine Liste von Krankheiten hervorgehoben werden, mit denen er direkt zu tun hat:

  • Verletzungen;
  • Polypen;
  • Vorfall des Darms;
  • Fremdkörper;
  • helminthische Invasionen;
  • Analfissuren;
  • Paraproktitis;
  • Proktitis;
  • Kolitis;
  • Tumoren.

Beratungs-Proktologe: Hämorrhoiden

Sicher wissen Sie, dass die Hauptkrankheit, mit der der Proktologe angesprochen wird und die der Proktologe tatsächlich behandelt, Hämorrhoiden ist. Der Verlauf dieser Erkrankung kann sowohl kompliziert als auch unkompliziert erfolgen. Das Auftreten der ersten Symptome von Hämorrhoiden erfordert eine verbindliche Lösung der Frage, wo der Proktologe zu finden ist und natürlich um ihn zu besuchen. Wenn die Symptome der Hämorrhoiden vom Patienten ignoriert werden, kann es sein, dass er später einem Rektalkarzinom ausgesetzt ist. Diese Krankheit verursacht Hämorrhoiden.

Wie bereite ich mich auf den Empfang des Proktologen vor?

Bevor Sie diesen Spezialisten besuchen, müssen Sie Ihren Körper richtig vorbereiten. Diese Vorbereitung besteht in einfachen Manipulationen. Daher ist es notwendig, den Darm auf unabhängige Weise mit einem Einlauf oder Abführmittel zu leeren. Es wird auch empfohlen, vor der Einnahme von Lebensmitteln, die zur Bildung von Gas beitragen, einschließlich kohlensäurehaltigem Wasser und ähnlichen Getränken, den Abend vor der Aufnahme auszuschließen.

Wann zum Proktologen gehen?

Lassen Sie uns nun direkt auf die Punkte eingehen, die für den späteren Besuch des Proktologen zu wichtigen Manifestationen werden können. Die Situationen, in denen dies gilt, sind insbesondere folgende:

  • regelmäßiger Durchfall, Verstopfung;
  • das Auftreten von Schmerzen im After, was für längeres Sitzen und Gehen wichtig ist;
  • das Auftreten von Schmerzen während oder nach dem Stuhlgang;
  • die Bildung von Zapfen, Ödeme im Bereich des Afteres;
  • das Auftreten von Blutspuren auf Toilettenpapier, das Auftreten von Blutspuren auf den Fäkalien, deren Farbe entweder dunkelrot oder dunkelrot sein kann;
  • das Auftreten von Schleimsekreten;
  • Rötung, Schwellung, Juckreiz im After oder After;
  • Empfindung der Präsenz im After eines Fremdkörpers;
  • Ausscheidung von Stuhlmassen durch gebildete Fisteln;
  • Austritt der Hämorrhoiden nach einem Stuhlgang nach außen.

Pflichtbesuch beim Proktologen: Wann ist es notwendig?

Angesichts der Tatsache, dass Erkrankungen des Rektums extrem häufig sind, ist die Frage nach dem Besuch des Proktologen bei Erwachsenen nicht selten. Die Entstehung proktologischer Erkrankungen wird von einer Reihe physiologischer Ursachen begleitet, die wiederum durch bestimmte Bedingungen hervorgerufen werden, unter denen der Organismus sich zu einem bestimmten Zeitpunkt aufhält. Aus diesem Grund ist in folgenden Situationen ein Besuch beim Proktologen erforderlich:

  • das letzte Schwangerschaftsdrittel der letzten Schwangerschaft (etwa 70% der Gesamtzahl der schwangeren Frauen sind mit Symptomen konfrontiert, die für Hämorrhoiden charakteristisch sind);
  • Prämenopause und Menopause;
  • Übergewicht
  • langer Aufenthalt aufgrund bestimmter Umstände in sitzender Position;
  • Transfervorgänge im Zusammenhang mit Hämorrhoiden;
  • 40 Jahre alt, wenn in diesem Fall nahe Verwandte mit der Diagnose Rektumkarzinom vorliegen.

Da keine offensichtlichen Anzeichen für eine der möglichen Erkrankungen des betroffenen Gebiets vorhanden sind, wird empfohlen, zur Vorbeugung das Büro des Proktologen aufzusuchen. Dies ist wichtig, da die Anfangsstadien der Hämorrhoiden durch das Fehlen ausgeprägter Symptome gekennzeichnet sind.

Ein Besuch eines Proktologen durch ein Kind: Wann sollte ich mich untersuchen lassen?

In einigen Situationen ist ein Besuch des Proktologen und des Kindes erforderlich. Dies ist insbesondere für die Manifestation von Symptomen notwendig, die den bei Erwachsenen auftretenden Symptomen ähnlich sind. Darüber hinaus ist die Verwendung eines Proktologen für ein Kind mit häufigen Ängsten oder Weinen erforderlich, die während des Stuhlgangs auftreten.

Proktologe

Ein Proktologe ist ein Arzt, der Pathologien des unteren Darm- und Analbereichs untersucht, diagnostiziert und behandelt. Dieser Spezialist befasst sich nicht nur mit den Erkrankungen des Enddarms, sondern auch mit den Pathologien des Dickdarms, daher ist der Koloproktologe der genauere, aber nicht häufig verwendete Name dieses Spezialisten.

Inhalt

Das Tätigkeitsfeld des Proktologen ist parasitäre, entzündliche, infektiöse und onkologische Erkrankungen des Rektums und des Dickdarms, des Anus und der Adrektalregion.

Die Behandlung kann durch konservative Methoden durchgeführt werden, und im Notfall und bei Unwirksamkeit konservativer Therapie werden chirurgische Methoden eingesetzt.

Ein Proktologe eines therapeutischen Profils behandelt Darmerkrankungen infektiöser und parasitärer Art (Kolitis, helminthische Invasionen), Analfissuren und Hämorrhoiden.

Der proktologische Chirurg führt Notfall- und Wahloperationen für Blutungen, Eiterung, Prolaps des Rektums oder für die Entwicklung anderer Komplikationen durch, wenn Kolon und Rektum betroffen sind.

Was behandelt der Proktologe mit konservativen Methoden?

Der Proktologe behandelt:

  • Hämorrhoiden - eine Erkrankung, die sich mit Thrombose, Entzündung, abnormaler Ausdehnung und Tortuosität von Hämorrhoidalvenen entwickelt, die Knoten um das Rektum bilden. Es kann akut sein (anorektale Thrombose, bei der innere und äußere Hämorrhoiden Thrombose verursachen, was zu starken Schmerzen führt) und chronisch (Entzündung von Hämorrhoiden mit leichten Schmerzen). Meistens entwickelt sich die Krankheit allmählich, Beschwerden im After werden durch Alkohol, scharfes Essen und manchmal körperliche Anstrengung hervorgerufen. Die Krankheit wird begleitet von hämorrhoidalen Blutungen (in typischen Fällen während oder unmittelbar nach der Darmentleerung) und dem Verlust von Knoten, die im Anfangsstadium der Entwicklung der Pathologie während des Stuhlgangs auftreten und leicht reduziert werden, später jedoch während des Anspannung, des Gewichthebens herausfallen und sich nicht setzen.
  • Rektalverletzungen, die während chirurgischer Eingriffe während der Behandlung von Hämorrhoiden und anderen Erkrankungen des Enddarms, beim Analsex auftreten, das Vorhandensein scharfer Gegenstände im Stuhl, während der Geburt (Bruch des Perineums, der Vagina und der Wand des Rektums) und infolge von Unfällen.
  • Analfissuren - eine plötzliche Störung der Schleimhaut des Analkanals, die den Charakter einer akuten (bis zu 4 Wochen) oder chronischen Erkrankung hat. Begleitet von den Schmerzen einer stechenden, stechenden oder brennenden Natur, Juckreiz und Unbehagen sowie der Abgabe von rotem Blut, das nicht mit dem Kot vermischt ist. Die lineare Fraktur ist an der Schleimhaut des Analkanals oder an der Haut des Afters lokalisiert, Tiefe und Ausmaß der Fraktur variieren. Sie entwickelt sich mit chronischer Verstopfung, mechanischen Verletzungen, Geburt und entzündlichen Veränderungen der Darmschleimhaut.
  • Proktitis ist eine Entzündung der rektalen Schleimhaut, die sich bei Darminfektionen (verursacht durch Chlamydien, Campylobacter, E. coli, Streptokokken usw.), Syphilis, Tuberkulose, Gonorrhö, Dysenterie, Helminthische Invasionen, Verletzungen des Rektums entwickelt. Eine Proktitis des Lebensmittels tritt bei Unterernährung (häufiger Konsum von Alkohol, würzigen und würzigen Gerichten) auf, was zu übermäßiger Schleimbildung und Irritation der rektalen Schleimhaut führt.
  • Colitis ist eine akute oder chronische Entzündung der Darmschleimhaut. Die Krankheit kann alle Teile dieses Darmteils (Pancolitis) betreffen, nur den Blinddarm (Typhlitis), die Schleimhaut des Querkolons (Transversitis), den Sigmoiddarm (Sigmoiditis) und das Rektum (Proktitis). Es kann ulcerativ sein (es kommt aus einem unbekannten Grund vor), infektiös (es entwickelt sich, wenn es einer spezifischen, banalen und bedingt pathogenen Mikroflora ausgesetzt wird), ischämisch (tritt auf, wenn die Blutzufuhr zum Dickdarm gestört ist), toxisch (mit Vergiftung) und Strahlung. Akute Kolitis entwickelt sich gleichzeitig mit Enteritis (Entzündung des Dünndarms) und Gastritis (Entzündung des Magens).
  • Geschwüre des Rektums, die ein- oder mehrfach sein können. Treten bei mechanischen Schäden an der Darmwand auf, bei Prolaps des Rektums (im unteren Teil lokalisiert) oder bei Infektionskrankheiten. Begleitet von schmerzhaften Empfindungen unterschiedlicher Intensität, die mit dem Stuhlgang zunehmen. Nach einer Entleerung des Darms kann es zu Blutungen oder blutigem Ausfluss kommen. Bei Infektionen kann es zu eitrigem und schleimigem Ausfluss kommen. Es gibt auch chronische Verstopfung, Tenesmus (falscher Drang), ein falsches Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers im Analkanal und ein Gefühl der unvollständigen Entleerung während der Defäkation.
  • Kryptitis - akute oder chronische Entzündung der Morgan-Krypta (anatomische Depression im Endabschnitt des Rektums). Begleitet von einem Gefühl von Schweregefühl und Brennen, das die Haut des Afters befeuchtet, treten Schmerzen auf und schießen durch das Rektum. Sie entsteht, wenn die Wände der Krypta durch längeren Durchfall geschwollen sind, wenn sie durch harte Kotpartikel verletzt werden oder wenn harte Klumpen in die Krypta gelangen. Mit einer Stagnation in der Krypta der Stuhlmassen und einer Abnahme der Schutzeigenschaften des Geheimnisses der Analdrüsen breiten sich pathogene Mikroorganismen aktiv aus und entwickeln eine Entzündung.

Der Proktologe behandelt auch Krankheiten, die nicht mit der organischen Darmerkrankung zusammenhängen:

  • Helminthische Invasionen (Helminthiasis) - parasitäre Krankheiten, die Würmer verursachen (parasitäre Würmer). Helminthen dringen in den menschlichen Körper durch den Boden und das Wasser ein, wenn ungewaschenes Gemüse und Obst verwendet wird, durch den Kontakt von Mensch zu Mensch (Madenwurm), durch den Verzehr von rohem oder schlecht thermisch verarbeitetem Fleisch oder Fisch oder durch Insektenstiche. Der Hauptmechanismus der Infektion ist fäkal-oral. Die Krankheit wird begleitet von Appetit- und Magen-Darm-Funktionen, Anämie, allgemeinem Unwohlsein, allergischen Reaktionen, verminderter Immunität, Gewichtsverlust und Juckreiz im After. Die Symptome hängen von der Art des Parasiten ab, möglicherweise asymptomatischer Verlauf der Erkrankung.
  • Darm Candidiasis. Die Erreger dieser Krankheit sind die Pilze der Gattung Candida (am häufigsten Candida albicans, Candida glabrata, Candida dubliniensis, Candida krusei, Candida lusitaniae, Candida parapsilosis, Candida tropicalis). Candidiasis entwickelt sich bei Bedingungen mit verminderter Immunität des Körpers. Zu den Risikofaktoren für Candidiasis zählen Immunschwächezustände, das Vorhandensein von Krebs, Antibiotika-Therapie, allergische, Autoimmun- und endokrine Erkrankungen sowie Organtransplantationen. Die intestinale Candidiasis kann invasiv sein (die filamentöse Form des Pilzes ist im Gewebe eingebettet) und nicht invasiv (nicht im Gewebe eingebettet, ein übermäßiges Wachstum der Kolonien des Pilzes wird im Darmlumen beobachtet, was die Verdauung des Abdomens und des Parietums stört). Die nicht-invasive Form der Erkrankung wird begleitet von einer ausgeprägten systemischen immunentzündlichen Reaktion, unvollständigem Stuhlgang, Blähungen, einem Gefühl der Dehnung, spastischen Bauchschmerzen, Juckreiz im Anus und Anzeichen einer mäßigen Intoxikation. Das Krankheitsbild einer invasiven Form ähnelt der Colitis ulcerosa oder dem Ulcus duodeni.
  • Schmerzneurologisches Syndrom (Proktalgie) - ein Schmerzsyndrom, das im After und im Rektum auftritt, durch Muskelkrämpfe verursacht wird und nicht organischen Ursprungs ist. Es äußert sich in Anfällen scharfer Schmerzen, die auf den Magen, das Steißbein und das Perineum ausstrahlen. Schmerzen nach einem Stuhlgang oder einem warmen Sitzbad können allein gelindert werden.

Darüber hinaus ist ein Proktologe ein Arzt, der häufig auftretende Manifestationen verschiedener Erkrankungen wie Verstopfung, Durchfall und analen Juckreiz behandelt.

Was behandelt der Proktologe?

Chirurg-Proktologe behandelt:

  • Die Paraproktitis ist eine akute oder chronische Entzündung der adrektalen Faser, die sich unter dem Einfluss der gemischten Mikroflora entwickelt (E. coli ist von größter Bedeutung). Der Erreger dringt in das adrektale Gewebe an der Stelle der Schädigung der Schleimhaut des Rektums ein, durch die Analdrüsen, die von den benachbarten Organen durch hämatogen und lymphogen eindringen kann. Paraproktitis im Ursprung kann banal, spezifisch und posttraumatisch sein, mit akutem, infiltrativem oder chronischem Fluss (rektale Fisteln werden gebildet). Je nach Lokalisationsort können Geschwüre subkutan, submucosal, ischiorectal, pelvicorectal, retrorectal, oberflächlich und tief sein und je nach Lage der inneren Öffnung der Fistel anterior, posterior und lateral.
  • Rektumpolypen - benigne konvexe weiche Formationen, die sich in den Epithelschichten bilden und sich auf der Schleimhaut des Dickdarms befinden (am häufigsten sind Rektum und Sigma betroffen). Sie können eine breite Basis haben oder am Stiel haften (kugelförmig, verzweigt und pilzförmig). Sie können in Größe und Anzahl variieren (einfach und mehrfach). In einigen Fällen können lang bestehende Polypen zu bösartigen entarten. Lange Zeit manifestieren sie sich nicht (insbesondere einzelne), die auftretenden Symptome unterscheiden sich nicht in ihrer Spezifität. Der Patient kann Durchfall mit Vorhandensein von Blut und Schleim im Stuhl, Juckreiz und Reizung des Analbereichs, Beschwerden beim Stuhlgang und manchmal Schmerzen im Unterleib verspüren.
  • Prolapsprolaps (rektaler Prolaps) ist eine Erkrankung, bei der sich das Rektum teilweise oder vollständig außerhalb des Anus befindet. Es stellt keine Bedrohung für das Leben dar, aber es ist durch schwächende Symptome gekennzeichnet. Die genaue Ursache für diese Pathologie ist noch nicht geklärt, aber die anatomischen Merkmale der Struktur, die Geburt, die ständige Belastung des Darms, das Vorhandensein neurologischer Erkrankungen und die Vorgänge in der Vorgeschichte sind die ausschlaggebenden Faktoren. Anatomische Merkmale sind die Schwäche der Muskeln des Rektums, ein verlängertes Sigma oder Mesenterium des Rektums, ein vergrößerter Abstand zwischen den Muskeln des Anus, Schwäche oder Insuffizienz des Analsphinkters, vertikal angeordnetes Kreuzbein und Steißbein, erhöhter intraabdominaler Druck, bei Frauen - eine sehr tiefe Vertiefung des Rektal-Uterus. Ein Verlust tritt normalerweise während des Stuhlgangs und anderer Formen der Anspannung im Körper auf, häufig begleitet von Stuhlinkontinenz, Verstopfung und geringfügigen analen Blutungen.
  • Gutartige rektale Tumoren. Solche Tumore sind Zottengeschwulst (langgestreckte oder runde Bildung von rot-rosa Farbe mit kleinen Papillen und Zotten an der Oberfläche, schwer zu diagnostizieren und zur Degeneration in bösartige Tumore neigen), Myome (entwickelt aus Submucosagewebe oder longitudinalen Muskelfasern, finden sich selten wie ein festes Polypen) ), Lipom (gelappter Tumor der submukösen Schicht, weich in der Struktur, wächst langsam, degeneriert fast nie zu einem Malignen, ist extrem selten), Fibrom (unterscheidet sich in dichten St ukturoy besteht aus Bindegewebe kann in maligne entartet), kavernösen Angioma (gefüllt mit Blut hell purpurne Höhlung schwammiger Struktur kann gären und ulzerieren).
  • Der epitheliale Steißbeinzyklus (Steißbeinzyste) ist ein angeborener Defekt der Weichteilentwicklung im Bereich des Steißbeins und des Kreuzbeins. Der Steißbeinprozess ist eine schmale Fistel, die mit Epithelzellen ausgekleidet ist, von denen ein Ende blind im subkutanen Fettgewebe der Steißbeinregion endet und das zweite sich auf der Haut mit Nadelstichlöchern (möglicherweise einem oder mehreren) öffnet. Lange Zeit erscheint es nicht, der Patient wendet sich nur dann an den Proktologen, wenn sich eine Entzündung entwickelt, die durch mechanische Verletzungen und ein Blockieren von Nadelstichlöchern hervorgerufen wird (verhindert das Abfließen von epithelialen Vitalitätsprodukten).
  • Perianales Kondylom - papilläre Formationen von grau-rosafarbener Farbe, die sich zu Konglomeraten zusammenschließen können (ähneln im Aussehen Blumenkohl). Genitalwarzen in der Perianalregion können den Analkanal schließen, wenn er groß wird. Durch humanes Papillomavirus verursacht. Die Krankheit ist chronisch.
  • Analer Schließmuskelinsuffizienz - Teilweiser oder vollständiger Verstoß gegen die willkürliche Zurückhaltung des Darminhalts, die posttraumatisch, postpartal, funktionell und angeboren sein kann. Je nach Versagensgrad emittieren sie: 1 Grad (Gase werden nicht zurückgehalten), 2 Grad (Inkontinenz von flüssigem Stuhl), 3 Grad (Inkontinenz von Gasen, flüssiger und fester Stuhl).
  • Angeborene Anomalien der Rektumzone (Fistel, Hirschsprung-Krankheit usw.).
  • Onkologische Erkrankungen. Ein bösartiger Tumor entwickelt sich aus den Zellen des Rektums (die Krankheit entwickelt sich bei Patienten mit diffuser Polypose oder bei Anwesenheit eines Zotten-Tumors), infiziert das Rektum innerhalb von 1,5 bis 2 Jahren vollständig und geht erst dann darüber hinaus. In den meisten Fällen wird es bei älteren Menschen festgestellt.

Außerdem entfernt der Proktologe Fremdkörper.

Was behandelt pädiatrischen Proktologen?

Ein pädiatrischer Proktologe ist ein Arzt, der Erkrankungen von Rektum und Stuhlerkrankungen bei Kindern von der Geburt bis zum Alter von 18 Jahren diagnostiziert und behandelt.

Proktologe bei Kindern behandelt:

  • Verstopfung;
  • Stuhlinkontinenz;
  • helminthische Invasionen;
  • Analfissuren;
  • anale Blutung;
  • Kinderhämorrhoiden (tritt bei chronischer Verstopfung auf);
  • Prolaps des Rektums;
  • Tumoren und Zysten des Analkanals, Rektum;
  • Anusverletzungen.

Außerdem behandelt ein Proktologe mit chirurgischen Methoden angeborene Anomalien der Anorektalregion bei Kindern:

  • Atresie (Abwesenheit, Fusion) des Anus (beobachtet bei Unterentwicklung der Kloakalmembran);
  • Atresie des Rektums (tritt auf, wenn die Ektodermisknospe unterentwickelt ist);
  • Ektopie (falscher Ort) des Anus;
  • angeborene Fistel (im Harn- oder Fortpflanzungssystem, am Perineum);
  • angeborene Verengung des Afteres und des Rektums;
  • hartnäckige Kloake bei Mädchen (Rektum, Vagina und Harnwege in einem einzigen Kanal zusammengeführt).

Die Anmeldung beim Proktologen ist erforderlich, wenn das Kind leidet:

  • Verstopfung;
  • Schmerzen im After
  • Blutungen während Stuhlgang;
  • Anal Juckreiz;
  • unvollständiger, schwieriger Stuhlgang.

Wann sollte ich einen Proktologen kontaktieren?

Die Konsultation des Proktologen ist notwendig, wenn der Patient das Aussehen von

  • Schmerzen im After
  • häufiger Durchfall oder Verstopfung;
  • Schwellungen und Klumpen im Analbereich;
  • Blutspuren (dunkelrot oder dunkel) im Stuhl oder auf Toilettenpapier nach dem Stuhlgang;
  • schleimiger oder eitriger Ausfluss aus dem After;
  • Juckreiz und Rötung im Analbereich;
  • Fremdkörpergefühl im Analkanal.

Ein Besuch beim Proktologen ist erforderlich, wenn nach einem Stuhlgang ein Hämorrhoidalknoten austritt, wenn der Stuhl inkontinent ist und sich die Rektalschleimhaut außerhalb befindet.

Ein Proktologe ist auch für die vorbeugende Untersuchung von Menschen erforderlich, die ein Risiko für die Entwicklung von Hämorrhoiden und anderen Erkrankungen des Rektums haben:

  • schwangere Frauen im letzten Trimester oder Frauen nach einer kürzlichen Geburt;
  • Frauen in den Wechseljahren;
  • übergewichtige Menschen;
  • Menschen, die eine sitzende Lebensweise führen oder oft Gewichte heben.

Eine obligatorische Vorsorgeuntersuchung ist für Personen, die sich einer Operation gegen Hämorrhoiden unterzogen haben, sowie für Personen über 40 Jahre mit Verwandten, bei denen Rektumkarzinom diagnostiziert wurde, erforderlich.

Stufen der Konsultation

Viele Patienten verschieben den Besuch beim Arzt, weil sie sich schämen und nicht wissen, wie die Untersuchung vom Proktologen durchgeführt wird. Infolgedessen kommen Patienten oft zu einem Termin mit einem Proktologen mit fortgeschrittenen Krankheiten, die in vielen Fällen operativ behandelt werden müssen. Um das Gefühl der psychischen Beschwerden loszuwerden, sollten Sie sich vorher mit den Beratungsphasen vertraut machen.

Proktologe-Prüfung umfasst:

  • Untersuchung der Beschwerden des Patienten und der Krankheitsgeschichte. Der behandelnde Arzt klärt, welche Symptome den Patienten stören, wann sie auftraten und welche Maßnahmen ergriffen wurden, um sie zu beseitigen.
  • Darmuntersuchung durch Palpation durch die Bauchwand (der Patient wird dazu auf die Couch gestellt) und rektale digitale Untersuchung, bei der der Proktologe den Analkanal und die nächstgelegenen Rektalabschnitte sondiert, um Schäden an der Darmwand oder das Vorhandensein pathologischer Strukturen festzustellen.
  • Weitere Untersuchungen an anderen Darmbereichen (Anoskopie, Rektomanoskopie und Koloskopie). Meist wird eine Anoskopie durchgeführt, bei der der Proktologe ein Anoskop bis zu 14 cm tief in den Anus einführt - ein hohler dünner Schlauch mit einer optischen Faser im Inneren, mit dem Sie das Rektum inspizieren, einen Abstrich oder Material für die Biopsie nehmen können. Bei Schmerzen wendet der Proktologe während des Eingriffs eine Lokalanästhesie an. Rektoromanoskopie und Koloskopie Der Proktologe führt bei Bedarf Untersuchungen aller Teile des Dickdarms durch.

Wenn es Beweise gibt, werden auch eine Stuhlanalyse und eine Irigologie vorgeschrieben.

Vorbereitung für die Inspektion

Da das Rektum beim Empfang des Proktologen untersucht wird (digitale Untersuchung oder Anoskopie), muss der Darm vorher gereinigt werden, andernfalls ist die Untersuchung nicht aussagekräftig.

Um den Darm zu reinigen, können Sie Folgendes verwenden:

  • Abführmittel Das empfohlene Abführmittel Fortrans, das osmotisch wirkt, wird nach dem Schema verabreicht, reinigt alle Teile des Darms und ist gut verträglich.
  • Reinigungseinlauf, der am Abend vor der Inspektion und einige Stunden vor der Aufnahme durchgeführt wird. Für dieses Verfahren wird ein Esmarch-Becher verwendet, der mit 1,5 Liter warmem Wasser gefüllt ist. Der Patient liegt auf der Seite und zieht seine Beine an den Bauch. Während des Verfahrens muss der Esmarch-Becher nach oben gehoben und entweder in einer solchen Position auf etwas fixiert werden oder ständig aufbewahrt werden. Daher ist die Hilfe von nahe stehenden Personen wünschenswert. Die Spitze sollte mit Vaseline geschmiert werden, sie wird erst nach Auftreten von Wassertröpfchen eingebracht. Halten Sie die Flüssigkeit vorzugsweise mindestens 10 Minuten. Ein Einlauf für ein besseres Ergebnis kann nach einer halben Stunde wiederholt werden. Es ist wichtig zu wissen, dass ein Einlauf kontraindiziert ist, wenn ein Patient vom After aus blutet.

Wenn der Stuhl mehrere Tage abwesend ist, kommt es zu Übelkeit, Erbrechen und Völlegefühl (Anzeichen von Darmverschluss). Die Einnahme von Abführmitteln ist kontraindiziert. Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, in der Klinik zu klären, wie man sich auf einen Termin mit dem Proktologen vorbereitet.

Um eine erhöhte Blähungen im Darm zu vermeiden, sollten kohlensäurehaltige Getränke, rohes Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte, Schwarzbrot und Milch 2 Tage vor der Untersuchung von der Diät ausgeschlossen werden.

Proktologe

Wer ist Proktologe und was macht er? Proktologie ist ein Zweig der Medizin, der Erkrankungen des Dickdarms (Rektum und Dickdarm) und des Anus untersucht.

Ein Proktologe ist ein Arzt, der an der Prävention, Diagnose und Behandlung von Dickdarmanomalien beteiligt ist. Zu diesen Erkrankungen gehören Hämorrhoiden, Juckreiz im After, Analfissuren, Geschwüre, Prolaps im Prolum, Proktitis, Paraproktitis, Stuhlinkontinenz, Verstopfung, perianale Schmerzen und andere Probleme. Da die Krankheiten in diesem Bereich sehr intim sind, suchen sie in Notfällen ärztliche Hilfe, oft im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung.

Die Ursachen proktologischer Erkrankungen sind zahlreich, einschließlich Missbrauch bestimmter Medikamente (Abführmittel, orale Kontrazeptiva), fester Lebensstil, geringe Mobilität, schlechte Lebensmittelhygiene, Alkoholprobleme, Analsex, Schwangerschaft. Alle diese Faktoren führen zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung und Stagnation des Blutes im Becken und damit zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung im Rektum. Unter der Voraussetzung mehrerer Risikofaktoren steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich Erkrankungen des Dickdarms und des Rektums entwickeln, um ein Vielfaches.

Wann sollte ich den Proktologen kontaktieren?

Wann sollte ich den Proktologen kontaktieren, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden? Zunächst müssen Sie auf die ersten Signale achten, die auf die Probleme des Dickdarms hinweisen. Das Problem ist, dass die Symptome in den frühen Stadien der Krankheit praktisch nicht zum Ausdruck gebracht werden. Es gibt Anzeichen für Darmbeschwerden: vermehrter Stuhlgang oder umgekehrt, Verstopfung, Beschwerden im Unterbauch - ziehende Schmerzen, Völlegefühl, Fremdkörpergefühl im Rektum, Druck auf den Bauch des Gürtels. Dies sind die ersten Anzeichen für einen sich entwickelnden pathologischen Prozess im Dickdarm. Später werden die Symptome durch anhaltende Schmerzen im Unterbauch, Durchfall oder länger anhaltende Verstopfung, Schleimabgabe, Blut oder eitriges Exsudat, Juckreiz der analen Passage, Brennen, Fieber, Erschöpfung, Vergiftungssymptome ergänzt.

Suchen Sie sofort qualifizierte Hilfe, wenn diese Symptome auftreten:

  • Schmerzen im Unterleib und Anus;
  • Ableitung von Schleim oder Eiter aus dem After;
  • Blutungen oder Blutstreifen auf der Oberfläche des Stuhls;
  • Verstopfung;
  • Verstopfung des Dickdarms;
  • Blähungen
  • falscher Drang nach Defäkation;
  • Durchfall;
  • Inkontinenzkot und Gas;
  • Blutungen oder Blutstreifen auf der Oberfläche des Stuhls;
  • Schmerzen oder Unbehagen während des Stuhlgangs;
  • Verstopfung

Welche Tests müssen bestanden werden, wenn Sie sich an einen Proktologen wenden?

Welche Tests Sie absolvieren müssen, wenn Sie sich an einen Proktologen wenden, hängt davon ab, welche Art von Voranalyse installiert wird. Denn die rechtzeitige Diagnose und Erkennung der Pathologie des Dickdarms ist der Schlüssel zu einer wirksamen Behandlung.

Wenn Hämorrhoiden einen allgemeinen klinischen Bluttest vorschreiben, um das Auftreten einer Anämie zu bestimmen, die bei häufigen Blutungen auftritt.

Analyse von okkultem Blut im Stuhl. Die Analyse ist notwendig, um Blutungsbereiche im oberen Darm zu identifizieren.

Bei Verdacht auf Dysbakteriose, Reizdarmsyndrom und andere Erkrankungen schreibt der Proktologe eine spezielle Analyse vor - Kultur von Fäkalien auf dem Nährmedium, um das Vorhandensein von pathogener Mikroflora im Darm und die Empfindlichkeit gegen antibakterielle Medikamente und Bakteriophagen zu bestimmen.

Bei Verdacht auf Helminthiasis wird eine Kotanalyse in den Wurmeiern vorgeschrieben.

Bei Verdacht auf Pilzkrankheiten der Perianalzone oder Anogenitalherpes wird ein Abstrich aus dem Perianalbereich vorgeschrieben.

Bei Verdacht auf Darmpolypen wird eine DNA-Diagnostik durchgeführt, um das Vorhandensein von Mutationen in den Genen zu bestimmen. Das Vorhandensein von Polypen ist ein entscheidender Faktor für die Entstehung von Darmkrebs, sodass eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung diese Krankheit verhindern kann.

Welche diagnostischen Methoden verwendet der Proktologe?

Welche Diagnosemethoden der Proktologe verwendet, hängt von der vorläufigen Diagnose ab. Der Empfang beim Proktologen dauert durchschnittlich 30 bis 60 Minuten. Während dieser Zeit kann der Arzt Diagnosen durchführen, einschließlich Methoden der Anoskopie, Rektomanoskopie, rektalen Fingeruntersuchung, Ultraschalldiagnostik (Ultraschall) der Bauchhöhle, Krebs und andere Untersuchungen.

Zusätzlich kann der Proktologe zusätzliche Diagnosemethoden vorschreiben:

Der Proktologe kann auch die folgenden Methoden und Ansätze zur Behandlung von proktologischen Erkrankungen verwenden:

  • schonende, nicht chirurgische Behandlung von Hämorrhoiden;
  • vollständige schmerzlose Diagnose von Erkrankungen des Enddarms;
  • Entfernung von Hämorrhoiden ohne Operation, ohne Schmerzen, ohne die gewohnte Lebensweise zu verändern;
  • hochwirksame Behandlung von Rektumspalten;
  • Entfernung von Polypen;
  • Behandlung des Rektumprolapses;
  • chirurgische Behandlung.

Es ist wichtig zu bedenken, dass der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt und die Ablehnung der Selbstbehandlung dazu beitragen, die Entwicklung schwerer Komplikationen zu verhindern und die Periode der vollständigen Erholung des Körpers zu beschleunigen.

Was macht der Proktologe?

Was macht ein Proktologe und was ist sein Spezialgebiet? Der Proktologe befasst sich mit Maßnahmen zur Vorbeugung, Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Dickdarms und des Rektums. Hämorrhoiden, Proktitis, Paraproktitis, Juckreiz im Analbereich, Analfissuren, Fisteln, Polypen, Geschwüre, Prolaps des Rektums und Inkontinenz von Stuhlmassen können zwischen den häufigsten Erkrankungen in diesem Bereich unterschieden werden.

Die meisten dieser Erkrankungen beginnen mit einer Darmerkrankung - Durchfall oder Verstopfung tritt auf, Anusausfluss (eitrig, blutig), schmerzhafte Entleerung, schmerzhafte Empfindungen im Unterbauch treten auch im Sitzen auf. Aufgrund der Vertrautheit mit den aufgetretenen Problemen verzögern die Patienten den Arztbesuch, wodurch die Krankheiten eine ziemlich schwere Form annehmen.

Um den Patienten nicht in Verlegenheit zu bringen, kann der Arzt den Hausbesuch eines Patienten durchführen, eine solche Situation wird den Patienten nicht in Verlegenheit bringen, und der Arzt wird in der Lage sein, eine Anamnese zu machen, eine Untersuchung durchzuführen und eine Diagnoseversion vorzuschlagen und gegebenenfalls zusätzliche Tests festzulegen. Außerdem können einige der instrumentellen Forschungsmethoden auch zu Hause durchgeführt werden - moderne Technologien ermöglichen den Einsatz von tragbaren Geräten unter allen Bedingungen.

Welche Krankheiten behandelt der Proktologe?

Welche Krankheiten behandelt der Proktologe? Ein Proktologe (Koloproktologe) ist auf die Diagnose und Vorbeugung von Pathologien des Rektums, des Dickdarms und des Anus spezialisiert. Zu den Spezialgebieten des Proktologen gehörten bisher nur Erkrankungen des Rektums, während sich der Koloproktologe mit den Pathologien zweier Dickdarmabschnitte (Rektum und Kolon) befasste.

1997 wurde der Medizinzweig "Proktologie" offiziell in "Koloproktologie" umbenannt. Tatsächlich sind Proktologie und Koloproktologie ein Bereich. Es gibt zwei Bereiche der Proktologie - chirurgische und therapeutische.

Die chirurgische Proktologie ist auf Notfallbedingungen des Rektums spezialisiert - Blutungen aus einem gebrochenen Hämorrhoiden usw.

Die therapeutische Proktologie ist auf die Behandlung von Darmintoxikationen, Parasiteninfektionen und Kolitis spezialisiert.

Krankheiten, Vorbeugung, Diagnose und Behandlung des Proktologen:

  • Polypen;
  • Verletzungen;
  • Fremdkörper;
  • Tumoren;
  • Analfissuren;
  • Vorfall des Darms;
  • helminthische Invasionen;
  • Proktitis;
  • Paraproktitis;
  • Kolitis;
  • epitheliale Steißbeinpassage;
  • Papillitis;
  • rektale Polypen;
  • Colon Divertikel;
  • anokopchikovy Schmerzsyndrom.

Rat des Proktologen

Der Rat des Proktologen beschränkt sich auf die Vorbeugung von Erkrankungen des Dickdarms und des Rektums und die Ablehnung der Selbstbehandlung bei den ersten Anzeichen einer Darmfunktionsstörung.

Prävention von Hämorrhoiden:

  • Behandlung von Verstopfung und Durchfall (Durchfall), Normalisierung des Verdauungstraktes, regelmäßige und ausgewogene Ernährung.
  • Weigerung, Alkohol ganz oder teilweise zu trinken, sehr scharf, geräuchert und salzig.
  • Körperpflege nach dem Toilettengang. Sorgfältige Beachtung der Reinheit des Analbereichs nach jedem Stuhlgang. Wenn Sie sich weigern, Toilettenpapier zu verwenden, und nach dem Toilettengang mit Seife bei Raumtemperatur mit Seife waschen, um Verschlechterungen zu vermeiden, sollten Sie nach jedem Stuhl 1,5 bis 2 Minuten lang kühle Mangan-Bäder (hellrosa Lösung) herstellen.
  • Wenn die ersten Anzeichen von Hämorrhoiden auftreten, muss auf jegliche körperliche Aktivität verzichtet werden.
  • Für schwangere Frauen wird zur Verringerung der venösen Verstopfung der Beckenorgane tägliches Turnen, Spaziergänge, eine Diät mit einer großen Anzahl abführender Produkte und ein Verbot des Anziehens von Gürteln empfohlen.
  • Diejenigen, die einen sesshaften Lebensstil führen, müssen Turnen, Schwimmen und zu Fuß gehen.

Die Prävention von Darmkrebs betrifft in erster Linie Risikopatienten - mit rektalen Polypen, chronischen Entzündungen der Rektalkapsel und Analfissuren. Patienten mit diagnostizierten Pathologien werden bei einem Proktologen registriert und müssen mindestens einmal im Jahr einen Arzt aufsuchen. Bei einem Arztbesuch wird ein Stuhltest für okkultes Blut, Rektosigmoskopie, Koloskopie oder Irroskopie vorgeschrieben.

Die Verstopfung wird in mehreren Schritten verhindert:

  • Normalisierung der Macht. Es ist notwendig, Produkte, die die Darmperistaltik hemmen, von der Speisekarte auszuschließen - Fleischprodukte, Zucker, Süßigkeiten, Eier, Weißbrot, verschiedene Backwaren und Schokolade. Obst, Gemüse, Getreide und ballaststoffreiche Lebensmittel müssen so oft wie möglich gegessen werden. Ballaststoffe regen den Darm an, erleichtern den Stuhlgang.
  • Sie müssen auch die erforderliche Flüssigkeitsmenge trinken - etwa 2 Liter Körpergewicht.
  • Essen einer großen Menge von Gemüse und Früchten in rohem, gekochtem, gedünstetem, gedünstetem Zustand.
  • Es gibt gebrochene, kleine Portionen, um Überessen zu verhindern.
  • Dulden Sie nicht, behindern Sie nicht den Akt der Defäkation.
  • Verwenden Sie abführende und antibakterielle Arzneimittel mit äußerster Vorsicht, falls unbedingt erforderlich.
  • Ein wichtiger Aspekt der Vorbeugung gegen Verstopfung - das Aufrechterhalten körperlicher Aktivität, zum Beispiel das regelmäßige Gehen - hilft dabei, den Darm und den gesamten Körper in gutem Zustand zu halten.

Die Prävention von Kolonpolypen ist wie folgt:

  • Rechtzeitiger Arztbesuch, frühzeitige Diagnose und Behandlung von chronischer Kolitis, Verstopfung, Dysbiose.
  • Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.
  • Eine Diät, die reich an Ballaststoffen und Milchprodukten ist. Einschränkung der Aufnahme von fetthaltigen, würzigen, Dosen-, Fleisch- und Frittierwaren.
  • Akzeptanz von Beta-Carotin-reichen Vitamin-Komplexen (Provitamin A).
  • Akzeptanz von speziellen Medikamenten nach onkologischen Erkrankungen - Photostim, verlängert.
  • Jährliche immunochemische Untersuchung von über 40-jährigen Patienten auf okkultes Blut im Stuhl.
  • Endoskopische Untersuchung des Dickdarms (Sigmoidoskopie, Koloskopie).

Die Vorbeugung von Analfissuren erfordert nicht die Einhaltung komplexer Regeln, es reicht:

  • Essen Sie hauptsächlich Lebensmittel, die mehr Ballaststoffe enthalten, um Verstopfung zu vermeiden.
  • Dulden Sie nicht, behindern Sie nicht den Stuhlgang.
  • Waschen Sie den Afterbereich nach dem Toilettengang mit kaltem Wasser.
  • Behalten Sie den Körper-Ton bei, pflegen Sie einen mobilen Lebensstil.

Die Vorbeugung von Proktitis, Entzündung der Schleimhaut des Rektums, kann auf die Einhaltung einiger einfacher Regeln reduziert werden:

  • Zur Einhaltung eines gesunden Lebensstils gehören eine ausgewogene Ernährung, körperliche Aktivität und die Vermeidung von schlechten Gewohnheiten.
  • Ablehnung zweifelhafter sexueller Beziehungen.
  • Persönliche Hygiene.
  • Verwenden Sie für gelegentlichen ungeprüften Geschlechtsverkehr ein Kondom.

Die Vorbeugung der Fistelbildung des Rektums besteht nur in der frühzeitigen Diagnose und richtigen Behandlung der Paraproktitis, mit Ausnahme des Traumas im Rektum.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass man bei Auftreten der ersten Anzeichen einer Dickdarmfunktionsstörung sofort qualifizierte Hilfe von einem Proktologen suchen muss und keine Selbstmedikation.

Sie Sind Daran Interessiert, Über Krampfadern

So verbinden Sie Füße, Fuß, Knie und Knöchel

Struktur

Zurückkehrender Verband am Fuß Um das Schienbein werden knapp über dem Knöchel 1-2 Umdrehungen gemacht. Die Bandage wird so um den Fuß angelegt, dass sie die Seitenflächen, die Ferse und die Fingerspitzen bedeckt. Führen Sie den Fuß 2-3 Umdrehungen in horizontaler Ebene aus. Die Bandagierung erfolgt in einer vertikalen Ebene, die sich vom Knöchel bis zu den Fingerspitzen bewegt, wobei jede nachfolgende Runde die vorherige um ein Drittel überlappen muss. Die Bandage ist am Fußrücken befestigt.<...

Ursachen, Symptome und Behandlung von Phlebitis der unteren Extremitäten

Struktur

In diesem Artikel lernen Sie die Phlebitis der unteren Extremitäten, die Symptome und Behandlungsmethoden dieser Krankheit kennen....