Duplex-Scanning von Gefäßen der unteren Extremitäten

Wie behandeln?

Die Einführung der Duplex-Scanmethode in die Praxis von Ärzten ermöglichte es, die Diagnostik auf ein höheres Niveau zu bringen. Es ist wichtig, dass die Ausrüstung für städtische und ländliche Krankenhäuser recht erschwinglich ist. Daher müssen die Patienten für die Untersuchung nicht weit gehen.

Duplex-Scanning der Venen der unteren Extremitäten wird häufig verwendet, um die Gefäßpermeabilität zu untersuchen und das Stadium der venösen Läsion mit Krampfadern zu bestimmen. Gleichzeitig werden nicht nur die Adern, sondern auch das arterielle Netzwerk betrachtet.

Physikalische Basis der Methode

Der übliche Effekt der Ultraschallreflexion von Geweben, die in der Ultraschalldiagnostik verwendet werden, ist nicht für das Duplex-Scannen geeignet. Weil es fixierte Organe widerspiegelt oder sich langsam verändert. Diese Methode erlaubt nicht die Bestimmung der Flussrate von venösem Blut.

Beim Duplex-Scannen wird der Doppler-Wave-Return-Effekt verwendet. Dabei wird nicht nur der reflektierte Teil berücksichtigt, sondern auch die Eigenschaft der Welle, mit der Richtung des sich bewegenden Teilchens zusammenzufallen. Selbst wenn das Untersuchungsobjekt in einem Winkel von bis zu 60 Grad zum Ultraschallstrahl steht, können Sie mit dieser Technik die Bewegung aufzeichnen und deren Geschwindigkeit bestimmen.

Es gibt immer geformte Elemente im Blut: Durch die Reflexion eines Signals dieser Zellen kann der Blutfluss, der sie trägt, registriert werden. Das Farbbild wird durch spezielle Kodierung des Geschwindigkeitsgraphen erhalten. Daher sieht der Arzt auf dem Bildschirm ein lebhaftes Bild der Gefäße gegen ein Schwarzweißbild des umgebenden Gewebes.

Methodenfähigkeiten

Die Vorteile des Duplex-Scannens sind:

  • die Möglichkeit, die Gefäße an Orten zu sehen, die für den konventionellen Ultraschall nicht zugänglich sind - wenn beispielsweise die Durchblutung des Gehirns diagnostiziert werden muss, besteht eine Blindstudie aus einer ungefähren Sensorinstallation am Punkt der Gefäßprojektion und der Registrierung der reflektierten Schallwelle, obwohl der Arzt das Gefäß selbst nicht sieht;
  • das Auftreten von kleinen atherosklerotischen Plaques, Blutgerinnseln in Arterien und Venen von mittlerem und kleinem Kaliber;
  • Ermitteln von „Online“ -Eigenschaften des Blutflusses in einer visualisierten Vene oder Arterie;
  • Erkennung von Anzeichen vaskulärer Gebilde mit Hohlräumen und Ausscheidungsgängen (z. B. können die Gefäße der Leber und der Gallenblase gesehen werden, ohne sie mit den kleinen und mittleren Gallengängen zu verwechseln; die Nierenarterien sind getrennt von den Harnleitern auf der Ebene der intrarenalen Gefäße zu sehen).

Bei der Untersuchung von Gefäßen wird das Duplex-Scannen als unabhängige Methode verwendet, und falls erforderlich, ist es erforderlich, Form und Konsistenz eines Organs (z. B. der Schilddrüse) als Zusatz zum Ultraschall zu bestimmen, da es die Blutversorgung des Gewebes angibt. Oft wird die Technik gleichzeitig mit dem Ultraschall als Ergänzung und zur Erlangung wertvoller Informationen eingesetzt.

Das Prinzip der Methode bleibt in der Echokardiographie erhalten und ermöglicht die Diagnose von Ventilfehlern, um die Stellen eines pathologischen Blutflusses zu erkennen.

Die Früherkennung von Tumoren der Gebärmutter, der Prostata, ist aufgrund der Crimpigkeit des Gefäßbündels und der Veränderungen des Gefäßmusters von großer Bedeutung.

Bei der Duplex-Technik wird eine Kombination aus Triplex-Scanning eingegeben, bei der zuerst die "interessierende Zone" erfasst wird und anschließend ein Spektralimpulstest hinzugefügt wird.

Wem wird Duplex-Scanning von Gliedmaßen vorgeschrieben?

Phlebologen empfehlen einem Patienten einen Duplex-Scan, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • Schmerzen in den Beinen während des Trainings (Gehen) und in Ruhe;
  • Schweregefühl, unmotivierte Müdigkeit;
  • Schwellung im Knöchelbereich, an den Beinen;
  • krampfartige Reduktion der Wadenmuskulatur, Finger der oberen Gliedmaßen;
  • die Unfähigkeit, den Puls an den peripheren Arterien der Gliedmaßen zu bestimmen;
  • das Auftreten von Besenreisern auf der Haut, sichtbare bläuliche Fäden unter der Haut;
  • Verdunkelung, Pigmentierung der Fußhaut, Blanchierung oder Rötung;
  • Palpation schmerzhafter Robben entlang der Venen;
  • Erkennung von nicht heilenden trophischen Geschwüren.

Symptome weisen auf eine Gefäßerkrankung hin. Zum Beginn der Behandlung ist eine genaue Diagnose erforderlich.

Was ist eine bequeme Methode bei der Diagnose von Venenerkrankungen?

Die Duplex-Scan-Technik ist einfach und schnell. Seine charakteristischen Eigenschaften:

  • der Patient braucht keine besondere Ausbildung;
  • verwendet keine Chemikalien, es gibt keine Nebenwirkungen;
  • Der Patient hat keine Schmerzen und Beschwerden.
  • nicht mit einer Verletzung der Haut (Injektionen) verbunden;
  • hat keine Altersgrenze.

In 30–45 Minuten kann der Arzt folgende Venenpathologie feststellen:

  • Blutgerinnsel, ihr Stadium, Größe, Zustand des umgebenden Gewebes;
  • Ursachen für das Wiederauftreten von Krampfadern nach Phlebektomie, Sklerotherapie;
  • Fehlfunktion der Perforation der Venen;
  • Verminderung der Durchlässigkeit und des Durchhängens von Ventilen in tiefen und oberflächlichen Gefäßen;
  • Veränderung im Zustand der Gefäßwand.

Wie wird die Forschung durchgeführt?

Um das Verfahren bequemer zu gestalten, wird dem Patienten empfohlen, Kleidung zu tragen, die es Ihnen ermöglicht, den gewünschten Körperteil schnell zu öffnen. Bevor Sie die Venen an den Händen untersuchen, sollten Sie den gesamten Schmuck entfernen. Im Büro müssen Sie Ihr Blatt und ein paar Servietten nehmen, um das Gel am Ende des Verfahrens zu entfernen.

Die Methode hängt nicht vom Gewicht und Alter des Patienten ab. Die Person wird auf eine Couch mit erhobenem Kopf gelegt. Die Haut der Extremität wird mit einem speziellen Gel geschmiert, um einen engen Kontakt mit dem Sensor zu gewährleisten. Ohne Gel geht die Signalklarheit verloren.

Die Studie wird in Stufen durchgeführt:

  1. beginnt mit der Leistenzone (Sensorleistung bis zu 7 Megahertz);
  2. der Sensor bewegt sich mit leichtem variablem Druck nach unten, eine tiefe Vene des Oberschenkels wird untersucht;
  3. unter dem Kniegelenk wird die V. tibialis anterior gescannt;
  4. dann wird der Patient gebeten, sich auf den Bauch zu rollen, ein Kissen wird unter das Knie gelegt, die Poplitealvene ist auf dem Bildschirm zu sehen;
  5. kleine Gefäße sind in Äste der kleinen und großen Tibiavenen unterteilt und werden von der Quelle bis zum Mund betrachtet, wobei niederfrequente Sensoren verwendet werden.

Ergebnisse in der Beinvenenpathologie

Die Dekodierung der Ergebnisse erfolgt unmittelbar nach dem Eingriff. Der Patient erhält das Ergebnis an seinen Händen. Die Parameter des Blutkreislaufs richtig einschätzen kann nur ein Arzt. Der Blutfluss wird vom Gerät nach folgenden Kriterien gemessen:

  • Höchstgeschwindigkeit in der Systole;
  • Minimum - in Diastole;
  • Gefäßwandwiderstand;
  • Welligkeitsindex;
  • venöse Wandstärke.

Die endgültige Diagnose wird vom Gefäßchirurgen oder Phlebologen auf der Grundlage klinischer Manifestationen und Scandaten gestellt.

Die Methode erlaubt es, frühzeitig zu erkennen:

  • oberflächliche Krampfadern und tiefe Venen;
  • Thrombose und Thrombophlebitis der Gefäße der Beine, Arme;
  • Arteriosklerose der Arterien der Extremitäten;
  • vernichtende Endarteriitis.

Ist die Methode sicher?

Der Doppler-Effekt wird von der Freisetzung eines Energiestrahls begleitet. In modernen Ultraschallgeräten wurden spezielle Filter eingebaut. Bei Verwendung von hoher Leistung bleibt die Gefahr des Zerfalls von Zellen in der Netzhaut bestehen. Bei der Untersuchung von schwangeren Frauen und Kindern verwenden Sie die Mindeststrahlungsleistung.

Wir müssen die Umfrage vorübergehend aufgeben. wenn der Patient hat:

  • nicht verheilte und blutende Wunden, Verbrennungen an Händen und Füßen;
  • Hautkrankheiten in Form von Hautausschlag, Wunden;
  • während der Höhe der Infektionskrankheiten;
  • mit Exazerbation von Asthma bronchiale.

Nach der Genesung kann die Studie vollständig durchgeführt werden.

Duplex-Scannen ist nicht nur ein moderner Diagnoseansatz, sondern auch der günstigste Weg für die Öffentlichkeit.

Diagnose von Gefäßerkrankungen der Beine mit Ultraschall

Die Ultraschalldiagnostik ist eine bequeme und schnelle Möglichkeit, Gefäßprobleme in den Beinen zu erkennen. Die Technik ist sicher und wird in fast allen Kliniken durchgeführt. Es ist daher ganz einfach, die Gefäße der unteren Extremitäten mit Ultraschall zu untersuchen. Moderne Geräte ermöglichen die Erkennung einer Vielzahl von Arterienerkrankungen, oberflächlichen und tiefen Venen. Daher ist die Ultraschalldiagnostik ein zwingender Untersuchungsschritt, der von einem Phlebologen oder einem Gefäßchirurgen durchgeführt wird. Es sind keine besonderen Vorbereitungen erforderlich, die Untersuchung kann unter den Bedingungen des Ultraschallschranks abgeschlossen werden und die Ergebnisse können fast sofort erzielt werden. Dies macht die Ultraschallmethode unverzichtbar für die Erkennung der Pathologie der Arterien und Venen der unteren Extremitäten.

Arten der Ultraschallforschung

Ultraschallgeräte, die mit einem speziellen Doppler-Gerät ausgestattet sind, werden zur Erkennung von Gefäßproblemen benötigt. Dank der Anwendung des Doppler-Effekts kann ein Arzt unter Ultraschall mit Ultraschall der Gefäße der unteren Extremitäten in Echtzeit den Blutfluss der Arterien und Venen sehen.

Die folgenden Arten von Forschung werden häufig verwendet:

  • zweidimensionale Doppler-Sonographie;
  • Duplex-Gefäßscan;
  • Triplex-Scanning.
Die Diagnose mit Hilfe der Ultraschalluntersuchung der Beingefäße erfolgt auf ärztliche Verschreibung nach Voruntersuchung und Annahme einer möglichen Diagnose.

2D-Doppler

Ultraschall der Gefäße der unteren Extremitäten in einer zweidimensionalen Projektion wird als veraltete Methode angesehen, obwohl es realistisch ist, den Zustand der tiefen und oberflächlichen Venen der Beine mit diesem Verfahren zu beurteilen. Die Technik kann als Massenscreening-Studie eingesetzt werden, wenn bei der Durchführung von Vorsorgeuntersuchungen ein Arzt mit Hilfe eines Ultraschalls der Venen der unteren Extremitäten erste Anzeichen von Gefäßproblemen erkennen kann.

Duplex-Scannen

Die hauptsächliche und genaueste Diagnose des Zustands der Arterien und Venen der unteren Extremitäten wird mit digitalen Geräten durchgeführt. Das Duplex-Angioscanning kombiniert den konventionellen Ultraschall der Beingefäße mit der Doppler-Sonographie (Ultraschallmessung des Blutflusses durch die Gefäße).

Duplex-Studie hat folgende Vorteile:

  • die Fähigkeit, das Gefäßsystem der Beine durchgehend zu kontrollieren;
  • die Fähigkeit, den Blutfluss der Arterien und Venen qualitativ und quantitativ zu beurteilen;
  • den Zustand der Blutgefäßwände beurteilen;
  • reale Fähigkeit, jede Art von Gefäßverschluss zu erkennen;
  • Erkennung von funktionellen und organischen Erkrankungen der Arterien und Venen der Beine;
  • Sicherheit auch bei mehreren Scans;
  • schmerzlos und nichtinvasiv;
  • kurze Zeit für die diagnostische Untersuchung;
  • kostengünstiger Ultraschall der Gefäße der unteren Extremitäten.

Die Duplex-Forschung ist die am besten zugängliche und aufschlussreichste Methode zur Erkennung der Pathologie vaskulärer Probleme der Beine und wird in allen Stadien der Untersuchung, Behandlung und Kontrolle der Dynamik positiver Veränderungen nach einem Therapieverlauf eingesetzt. Der Ultraschall der Venen der unteren Extremitäten zeigt pathologische Veränderungen in den oberflächlichen und tiefen Gefäßen, was eine wichtige diagnostische Information darstellt.

Triplex-Scannen

Manchmal verwendet der Arzt die Triplex-Ultraschallmethode, um ein volumetrisches Bild auf dem Monitor zu erhalten. Das Wesen der Methode ändert sich nicht vom Namen: Es handelt sich um einen Duplex-Scan, dem eine Methode der digitalen Farbzuordnung hinzugefügt wird (die Bildung eines voluminösen Farbschemas, das normale und pathologische Gefäßveränderungen widerspiegelt) auf dem Bildschirm. Diese Funktion ist nicht bei allen Ultraschallgeräten verfügbar. Die Notwendigkeit, Triplex-Scans durchzuführen, ist für einen Gefäßchirurgen am wichtigsten: Mit dieser Methode ist es möglich, das zukünftige Operationsfeld vor der Operation in einer volumetrischen Form darzustellen.

Indikationen zum Scannen des Gefäßsystems der Beine

Die Ultraschalluntersuchung der Gefäße der unteren Extremität ist in folgenden Fällen obligatorisch:

  1. vermutete Läsion tiefer Venen mit Krampfadern;
  2. jede Variante der Komplikationen von Krampfadern;
  3. Anzeichen einer Venenthrombose der unteren Extremitäten;
  4. Ischämie der Arterien der Beine;
  5. Vorbereitung auf jede Art von Operation an den Gefäßen der Beine.
Der Ultraschall der Venen der unteren Extremitäten ermöglicht es häufig, die ersten Anzeichen von Komplikationen der Krampfadern zu erkennen, wenn keine Symptome und äußere Manifestationen vorliegen. Dies gibt Zeit, um mit der Behandlung zu beginnen und eine Thrombophlebitis zu verhindern.

Wie wird die Studie durchgeführt?

Eine Vorbereitung der Venen der unteren Extremitäten vor dem Ultraschall ist nicht erforderlich. Die Studie kann relativ schnell abgeschlossen werden: In einfachen Fällen machen erfahrene Spezialisten Ultraschall innerhalb von 10-15 Minuten. Falls erforderlich, nimmt der Ultraschall so viel Zeit wie nötig, um eine genaue Diagnose zu stellen. Dies ist besonders wichtig bei der Untersuchung der tiefen venösen Gefäße.

Die wichtigste und sicherste Methode zur Erforschung der vaskulären Pathologie der Extremitäten ist das Duplex-Scanning. Durch die Anwendung der Methode können Sie schnell viele Probleme identifizieren, die effektive Behandlungsmethoden erfordern. Der zweifelsfreie Vorteil der Duplex-Forschung ist die Möglichkeit, den Verlauf therapeutischer Maßnahmen mit der für den Arzt erforderlichen Häufigkeit zu steuern. Die Indikationen für die diagnostische Studie werden vom Arzt bestimmt.

Duplex-Scan: So führen Sie den Vorgang aus

Duplex-Scanning ist eine fortgeschrittene Diagnosemethode, die die üblichen Ultraschall- und Dopplersonographie kombiniert.

Es hat den Vorteil gegenüber den letzten beiden, was sich in der Fähigkeit äußert, Gefäßpathologien in einem sehr frühen Stadium der Entwicklung zu diagnostizieren. Dies wird dadurch erreicht, dass mit Hilfe eines Duplex nicht nur äußere Merkmale beurteilt werden können, sondern auch die innere Struktur von Blutgefäßen untersucht werden kann, um deren innere Pathologie aufzudecken. Duplex-Ultraschall ist eine Methode des dreidimensionalen Ultraschalls, die einen hohen Informationsgehalt aufweist, was für die Ermittlung der Ursachen von Krankheiten und der Diagnose wichtig ist.

Bei all seinen Forschungsmöglichkeiten zeichnet sich dieses Verfahren durch absolute Sicherheit und schmerzfreies Verhalten sowie das Fehlen von Kontraindikationen und Nebenwirkungen aus. Für das diagnostische Verfahren benötigt der Patient keine besondere Schulung. Um zuverlässige Ergebnisse zu erzielen, ist jedoch ein hochqualifizierter Arzt erforderlich. Diese Forschung bietet eine Gelegenheit für:

  • verlässliche Bestimmung einer Pathologie des Gefäßbetts;
  • die Geschwindigkeit des Blutflusses bestimmen;
  • Ermittlung der Ursachen für Veränderungen und Durchblutungsstörungen.

Das Duplex-Ultraschall-Scanning ist eine moderne Methode der Ultraschalluntersuchung, mit der Sie ein zweidimensionales Bild der Gefäße erhalten und den Zustand des Kreislaufsystems, die Art und die Geschwindigkeit des Blutflusses darin bestimmen können

Das Duplex-Scannen ist eine moderne Methode zur Diagnose

Das Duplex-Ultraschall-Scanning ist eine moderne Methode der Ultraschalluntersuchung, mit der Sie ein zweidimensionales Bild der Gefäße erhalten und den Zustand des Kreislaufsystems, die Art und die Geschwindigkeit des Blutflusses darin bestimmen können. Das Verfahren basiert auf der Wirkung von Ultraschallwellen mit hoher Reichweite. Daten werden mittels eines Ultraschallsensors erhalten, der Informationen auf dem Monitor des Geräts in Form eines Bildes visualisiert. Die Dopplersonographie war der Vorgänger des Duplex-Scannings.

Der Vorteil der neuen Technik besteht darin, dass sie nicht nur die Richtung und die Geschwindigkeit des Blutflusses beurteilen kann, sondern auch die strukturellen Veränderungen in den Wänden der Blutgefäße und ihres Lumens bestimmt. Im Gegensatz zu herkömmlichem Ultraschall ermöglicht die Duplex-Untersuchung die Visualisierung von Blutgefäßen an schwer zugänglichen Stellen und das sorgfältige Studium ihrer Eigenschaften.

Es handelt sich um eine absolut sichere Diagnosemethode, die keine schädlichen Auswirkungen auf den menschlichen Körper hat und daher mehrmals in kurzer Zeit durchgeführt werden kann. Es gehört zu der Kategorie der nichtinvasiven Untersuchungstechniken. Durch eine solche Ultraschalluntersuchung wird eine Untersuchung der Gefäße, Venen und Arterien der unteren Gliedmaßen, des Kopfes und des Halses sowie der brachiozephalen Arterien durchgeführt. Diese Diagnosemethode wird zum Screening verwendet, um asymptomatische Erkrankungen zu identifizieren, und auch als Kontrolle nach einer medizinischen Behandlung oder Operation an den Gefäßen.

Das Duplex-Ultraschall-Scanning ist eine moderne Methode der Ultraschalluntersuchung, mit der Sie ein zweidimensionales Bild der Gefäße erhalten und den Zustand des Kreislaufsystems, die Art und die Geschwindigkeit des Blutflusses darin bestimmen können

Nach Abschluss des Diagnoseverfahrens kann der Patient ein normales Leben führen, es werden keine Komplikationen beobachtet. Daher ist das Ultraschall-Duplex-Scanning eine hochpräzise Methode zur Diagnose von Pathologien und Erkrankungen des Gefäßsystems in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung. Basierend auf dieser Diagnose hat der Arzt die Möglichkeit, eine Diagnose zu stellen und die Taktik der Behandlung zu bestimmen. Das Duplex-Gefäß-Scanning wird für folgende Krankheiten durchgeführt:

  • Thrombophlebitis und Phlebothrombose der Venen der unteren Extremitäten;
  • Gefäßerkrankungen des Halses und des Gehirns;
  • Krampfadern der unteren Extremitäten;
  • Atherosklerose und Entzündung der Blutarterien;
  • diabetische Angiopathie der Beingefäße;
  • Aorten- und Gefäßaneurysma;
  • Gefäßverletzungen;
  • Vaskulitis

Diagnose der brachiozephalen Arterienpathologie

Was sind die Symptome eines Duplex-Scans der Brachiozephalen Gefäße? Die Blutversorgung des Gehirns besteht aus mehreren Arterien, von denen eine brachiozephal ist. Die Pathologie der Arteria brachiocephalica kann zu schwerwiegenden Folgen führen. Es ist bekannt, dass Atherosklerose dort am häufigsten auftritt. Wenn der Patient über häufiges Schwindelgefühl und Kopfschmerzen, Lärm in Kopf und Ohren, Pulsationsgefühl in den Schläfen klagt, schreibt der Arzt dieses diagnostische Verfahren vor, um die Ursachen dieses Zustands und die Diagnose zu ermitteln. Grundlage des Verfahrens sind darüber hinaus Patientenbeschwerden über Schwäche und Schläfrigkeit, instationäre Gang- und Gedächtnisstörungen, Blutdruckschwankungen und Sehstörungen. Zusätzlich zu diesen Symptomen wird das Duplex-Scan-Verfahren vor der Vorbereitung einer Herzoperation, nach einem Schlaganfall und Operationen an den Kopf- und Halsgefäßen sowie nach dem Erkennen verschiedener Herzerkrankungen durchgeführt.

Diagnose der brachiozephalen Arterienpathologie

Das Duplex-Scannen der brachiozephalen Arterien ermöglicht Ihnen:

  1. Beurteilen Sie den Zustand der Wände der Blutgefäße.
  2. Bestimmen Sie die Geschwindigkeit des Blutflusses in ihnen.
  3. Erkennen Sie die Niederlage von Blutgefäßen in einem frühen Stadium der Entwicklung.
  4. Identifizieren und bestimmen Sie den Schweregrad der Atherosklerose.
  5. Identifizieren Sie das Vorhandensein einer Stenose und bestimmen Sie deren Schweregrad.

Das Verfahren ist recht einfach und erfordert keine besondere Schulung. Während sich der Patient in einer horizontalen Position befindet, wird ein spezielles Gel auf den Hals- und Schlüsselbeinbereich aufgetragen. Außerdem arbeitet der Arzt mit einem speziellen Sensor. Die Dauer des Eingriffs beträgt ungefähr 40 Minuten. Der Patient kann die Ergebnisse der Studie unmittelbar nach Abschluss erhalten. Die Erklärung der Schlussfolgerung wird von einem Arzt ausgeführt und auf dessen Grundlage eine medikamentöse Therapie oder Operation verordnet. Durch die rechtzeitige Diagnose können Sie schwere Komplikationen vermeiden und mit der Therapie beginnen. Das beidseitige Scannen des brachiozephalen Rumpfes hilft dabei, die folgenden Pathologien zu erkennen:

  1. Thrombus und atherosklerotische Plaques und deren Lage werden bestimmt.
  2. Stenose der Blutgefäße. Bestimmt durch den Grad der Verengung.
  3. Unterentwicklung der Blutgefäße, Änderungen ihres Durchmessers und der Schädigungsgrad ihrer Wände.
  4. Aneurysmen von Gefäßen und Arterien.
  5. Atherosklerose und Angiopathie.
  6. Abnormale Kräuselung, Dehnung und Biegung.

Bei der Osteochondrose der Halsregion wird eine Untersuchung des Blutflusses von Kopf und Hals durchgeführt.

Untersuchung des Blutflusses im Kopf und Hals

Mit Hilfe des Duplex-Scans der Gefäße von Kopf und Hals können umfassende Informationen über den Zustand des vaskulären Blutflusses im Gehirn erhalten, verschiedene Pathologien der Gefäße in den frühen Entwicklungsstadien identifiziert werden, der Grad ihrer Durchgängigkeit bestimmt und das Vorhandensein von Blutgerinnseln festgestellt werden. Der Hauptvorteil dieser Diagnosemethode ist die Fähigkeit, die Krankheit vor dem Einsetzen spürbarer klinischer Symptome zu erkennen. Darüber hinaus ist diese Methode nicht invasiv und erfordert keine Verwendung von Medikamenten. Daher werden allergische Reaktionen ausgeschlossen. Dieses Verfahren wird gemäß den folgenden Angaben ausgeführt:

  • anhaltende Kopfschmerzen;
  • Osteochondrose der Halswirbelsäule;
  • Schwindel und Ohnmacht;
  • Schwäche in den Gliedmaßen und instabiler Gang;
  • Gehirnhypertonie;
  • Diabetes und Vaskulitis;
  • erheblicher Hörverlust oder -verlust;
  • ständiges Gefühl von Tinnitus;
  • Schlafstörung;
  • Gedächtnisstörungen und Aufmerksamkeitsstörungen;
  • postoperative Pathologie der Gehirngefäße.

Das diagnostische Verfahren hat weder für das Alter noch für den Zustand Kontraindikationen und kann so oft wie nötig wiederholt werden. Der Zustand des Körpers wird dadurch nicht beeinträchtigt. Mit Hilfe des Duplex-Scannens der Gefäße des Kopfes ist es möglich, den Zustand der Gefäße an den am schwersten zugänglichen Stellen zu analysieren. Dies ist besonders wichtig bei Störungen des zerebralen Blutflusses. Mit dem Duplex-Scan können Sie alle Vorgänge in den Gefäßen des Kopfes genau visualisieren.

Duplex-Scanning der Hals- und Kopfgefäße ist für die Erkennung von Pathologien folgender Art vorgeschrieben:

  • Endarteriitis und vaskuläre Atherosklerose;
  • Gefäßverletzungen;
  • Aortenaneurysma;
  • Thrombose und Thrombophlebitis;
  • Krampfadern;
  • Vaskulitis;
  • diabetische Angiopathie;
  • Überwachung nach Gefäßoperationen.

Zum Nachweis von Endarteriitis und Arteriosklerose von Gefäßen wird ein beidseitiges Scannen von Gefäßen des Halses und des Kopfes vorgeschrieben

Im Hinblick auf die Vorbereitung der Umfrage müssen vor dem Eingriff Kopf und Hals von verschiedenen Ornamenten befreit werden. Am Tag des Verfahrens ist es wünschenswert, mit dem Rauchen aufzuhören und keinen starken Tee, Kaffee oder Energiegetränke zu trinken. Für die Dauer des Eingriffs dauert es nicht mehr als 30 Minuten. Dabei wird ein spezielles Gel auf das Untersuchungsgebiet aufgebracht und Ultraschallwellen werden durch einen speziellen Sensor geleitet, durch den die Gefäße sichtbar gemacht werden.

Untersuchung der unteren Extremitäten mit Duplex-Scanning

Gefäßerkrankungen der unteren Extremitäten sind ein ziemlich verbreitetes Phänomen der Moderne. Die unteren Extremitäten zeichnen sich durch ein komplexes Venensystem aus, das zu einem einzigen Netzwerk zusammengefasst ist. Dies sind tiefe und oberflächliche Venen, kleine Gefäße und Klappen, mit deren Hilfe der Blutstrom nach oben fließt. Da die Hauptvenengefäße tief sind, ist es unmöglich, sie mit dem Auge zu sehen und dementsprechend mögliche pathologische Veränderungen in ihnen zu erkennen. Durch ihn ist der Blutfluss fast 90%. Daher ist das Duplex-Scanning der Venen der unteren Extremitäten und des gesamten Kreislaufsystems das zuverlässigste und genaueste der modernen Diagnoseverfahren. Sein Verhalten wird für die folgenden Symptome empfohlen, was auf die Möglichkeit der Entwicklung von Krankheiten hindeutet:

  • Schwellung im Knöchelbereich;
  • unangenehme und schmerzhafte Gefühle in den Beinen im Ruhezustand und in Bewegung;
  • Beinmuskelkrämpfe;
  • ziehende Empfindungen in den Zehen;
  • Schweregefühl in den unteren Gliedmaßen;
  • sichtbare Besenreiser an den Beinen;
  • Veränderungen in den Saphenavenen;
  • trophische Ulzerationen;
  • pathologische Veränderungen in der Haut der unteren Extremitäten.

Gefäßerkrankungen der unteren Extremitäten sind ein ziemlich verbreitetes Phänomen der Moderne.

Duplex-Scanning von Gefäßen der unteren Extremität hilft bei der Erkennung und Bestimmung des Entwicklungsgrades von Krankheiten wie Arteriosklerose der Beine, Endarteritis, Krampfadern, Thrombose, Embolie, Vena saphena thrombosis und tiefer Venenblockade. Der Zweck der Diagnose besteht darin, die Durchgängigkeit von Blutgefäßen und die Identifizierung verschiedener Formationen in ihrem Lumen sowie eine Untersuchung der Blutflussindikatoren darin zu bewerten. Im Rahmen eines Duplex-Scans der Arterien der unteren Extremitäten wird eine Untersuchung durchgeführt:

  1. Popliteal- und Tibialarterien.
  2. Oberflächliche Beckenarterien.
  3. Oberflächliche und tiefe Oberschenkelarterien.
  4. Gemeinsame Oberschenkelarterien.
  5. Die Rückenarterien des Fußes.

Ein Duplex-Scan der Venen in den Beinen wird wie folgt durchgeführt: Der Patient gibt die Beine frei, ein spezielles Gel wird auf die Hautoberfläche aufgetragen, entlang dem der Arzt den Ultraschallsensor führt. Die Studie wird in Bauchlage und Stehen durchgeführt. Dies geschieht, um die Art der Blutbewegung zu bestimmen. Tiefe Venen werden unter Verwendung des Normal- und Farbregimes untersucht. Die Diagnose wird von einem Gefäßchirurgen durchgeführt.

Duplex-Scanning von Gefäßen der unteren Extremitäten

Dank des Gefäßsystems wird mit Sauerstoff und Nährstoffen gesättigtes Blut an alle Körperteile abgegeben. Wenn die wichtigen Arterien, die die Aorta mit den unteren Extremitäten verbinden, sowie die peripheren Blutgefäße blockiert oder modifiziert sind, beginnt die Person die schwerwiegenden Folgen eines Blutverlusts der Beine zu erleben.

Bei der Diagnose von Gefäßerkrankungen verliert der Ultraschall nicht an Relevanz. Insbesondere das Duplex-Scannen der Venen der unteren Extremitäten ist sehr beliebt. Der Patient, der zum ersten Mal an der Rezeption des Phlebologen oder des Angiosurgenons auftrat, kann viele unbekannte Ausdrücke hören. So weiß er möglicherweise nicht, wie hoch der USDG der Adern oder das Duplex-Scanning der Gefäße der unteren Extremitäten ist.

Dopplerbeinvarianten

Mit der Ultraschall-Gefäßdopplerographie kann der Blutfluss in den großen und mittleren Venen und Arterien des menschlichen Körpers untersucht werden. Der Kern der Technik hängt mit dem Dopplereffekt zusammen, der impliziert, dass von bewegten Objekten reflektierte Ultraschallwellen die Frequenz proportional zur Bewegungsgeschwindigkeit dieser Objekte ändern.

Die Dopplersonographie der unteren Extremitäten ist in 3 Haupttypen unterteilt:

  1. Das USDG der Gefäße der unteren Extremitäten ist eine veraltete Ultraschalldiagnose, die immer weniger verwendet wird. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass es Geräte gab, die eine Forschung auf höherer Ebene ermöglichen. Früher wurde diese Methode häufig eingesetzt, um die Durchgängigkeit von Venen und die Lebensfähigkeit von Klappen in verschiedenen Gefäßgruppen zu beurteilen.
  2. Duplex-Scanning von Beingefäßen (UZDS) ist eine Methode, die auf der Verwendung der Farbdopplerechographie basiert. Im Gegensatz zum Doppler-Ultraschall der unteren Extremitäten werden mit dieser Methode nicht nur die wichtigsten hämodynamischen Parameter, sondern auch strukturelle Veränderungen in den Gefäßwänden sichtbar.
  3. UZDS mit Color Mapping (Triplex-Scanning) ist eine moderne Methode, bei der ein gepulster Doppler verwendet wird, der es ermöglicht, den Blutfluss in jedem Bereich des Gefäßbetts in Echtzeit zu bewerten und eine Farbbezeichnung (blaue und rote Farbtöne) seiner Geschwindigkeit anzugeben. Je reicher der Schatten ist, desto höher ist die Geschwindigkeit. Der Vorteil von Triplex ist die Fähigkeit, den Zustand des Gefäßes gleichzeitig in drei Ultraschallmodi zu bewerten, und beim Duplex-Scannen werden nur zwei Modi verwendet.

Indikationen und Kontraindikationen

USDG-Schiffe der unteren Extremitäten haben folgende Hauptziele:

  • Bestimmung der Durchgängigkeit von venösen Gefäßen mit unterschiedlichen Werten und Lokalisierungsgrad;
  • Diagnostik von Gefäßklappenversagen;
  • Beurteilung der Inkonsistenz der Perforationsvenen.

Für solche Symptome wird der Doppler-Ultraschall der Venen der unteren Extremitäten empfohlen:

  • andauerndes und dichtes Ödem der Pylorusregion;
  • prominente erweiterte Saphenavenen;
  • braune oder violett-rosa Flecken auf der Haut der Füße;
  • weinende Wunden und Eiterungen am Bein;
  • vorübergehender Gefühlsverlust in den Beinen, häufige paroxysmale unwillkürliche Muskelkontraktionen;
  • starker Juckreiz ohne dermatologische Pathologien.

Doppler-Ultraschall der Arterien der unteren Extremitäten wird für folgende Symptome, Lebensstil und assoziierte Erkrankungen empfohlen:

  • endokrine Krankheiten;
  • erhöhter Cholesterinspiegel im Blut
  • lange Erfahrung mit dem Rauchen;
  • Schmerzen in den Gliedmaßen mit verstärktem Gehen;
  • Blässe der Haut an den Beinen;
  • schnell frierende Gliedmaßen;
  • Muskelschwäche in den Beinen;
  • vorübergehender Gefühlsverlust und wellenartiges Kribbeln in den Beinen.

Mit dem Ultraschall der Gliedmaßen können Sie solche Krankheiten diagnostizieren: Arteriosklerose der Blutgefäße, Bildung von Blutgerinnseln im Unterschenkel, Oberschenkel oder Becken, Endarteritis (chronische entzündliche Erkrankung), Ausrottung, Krampfader.

Das Ultraschall-Duplex-Scanning von Gliedmaßen ermöglicht die Beurteilung der folgenden Merkmale des Gefäßsystems:

  • In welchem ​​Zustand befinden sich die Gefäßwände;
  • wie tief und oberflächlich die Adern sind;
  • Ventilfehler;
  • das Vorhandensein von Blutgerinnseln und verwandten Pathologien;
  • der Grund für die Wiederaufnahme der Krampfadernerkrankung nach adäquater Therapie.

In solchen Fällen ist ein beidseitiges Scannen von Arterien der unteren Extremitäten erforderlich:

  • Füße frieren auch bei warmem Wetter;
  • häufige Schmerzen in den unteren Gliedmaßen, verbunden mit dem Gehen;
  • Schmerzen in den Beinen nachts, die durch Absenken der Gliedmaßen vom Bett gelindert werden;
  • mehrjähriger Tabakrauchen;
  • erhöhter Cholesterinspiegel im Blut, Diabetes.

Duplex-Scanning von Venen der unteren Extremität wird in solchen Fällen empfohlen:

  • Risiko einer erblichen Varikose;
  • die Notwendigkeit, Blutgerinnsel vor einer Bauchoperation auszuschließen;
  • Flüssigkeitsansammlung in den Geweben der unteren Extremitäten;
  • Schmerzen in den Beinen
  • Verdunkelung und Zyanose der Haut an den Beinen vom Knie bis zu den Füßen;
  • weinende und nicht heilende Wunden an den Beinen.

Das Verfahren durchführen

Die Studie beginnt mit der unteren Hohlvene. In diesem Stadium ist es wichtig, das Vorhandensein eines Blutgerinnsels auszuschließen und die Durchgängigkeit der äußeren und inneren (wenn sichtbar gewordenen) Darmbeinvenen nachzuweisen. Untersucht werden ferner die gemeinsame Femoralvene, die oberflächliche und die tiefe Femoralvene, die popliteale, die vordere und hintere Fibular- und Tibiavene sowie die oberflächlichen Gefäße.

Der Ultraschall der Venen der unteren Extremitäten wird wie folgt durchgeführt:

  1. Zuerst wird der Patient horizontal und dann vertikal untersucht.
  2. Ein Valsalva-Test wird mit Standardexspirationsdruck und einem Test mit Kompression der proximalen Abschnitte durchgeführt. Wenn der Patient beim Einatmen den Atem anhält, steigt der Druck im Peritoneum und somit wird eine gute Testsituation geschaffen, um die Funktion der Klappen der tiefen und oberflächlichen Venen zu testen.
  3. Führen Sie einen Atem- und Hustentest durch. In diesem Fall sollte der Patient so tief wie möglich einatmen oder mehrmals einen Husten imitieren. Solche Bewegungen sollten zum Auftreten eines entgegengesetzten Blutflusses führen, wenn eine Pathologie des Klappenapparates vorliegt.

Die Dopplerographie der tiefen Venen der unteren Extremitäten wird in Farb- und Graustufen durchgeführt. Darüber hinaus ist es beim Ultraschall der Arterien erforderlich, Blutdruckindikatoren in verschiedenen Teilen der Extremität zu messen. Verwenden Sie hierfür spezielle Manschetten. Die Studie wird in horizontaler und vertikaler Position mit einer Auswahl der Ultraschallfrequenzen in Abhängigkeit von der Lokalisation des Schiffes durchgeführt.

Die Dauer des Eingriffs beträgt 40 Minuten. Wenn es von einem Phlebologen durchgeführt wird, kann er unmittelbar nach der Untersuchung die geeignete Behandlungsstrategie auswählen. In dieser Hinsicht ist alles sehr individuell und die Ergebnisse der Diagnose können sich je nach Facharzt stark unterscheiden.

Ergebnisse entschlüsseln

Beim Ultraschall der Venen der unteren Extremitäten umfasst die Interpretation der Ergebnisse die folgenden Parameter:

  • bilaterale Beurteilung der Venen;
  • respiratorische Reaktion;
  • Reaktion auf Kompression durch den Sensor;
  • Eigenschaften der Gefäßwand (Elastizität, Steifheit, Verdickung);
  • das Vorhandensein von Blutgerinnseln im Lumen der Blutgefäße;
  • Ventilkonsistenz;
  • pathologischer venöser Rückfluß;
  • Lage der insolventen kommunikativen Venen.

Wenn Sie eine Untersuchung der Arterien der Beine durchführen, beschreiben Sie diese Indikatoren beim Entschlüsseln:

  • die Struktur des Gefäßes und die Wandstärke;
  • die Merkmale und die Art des Blutflusses in jeder Arterie;
  • Blutflussgeschwindigkeit, einschließlich Peak-Systole in jeder Arterie;
  • Gosling-Index;
  • Widerstandsindex;
  • KIM-Wert (Intima-Media-Komplex);
  • der Prozentsatz der Stenose (Verengung) der Arterie.

Wo man dem Patienten die Doppler-Diagnose der Venen und Arterien vornehmen kann, ist es besser, von seinem Phlebologen oder Angiosurgen zu lernen. Sie können einen nachgewiesenen Platz empfehlen. In der Regel kann eine solche Untersuchung in den Gefäßchirurgieabteilungen eines staatlichen Krankenhauses kostenlos durchgeführt werden.

Wenn Sie jedoch nicht warten möchten und die finanzielle Situation es erlaubt, können Sie die Studie in der nächstgelegenen Phlebologie-Klinik oder im Diagnosezentrum bezahlen. In diesem Fall ist es wichtig, den guten Ruf der medizinischen Einrichtung und des hochqualifizierten Personals sicherzustellen.

Der Ultraschall der Beingefäße ist eine bequeme und sichere Diagnose für den Patienten, die in jeder Alterskategorie verschrieben werden kann. Es bedarf keiner besonderen Vorbereitung und nach 60 Minuten erhalten Sie eine detaillierte Vorstellung von der Funktion Ihres Gefäßsystems.

Zeitschriftenrubriken

Bislang handelt es sich bei der betrachteten Methode um den Goldstandard bei der Diagnose von Gefäßerkrankungen. Mit seiner Hilfe kann der Arzt das Gefäßsystem des Patienten vollständig erforschen.

Das Duplex-Scannen ist absolut sicher und kann daher bei Patienten jeden Alters sowie bei Schwangeren durchgeführt werden. Ein weiterer positiver Punkt sind die relativ niedrigen Kosten des Verfahrens, die es für weite Teile der Bevölkerung zugänglich machen.

Indikationen für das Duplex-Scanning der Venen der Extremitäten - Gibt es Kontraindikationen für diese Diagnosemethode?

Patienten mit den folgenden Beschwerden sind für diese Art der Untersuchung in Frage:

  1. Schmerzen beim Bewegen sowie im Ruhezustand, Müdigkeit.
  2. Empfindlichkeit der Füße gegen Kälte.
  3. Schwellung im Bereich der Beine, Knöchel.
  4. Häufige Krämpfe in den Beinen, Zehen.
  5. Geschwüre, die lange nicht heilen.
  6. Gefäßsterne.
  7. Farbänderung: Die Haut an den Beinen kann einen blassen Farbton annehmen, dunkler werden oder rot werden. Pigmentflecken können ebenfalls auftreten.
  8. Unfähigkeit, den Puls in den Arterien der Beine zu untersuchen.
  9. Vergrößerte Venen in den Beinen, die leicht greifbar sind.
  10. Niedrigere Körpertemperatur in den unteren Extremitäten im Vergleich zur Gesamtkörpertemperatur.
  11. Die bevorstehende Operation zur Behandlung der Gefäßpathologie.

Diese Art der Diagnose kann auch für negative Zustände vorgeschrieben werden, die auf den ersten Blick die Funktion der unteren Extremitäten nicht beeinträchtigen:

  • Verletzung der Halswirbelsäule.
  • Verdunkelung der Augen während einer abrupten Änderung der Körperposition.
  • Häufiges Schwindelgefühl.
  • Regelmäßige Schmerzen in Kopf, Nacken und Migräne.
  • Schlafstörung
  • Chronische Erkrankungen: Diabetes mellitus, Plaquebildung im Lumen der Blutgefäße, Bluthochdruck usw.
  • Intrakranielle degenerative Prozesse.
  • Schlaganfall
  • Fettleibigkeit

Die betreffende Art der Prüfung sollte jedes Jahr den folgenden Personengruppen zugeordnet werden:

  1. Personen in bestimmten Berufen, die den Großteil der Arbeitszeit auf den Füßen verbringen oder in ihren Bewegungen eingeschränkt sind: Köche, Kellner, Sekretäre, Friseure, Gepäckträger usw.
  2. Frauen, die Antibabypillen einnehmen.
  3. Diejenigen, deren Blutsverwandte eine Gefäßpathologie hatten.

Duplex-Scan der unteren Gefäße - Manipulation, absolut gesundheitlich unbedenklich. Es gibt keine absoluten Kontraindikationen.

  • Schädigung der Unversehrtheit der Haut an den Beinen.
  • Infektion des Körpers
  • Bronchialasthma im akuten Stadium.
  • Das Vorhandensein von Hautausschlägen verschiedener Ursachen.

Vorbereitung für das Duplex-Scannen der Venen der unteren Extremitäten - eine Erinnerung an den Patienten

Der wichtigste Punkt bei der Vorbereitung der untersuchten Erhebungsmethode ist die richtige Auswahl von Klinik und Arzt. Die Objektivität und Wirksamkeit der Informationen über den Zustand der Gefäße der unteren Extremitäten wird weitgehend von den Fähigkeiten des Arztes sowie von der Qualität der verwendeten Instrumente abhängen.

Vor dem Eingriff ist keine spezielle Diät erforderlich: Der Patient muss ein normales Leben führen.

Um Komfort zu gewährleisten, sollte der Patient am Tag des Scans leicht zu entfernende Kleidung zum Öffnen des Testbereichs tragen.

Duplexadern der unteren Extremitäten durchführen - Videodiagnostik

Die betrachtete Art der Diagnose wird in Polikliniken durchgeführt.

Der Patient wird gebeten, den Untersuchungsbereich freizugeben: Männer müssen sich unterhalb des Gürtels ausziehen und Frauen genug, um den Rock oder das Kleid auf Hüfthöhe anzuheben.

Der Algorithmus zum Duplex-Scannen der Venen der unteren Extremitäten lautet wie folgt:

  1. Auftragen eines speziellen medizinischen Gels auf den gescannten Bereich, zum effektiven Gleiten des Ultraschallsensors sowie zur besseren Wahrnehmung von Informationen durch das Ultraschallgerät.
  2. Untersuchung der tiefen Vene des Oberschenkels.
  3. Scannen Sie die V. tibialis anterior.
  4. Das Studium der Struktur der V. poplitealis, der Gefäße des oberen Beindrittels. Der Patient wird gebeten, auf dem Bauch zu sitzen (mit Ausnahme von schwangeren Frauen). Unter seinen Knien schließen sie eine spezielle Rolle ein.
  5. Verwendung von Niederfrequenzsensoren zum Scannen der kleinen Blutgefäße, die sich an den Ästen der großen und der kleinen Tibialvene befinden.

Während der Diagnose muss die Position des Körpers mehrmals geändert werden.

Beim Durchlaufen bestimmter Bereiche kann der Arzt den Patienten bitten, einige Sekunden den Atem anzuhalten.

Das Scannen erfolgt in drei Modi:

  • Zweidimensional Damit ermittelt der Arzt den Elastizitätsgrad der Venenwände, den Durchmesser und die Form des Lumens. Durch diesen Modus wird das Vorhandensein von Ventilen festgestellt.
  • Spektral Gibt Ihnen die Möglichkeit, die Blutkreislaufqualität für bestimmte Phasen zu beurteilen.
  • Farbe Es wird verwendet, um das Lumen einer Vene auf das Vorhandensein defekter Wirbel zu untersuchen.

Der gesamte Vorgang dauert ca. 30 Minuten. Die Ergebnisse werden den Patienten häufig am Tag des Duplex-Scannens übermittelt.

Video: Duplex-Gefäßscan

Ergebnisse des Duplex-Scans von Venen der unteren Extremität

Die Dekodierungsergebnisse in den meisten medizinischen Einrichtungen sind innerhalb von 20 Minuten verfügbar.

Wenn Abnormalitäten festgestellt werden, empfiehlt der Radiologe möglicherweise die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten. In jedem Fall ist es jedoch notwendig, sich mit einem Phlebologen mit den Scan-Ergebnissen in Verbindung zu setzen.

Normalerweise sollten die Indikatoren des Verfahrens folgende sein:

  1. Die Gefäßwände sollten nicht dicker als 2 mm sein. Ihre Struktur ist dünn und gleichmäßig. Das Vorhandensein von Siegeln - Nachweis der Pathologie.
  2. Die Klappen der Klappen werden im Lumen der Vene sichtbar gemacht.
  3. Die tiefen Venen sind doppelt so groß wie die oberflächlichen Blutgefäße.
  4. Atemschwingungen der Brust entsprechen der Blutabgabe.
  5. Bei der Duplex-Farbanalyse aller Blutgefäße in einer Farbe. Es gibt keine Grauzonen. In den kleinen Venen kann es zu keiner Durchblutung kommen - dies ist die Norm.
  • Entzündungsprozesse in den Wänden der Blutgefäße, Bildung von Plaques in ihrem Lumen.
  • Schwerwiegende Fehlfunktion des Ventilsystems.
  • Krampfpathologie.
  • Die Bildung von Aneurysmen, Besenreisern.
  • Lymphatische Verstopfung.
  • Defekte in der Struktur der Venen und Arterien.
  • Große Blutgerinnsel in tiefen Venen.
  • Postthrombotische Krankheit

Duplex-Scanning von Venen der unteren Extremität wird alles über die Gefäße erzählen

Das Auftreten von Schwellungen, Schmerzen, Krampfadern, Hämatomen und Schweregefühl in den Beinen einer Person weist eindeutig auf Kreislaufprobleme hin.

Für ein besseres Erkennen der Ursachen schlechter Gesundheit reicht die übliche ärztliche Untersuchung nicht aus. Es kann nur eine allgemeine Vorstellung vom Zustand des Blutflusssystems geben.

Ein Gefäßchirurg oder Phlebologe sollte eine Diagnose richtig zuordnen, um die Tiefe der Venenläsion und den genauen Ort zu erkennen. Nur dann können wir über die Operation sprechen, die Behandlungsdynamik während der Rehabilitationsphase kontrollieren, das Thromboserisiko auf ein Minimum reduzieren.

Was ist das

Es ist besser, die gestarteten Probleme mit der Durchblutung rechtzeitig zu Beginn der Krankheit zu erkennen. Die Schwierigkeit ist, dass seine Symptome geringfügig sein können und schnell vergehen. Ein genaues Bild des Zustands der Venen kann durch Ultraschalluntersuchung gegeben werden.

Untersuchen Sie die Venen der Beine "von innen" vielleicht Duplex-Scanning. Dieser komplizierte Name der Methode hört sich viel komplizierter an als das Verfahren selbst, was alle an den bekannten Ultraschall-Scan erinnert.

Das auf dem Monitor in zwei Dimensionen angezeigte Bewegtbild zeigt Folgendes:

  • Blutfluss in den Venen;
  • Zustand der Gefäßwände;
  • Ventilsystembetrieb.

Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung werden medizinische Maßnahmen, die Notwendigkeit einer Operation, die Beseitigung von Blutgerinnseln und ein postoperativer Behandlungsplan festgelegt.

Unterschied zu Ultraschall und USDG

Der Vorgänger der modernen Doppler-Methode erlaubt keine Beurteilung der strukturellen Veränderungen in der Gefäßwand. Damit können Sie nur die Geschwindigkeit und Richtung des Blutflusses lernen. Es zeigt nicht die Durchmesser des Lumens in den Gefäßen.

Der Ultraschall der Venen der unteren Extremitäten ist eine moderne Diagnose des Gefäßzustands, die zwei Methoden kombiniert: Standard- und Doppler-Studien. Es bietet die umfassendsten Informationen, um eine Vielzahl von Venenerkrankungen zu identifizieren und Fehler in der Diagnose zu beseitigen.

Bei dieser Untersuchung werden die Gewebe, die die Vene umgeben, auf dem Monitor reflektiert, und der Arzt sieht, wo der Sensor platziert werden muss. Die Doppler-Sonographie (UZDG) impliziert eine "blinde" Wahl der Sensorinstallation, die vom anatomischen Wissen über die mögliche Projektion von Venen geleitet wird.

Dank USDG kann eine Risikogruppe für Krampfadern oder Thrombose identifiziert werden, dh potenzielle Patienten, die für Krankheiten prädisponiert sind. Das Duplex-Scannen ermittelt die Ursachen für die Blockierung des Kreislaufsystems und gibt Informationen über die Venenklappen.

Das USDG zeigt, dass die Durchgängigkeit der Venen beeinträchtigt ist, und im Falle einer Duplexuntersuchung geben sie die Ursache der Erkrankung an, bestimmen die Ursachen von Krampfadern, Thrombosen oder deren Wiederauftreten nach der Operation und der nachfolgenden Behandlung. Und der Therapieerfolg hängt direkt davon ab. Die Bestimmung des Entwicklungsstadiums der Pathologie ermöglicht eine Beurteilung der Dynamik der Erkrankung.

Das Bild mit Ultraschall-Duplex-Scanning der Arterien und Venen der unteren Extremitäten ist farbig.

Hinweise

Duplex-Scanning von Venen der unteren Extremität wird vorgeschrieben, wenn Patienten über Symptome von Durchblutungsstörungen klagen:

  • das Vorhandensein von trophischen Geschwüren;
  • Anfälle in den Beinen;
  • geschwollen;
  • Asystolie, Pulslosigkeit in den Beinen;
  • kauslose Quetschungen;
  • Schmerzen beim Gehen und in Ruhe, nicht artikulär;
  • das Auftreten eines Gefäßmusters, Pigmentflecken, Hyperämie oder Blanchieren der Haut an den Beinen;
  • kalte Füße, Taubheit der Füße.

Andere Beschwerden können Hinweise zur Prüfung sein:

  • Druckstöße;
  • Migräne-Anfälle;
  • blinkende "Fliege" vor meinen Augen;
  • Tinnitus;
  • Schwindel in Ruhe und beim Gehen;
  • Nackenverletzungen oder Schmerzen in ihrem Bereich.

Es gibt eine Risikogruppe von Personen auf professioneller Basis, die für die jährliche Untersuchung der Beinvenen wichtig ist:

  • Friseure;
  • Lader;
  • Sekretäre;
  • Gastronomiearbeiter;
  • Verkäufer;
  • Büropersonal;
  • Kellner und andere, deren Aktivität mit langem Sitzen oder Gehen verbunden ist.

Eine solche Untersuchung ist auch für schwangere Frauen wünschenswert, die zuvor Probleme mit den Gefäßen hatten, insbesondere mit der Wahrscheinlichkeit eines Kaiserschnitts.

Wie ist die Umfrage?

Das Duplex-Scannen erfordert keine besondere Schulung, der Eingriff wird ambulant durchgeführt, der Arzt muss in der Lage sein, sich den Hüften des Patienten zu nähern, daher müssen die unter dem Gürtel befindlichen Kleidungsstücke entfernt werden.

Zu Beginn der Sitzung bringt der Arzt den Sensor des mit Gel geschmierten Geräts der Reihe nach an die Beine des Patienten. Während der Bewegung des Sensors bittet der Arzt die Position zu ändern oder den Atem anzuhalten, um bestimmte Bereiche genauer zu untersuchen.

Abschließend findet die Prüfung stehend statt, sie gibt zusätzliche Informationen. Die gesamte Prozedur dauert 45 Minuten und ist völlig schmerzlos.

Erfahren Sie mehr über die Technik aus dem Video:

Entschlüsselung der empfangenen Daten

Das Ergebnis des Scans sind Informationen in Form von Farbkartogrammen oder Dopplerspektren, die den Ton der Wand der Blutkanäle und den Grad des peripheren Widerstands charakterisieren.

Die Norm ist:

  • das Lumen ist schalltötend;
  • es hat Ventilklappen;
  • die Wände der Venen sind elastisch bis zu zwei Millimeter dick;
  • Das Lumen der tiefen Vene sollte nicht zweimal breiter sein als der Durchmesser derselben Arterie.
  • Im Farbmodus wurden keine grauen Bereiche im Gefäß festgestellt, der spontane Blutfluss in allen Gefäßen wurde sichtbar gemacht (wenn nicht in den kleinen Gefäßen, dann liegt dies im normalen Bereich).
  • sichtbare Synchronisation des Blutflusses mit den Bewegungen der Brust während des Atems.

Bei der Funktionsprüfung:

  • mit einem Seufzer steigt der Blutfluss;
  • im Farbspektrum verschwindet der venöse Blutstrom unter Spannung;
  • Bei einem tiefen Atemzug mit Atemstillstand und Anspannung beträgt die Vergrößerung des Durchmessers der Femur-, Beckenkammer- und unteren Hohlvene nicht mehr als 15%.

Symptome einer Thrombose:

  • Der Gefäßdurchmesser ändert sich nicht, wenn er vom Sensor gedrückt wird.
  • das Lumen ändert sich während des Atmens und Anstrengens nicht;
  • ein Thrombus ist im B-Modus zu sehen (zweidimensionales Bild);
  • Ventile des Ventils mit erhöhter Echogenität (der Begriff für den Dichtegrad
    Gewebe), inaktiv, es gibt keinen vollständigen Sitz an der Wand;
  • Wandstärke mehr als 4 mm.

Als Ergebnis der Untersuchung werden solche Krankheiten mit hoher Genauigkeit diagnostiziert:

  • Abnormalitäten der Venenentwicklung;
  • Gefäßfistel;
  • Krampfadern;
  • postthromboflembisches Syndrom;
  • traumatische Verletzungen der Venen;
  • chronische Insuffizienz der Venenfunktion;
  • venöse Netzwerkthrombose, ihr Stadium und ihre Natur.

Es ist auch möglich, die Wirksamkeit der Behandlung, chirurgischer oder invasiver Eingriffe zu bewerten.

Das Verfahren kann jederzeit durchgeführt werden, es hängt nicht von der Nahrungsaufnahme oder den Medikamenten ab. Das Fehlen von Kontraindikationen ermöglicht dieses Verfahren ausnahmslos für alle, unabhängig vom Alter.

Die Wirksamkeit der Untersuchung hängt von der Ausstattung, den Qualifikationen und der Erfahrung des Arztes ab. Es reicht aus, sich für eine gute medizinische Einrichtung zu entscheiden, und Sie können vollständige Informationen über Ihren Gesundheitszustand erhalten.

Der Durchschnittspreis einer solchen Umfrage in Russland liegt zwischen 1.800 und 2.500 Rubel. Da die Technik auf dem neuesten Stand ist, verfügt keine der Kliniken über die notwendige Ausrüstung und ist vom Bediener für das Verfahren professionell. Allerdings streben seriöse Organisationen dies an.

Das Duplex-Scannen von Gefäßen der unteren Extremität wird in der medizinischen Diagnostik sehr häufig verwendet. Es wird als zuverlässigste, genaueste und informativste Methode angesehen. Mit seiner Hilfe ist es möglich, die Krankheit bereits vor dem Einsetzen der Symptome zu erkennen. Dies gibt dem Patienten die Möglichkeit, das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen, Komplikationen und irreversible Pathologien zu vermeiden und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Wie funktionieren Ultraschallgefäße der unteren Extremitäten?

Was die Venen und Arterien unserer unteren Gliedmaßen fühlen


Ultraschall der Venen der unteren Extremitäten ist das Verfahren zur Untersuchung der Anatomie dieser Gefäße, des Zustands ihrer Klappen, der Eigenschaften des Blutflusses in ihnen, basierend auf dem Doppler-Effekt. Eine solche Studie hilft nicht nur zu bestimmen, in welchem ​​Bereich und aufgrund welcher Venen der Blutkreislauf leidet, sondern auch ihren Thrombus und ihre Entzündung zu identifizieren. Die Methode ist nicht invasiv und sicher und kann häufig ohne Vorbereitung durchgeführt werden.

Die Ergebnisse werden von einem Phlebologen oder einem Gefäßchirurgen interpretiert. Am Ende des Artikels können Sie sich das informative Video mit den Kommentaren des Arztes zu dieser Art von Untersuchung ansehen.
[Inhalt h2 h3]

Arten und Ziele der Ultraschallvenen der unteren Extremitäten

Der Dopplereffekt, dh die Reflexion des Ultraschallstrahls von den roten Blutkörperchen, die sich in den Gefäßen bewegen, wird als Grundlage für den Ultraschall der Gefäße der Beine verwendet. Dies gibt dem Arzt Informationen darüber, wie der Gefäßstrang verläuft, wie schnell der Blutfluss darin verläuft, und gibt andere Nuancen an, die sich bei der Untersuchung von Arterien und Venen unterscheiden.

Darauf aufbauend wird die Ultraschalldiagnostik der Venen und Widerstandsgefäße (Arterien) der unteren Extremitäten auch als "Doppler" bezeichnet. Er hat mehrere Unterarten.

Was ist USDG?

Dies ist der "gewöhnlichste" Doppler-Ultraschall. Es ist nützlich für:

  • Bestimmung der Durchgängigkeit tiefer venöser Reservoirs
  • Beurteilung der Durchgängigkeit der oberflächlichen Venengefäße
  • Diagnose des Zustands von Venenklappen
  • Beurteilung des Zustands der Ventile von Perforierventilen nur, wenn sie typischerweise lokalisiert sind (sonst werden sie durch einen solchen Ultraschall nicht gesehen).

Duplex-Scannen (UZDS)

Diese Methode ist die gebräuchlichste und genaueste bei der Beurteilung des Venensystems. Es ist eine Kombination aus USDG und Online-Scannen. Dieser Ultraschall der Venenkollektoren der unteren Extremitäten hat folgende Ziele:

  • Bestimmen Sie den Zustand der venösen Wände
  • Beurteilen Sie den Zustand der Klappen jeglicher Venen
  • Analyse der Durchlässigkeit tiefer und oberflächlicher Venenkollektoren
  • beurteilen Sie den Zustand der Perforationsvenen, wo immer sie sich befinden
  • Sehen Sie das Gerinnsel, stellen Sie Größe, Ort und Mobilität ein
  • bestimmen Sie den Grad der Venenthrombose.

UZDS mit Farbzuordnung

Dies ist die modernste Ultraschalluntersuchung von Gliedmaßengefäßen. Neben der Beurteilung der Eigenschaften des Blutflusses in Echtzeit gibt es hier auch eine Farbbezeichnung für die Geschwindigkeit des Blutflusses. Alle Rottöne bedeuten Blutfluss in Richtung Sensor, Blautöne - von diesem geleitet. Je intensiver der Farbton ist, desto höher ist die Geschwindigkeit.

Nun beginnt diese Methode eine zunehmend führende Position bei der Diagnose von Problemen der arteriellen und venösen Gefäße des Körpers einzunehmen.

Wer muss Doppler-Ultraschall der Extremitäten durchmachen

Das Durchführen eines Ultraschalls der Venen der unteren Extremitäten toleriert keine Verzögerung solcher Symptome:

  • Beinschwellung
  • merklich vergrößerte Adern
  • Verfärbung der Beine (in der Regel handelt es sich um braune Bereiche oder einen großen violett-rosa Bereich)
  • trophische Geschwüre am Bein
  • häufige Krämpfe in den Beinmuskeln
  • Taubheitsgefühl, Kribbeln in den Beinen
  • Juckreiz in den Beinen ohne Hautkrankheiten

Eine Doppler-Ultraschalluntersuchung der Beinarterien ist angezeigt, wenn:

  • Sie leiden an Diabetes
  • Ihr Cholesterinspiegel im Blut ist hoch
  • Rauchen Sie
  • Wenn Schmerzen in den Beinen auftreten, schlimmer beim Gehen
  • blasse untere Gliedmaßen
  • Füße werden schnell kalt, auch wenn nur Ihre Füße kalt sind
  • schwache Beinmuskeln
  • Gänsehaut auf der Haut der Füße.


Die Ultraschalldiagnostik der Venen der oberen Extremitäten hat eigene Indikationen:

  • taube Hände
  • Schwäche in den Händen
  • Hände oder Arme frieren schnell ein
  • Die Wunden an den oberen Gliedmaßen heilen nicht lange
  • vor allem, wenn diese Symptome bei Rauchern, hypertensiven Patienten und Diabetikern auftraten
  • wenn der an verschiedenen Händen gemessene Blutdruck einen Unterschied von 20 mm Hg oder mehr aufweist.

Vorbereitung auf die Studie

Eine Vorbereitung des Angioscannings der venösen Gefäße der Extremitäten ist nicht erforderlich. Sie müssen lediglich die üblichen geplanten Hygienemaßnahmen durchführen (übrigens kann das Duplex-Scannen der Gefäße des Kopfes und des Halses durchaus ohne eine solche Ausbildung auskommen).

Physiologie der venösen Gefäße in den Beinen

An den unteren Gliedmaßen befinden sich bis zu drei Venensysteme, die in einem einzigen Netzwerk vereint sind. Es gibt also tiefe und oberflächliche Venenkollektoren. Sie verfügen über eine große Anzahl von Doppelflügelventilen, die das Blut gegen die Schwerkraft bewegen - von unten nach oben.

Die Hauptvenengefäße sind tief, sie sind selbst mit dünner Haut und etwas Unterhautgewebe für das Auge nicht sichtbar. Fast 90% des Blutes durchströmt sie, ihre Wand enthält (im Gegensatz zu oberflächlichen Venen) nur wenige Muskelfasern.

Die Kommunikation der tiefen und oberflächlichen Venensysteme erfolgt mit Hilfe kommunikativer (perforierender) Venen, die an jedem Bein etwa 100 Stück betragen. In ihnen bewegt sich das Blut von unten nach oben, von der Oberfläche zu tiefen Sammlern. Diese Bewegung wird durch den Druck im rechten Vorhof und durch die Arbeit der Muskeln unterstützt, die sich in aufrechter Körperposition zwangsläufig zusammenziehen und entspannen.

Wie funktioniert die Umfrage?

Die Ultraschalluntersuchung der Beine sieht so aus.

  1. Sie kommen ins Büro, ziehen sich unter dem Gürtel aus und lassen die Unterwäsche über sich.
  2. Als nächstes auf das Bein - zuerst eins, dann auf das zweite - ein wenig kühles Gel auftragen. Daraufhin wird es vom Sensor geleitet.
  3. Je nach Tiefe des untersuchten Gefäßes ändert der Arzt die Frequenz des ausgesandten Ultraschalls, dies ist jedoch überhaupt nicht spürbar.

Das USDG der arteriellen Blutgefäße der Beine hat die Besonderheiten der Tatsache, dass der Arzt während des Verfahrens Manschetten anlegt und den Blutdruck an verschiedenen Teilen der Extremitäten (und auch an den oberen) misst. Die Studie wird stehend und liegend durchgeführt.


Ultraschalldiagnostik der Beinvenen: Untersuchen Sie zuerst diese Organe im Liegen und dann im Stehen. Proben werden auch durchgeführt, um zu bestimmen, wie sich das Blut von den oberflächlichen Gefäßen in die tiefen bewegen wird. Bitten Sie dazu, tief Luft zu holen, um dann, ohne Luft auszuatmen, sich zu strecken.

Das Ultraschall-Scannen tiefer Venenkollektoren der unteren Extremitäten wird im Farb- und Normalmodus durchgeführt. Um diese Venen besser sichtbar zu machen, führen sie nicht nur Tests mit Dehnung durch, sondern drücken auch auf den Bereich ihrer Lokalisation mit unterschiedlichen Stärken.

Ultraschall der Gefäße der unteren Extremitäten wird durchgeführt: Stehen, Bauch liegen, Rücken liegen.

Wie werden Daten entschlüsselt?

1. Inspektion der Arterien der Beine

Ultraschall der Arterien der Beine erzeugt eine Bewertung von:

  • Gefäßanatomie
  • Dicke der Gefäßwand (kann als "Intima-Media-Komplex" bezeichnet werden)
  • Indikatoren für vaskulären Widerstand (sie haben die gleichen Namen, die für den Ultraschall von Gehirngefäßen verwendet werden), auf deren Grundlage sie die Durchgängigkeit und Verengung der Arterien beurteilen
  • charakteristisch für die Durchblutung in Abhängigkeit von der Herzphase (Systole oder Diastole)
  • Blutflussgeschwindigkeit, hängt die Dynamik seiner Veränderung davon ab, welches Gefäß untersucht wird.
  • Art des Blutflusses in jeder Arterie (es gibt Normen für jede von ihnen)
  • Spitzengeschwindigkeit für jede Arterie (für sie gibt es auch Regeltabellen)
  • Ripple-Index (PI) - das Verhältnis der Gesamtsumme der Spitzengeschwindigkeiten zur Durchschnittsgeschwindigkeit: muss auf den Schenkeln größer als 4 sein
  • Dämpfungsfaktor (DF), dh das Verhältnis des Pulsationsindex, gemessen an den entfernten Gliedmaßen, zu PI bei denjenigen, die sich näher am Herzen befinden. Die Rate beträgt 1,15-1,48 (arterielle Stenose - wenn der DF weniger als 1 ist)
  • Der Wert des Arteriendrucks für jede Arterie: Es gibt Normen für Arterien. Außerdem sollte der Unterschied für dieselbe Arterie auf verschiedenen Beinen (oder Armen) nicht mehr als 20 mm Hg betragen
  • der Malleolar-Humerus-Index (LID), d. h. das Verhältnis der Arteriendrücke am Knöchel und der Schulter, sollte etwa 1,0 sein
  • Widerstandsindex (RI), der durch Ultraschall an jeder Arterie gemessen wird (es gibt Normen dafür). Dies ist das Verhältnis der Differenz zwischen der maximalen und minimalen Geschwindigkeit im Schiff zur maximalen Geschwindigkeit.
  • Zustand des Intima-Media-Komplexes der Oberschenkelarterie (normale Dicke beträgt 1,0-1,2)
  • Die arterielle Stenosegeschwindigkeit wird gemessen
  • Wenn es Plaques gibt, wird beschrieben: Lokalisierung, Mobilitätsgrad (mobil oder nicht), Homogenitätsgrad (aus einem Stoff bestehen oder nicht), ob sie kompliziert sind oder nicht und was kompliziert ist.

2. Untersuchung der Venen

Es wird nach dem Protokoll des Ultraschalls der venösen Gefäße der Beine durchgeführt:

  • Jede rechte und linke Vene wird ausgewertet
  • ob der Blutfluss in den Venen mit der Atmung zusammenhängt
  • Es beschreibt, wie gut diese Auffanggefäße vom Sensor komprimiert werden.
  • Gibt es eine Wandverdickung?
  • Gibt es zusätzliche Massen (Thromben) im Lumen
  • ob die Ventile venös sind
  • Gibt es pathologische Rückflüsse (Casts) durch die Venen
  • Beschreibt genau, wo sich die ausgefallenen Perforationsvenen mit einem Durchmesser von 3 mm oder mehr befinden.

Wenn es ein Blutgerinnsel gibt, beschreibt der Ultraschall von tiefen Venenkollektoren seine Eigenschaften:

  • um wie viel Prozent deckt sie das Lumen der Vene ab (wenn sie überlappt)
  • Wenn der Thrombus das Lumen nicht verengt, wird beschrieben, dass es sich in der Nähe der Wand befindet oder schwebend (mobil) ist.
  • weich oder eng
  • ob sich das Blutgerinnsel bewegt, wenn der Sensor es berührt oder nicht.

Darauf aufbauend wird eine Schlussfolgerung gezogen, auf deren Grundlage nur ein Phlebologe die weitere Taktik der Behandlung bestimmen kann.

Wo geht die Forschung hin?

Es ist am besten herauszufinden, wo eine Ultraschalldiagnose der Venen der unteren Extremität gemacht werden kann. Er kann es selbst in einem multidisziplinären Zentrum oder einer Spezialklinik tun, er kann einen Spezialisten empfehlen, dem er Sie anvertraut.

Sie können USDG der Gefäße der unteren Extremitäten in den Bedingungen der Abteilung für Gefäßchirurgie eines großen staatlichen Krankenhauses kostenlos erstellen.

Gegen eine Gebühr können Sie sich einer Studie in Ihrer nächstgelegenen Phlebologie-Klinik oder einem multidisziplinären Zentrum unterziehen, wo Sie telefonisch fragen können, wie viel Ultraschall die venösen unteren Gliedmaßen kostet. In den Büros der Ultraschalldiagnostik, wo alle Organe untersucht werden, ist es besser, sich diesem Verfahren nicht zu unterziehen.

Der Preis für die Ultraschallangiographie der Venen hängt davon ab, welche Art von Gefäßen Sie sehen möchten, sozusagen „Doppler von was“ Sie durchlaufen müssen und um welche Art von Ansicht es sich handelt.

Zum Beispiel liegt der Preis für Duplex-Ultraschall der Arterien der Beine zwischen 1.300 und 3.500 Rubel. Die Kosten für die Ultraschalldiagnostik der Venen der Extremitäten hängen von der Art der Diagnose ab. So kostet Duplex-Angioscanning von 800 Rubel bis 5 Tausend Rubel, Farb-Duplex-Scanning von 800 bis 6500 Rubel.

Der Durchschnittspreis des Ultraschalls für die venösen und arteriellen Teile der unteren Extremitäten beträgt etwa 2 bis 2,5 Tausend Rubel.

Daher ist der Ultraschall der Venen der unteren Extremitäten eine sichere und schmerzfreie Diagnose, die von jedem Menschen in jedem Alter durchgeführt werden kann. Wenn Sie es ohne Vorbereitung durchlaufen haben, wissen Sie in einer Stunde, wie es mit Ihren Gefäßen ist (dies ist besonders wichtig für diejenigen, die mehrere Risikofaktoren für Gefäßerkrankungen haben).

Diagnose von Gefäßerkrankungen der Beine mit Ultraschall

Die Ultraschalldiagnostik ist eine bequeme und schnelle Möglichkeit, Gefäßprobleme in den Beinen zu erkennen. Die Technik ist sicher und wird in fast allen Kliniken durchgeführt. Es ist daher ganz einfach, die Gefäße der unteren Extremitäten mit Ultraschall zu untersuchen. Moderne Geräte ermöglichen die Erkennung einer Vielzahl von Arterienerkrankungen, oberflächlichen und tiefen Venen. Daher ist die Ultraschalldiagnostik ein zwingender Untersuchungsschritt, der von einem Phlebologen oder einem Gefäßchirurgen durchgeführt wird. Es sind keine besonderen Vorbereitungen erforderlich, die Untersuchung kann unter den Bedingungen des Ultraschallschranks abgeschlossen werden und die Ergebnisse können fast sofort erzielt werden. Dies macht die Ultraschallmethode unverzichtbar für die Erkennung der Pathologie der Arterien und Venen der unteren Extremitäten.

Arten der Ultraschallforschung

Ultraschallgeräte, die mit einem speziellen Doppler-Gerät ausgestattet sind, werden zur Erkennung von Gefäßproblemen benötigt. Dank der Anwendung des Doppler-Effekts kann ein Arzt unter Ultraschall mit Ultraschall der Gefäße der unteren Extremitäten in Echtzeit den Blutfluss der Arterien und Venen sehen.

Die folgenden Arten von Forschung werden häufig verwendet:

  • zweidimensionale Doppler-Sonographie;
  • Duplex-Gefäßscan;
  • Triplex-Scanning.

Die Diagnose mit Hilfe der Ultraschalluntersuchung der Beingefäße erfolgt auf ärztliche Verschreibung nach Voruntersuchung und Annahme einer möglichen Diagnose.

2D-Doppler

Ultraschall der Gefäße der unteren Extremitäten in einer zweidimensionalen Projektion wird als veraltete Methode angesehen, obwohl es realistisch ist, den Zustand der tiefen und oberflächlichen Venen der Beine mit diesem Verfahren zu beurteilen. Die Technik kann als Massenscreening-Studie eingesetzt werden, wenn bei der Durchführung von Vorsorgeuntersuchungen ein Arzt mit Hilfe eines Ultraschalls der Venen der unteren Extremitäten erste Anzeichen von Gefäßproblemen erkennen kann.

Duplex-Scannen

Die hauptsächliche und genaueste Diagnose des Zustands der Arterien und Venen der unteren Extremitäten wird mit digitalen Geräten durchgeführt. Das Duplex-Angioscanning kombiniert den konventionellen Ultraschall der Beingefäße mit der Doppler-Sonographie (Ultraschallmessung des Blutflusses durch die Gefäße).

Duplex-Studie hat folgende Vorteile:

  • die Fähigkeit, das Gefäßsystem der Beine durchgehend zu kontrollieren;
  • die Fähigkeit, den Blutfluss der Arterien und Venen qualitativ und quantitativ zu beurteilen;
  • den Zustand der Blutgefäßwände beurteilen;
  • reale Fähigkeit, jede Art von Gefäßverschluss zu erkennen;
  • Erkennung von funktionellen und organischen Erkrankungen der Arterien und Venen der Beine;
  • Sicherheit auch bei mehreren Scans;
  • schmerzlos und nichtinvasiv;
  • kurze Zeit für die diagnostische Untersuchung;
  • kostengünstiger Ultraschall der Gefäße der unteren Extremitäten.

Die Duplex-Forschung ist die am besten zugängliche und aufschlussreichste Methode zur Erkennung der Pathologie vaskulärer Probleme der Beine und wird in allen Stadien der Untersuchung, Behandlung und Kontrolle der Dynamik positiver Veränderungen nach einem Therapieverlauf eingesetzt. Der Ultraschall der Venen der unteren Extremitäten zeigt pathologische Veränderungen in den oberflächlichen und tiefen Gefäßen, was eine wichtige diagnostische Information darstellt.

Triplex-Scannen

Manchmal verwendet der Arzt die Triplex-Ultraschallmethode, um ein volumetrisches Bild auf dem Monitor zu erhalten. Das Wesen der Methode ändert sich nicht vom Namen: Es handelt sich um einen Duplex-Scan, dem eine Methode der digitalen Farbzuordnung hinzugefügt wird (die Bildung eines voluminösen Farbschemas, das normale und pathologische Gefäßveränderungen widerspiegelt) auf dem Bildschirm. Diese Funktion ist nicht bei allen Ultraschallgeräten verfügbar. Die Notwendigkeit, Triplex-Scans durchzuführen, ist für einen Gefäßchirurgen am wichtigsten: Mit dieser Methode ist es möglich, das zukünftige Operationsfeld vor der Operation in einer volumetrischen Form darzustellen.

Indikationen zum Scannen des Gefäßsystems der Beine

Die Ultraschalluntersuchung der Gefäße der unteren Extremität ist in folgenden Fällen obligatorisch:

  1. vermutete Läsion tiefer Venen mit Krampfadern;
  2. jede Variante der Komplikationen von Krampfadern;
  3. Anzeichen einer Venenthrombose der unteren Extremitäten;
  4. Ischämie der Arterien der Beine;
  5. Vorbereitung auf jede Art von Operation an den Gefäßen der Beine.

Der Ultraschall der Venen der unteren Extremitäten ermöglicht es häufig, die ersten Anzeichen von Komplikationen der Krampfadern zu erkennen, wenn keine Symptome und äußere Manifestationen vorliegen. Dies gibt Zeit, um mit der Behandlung zu beginnen und eine Thrombophlebitis zu verhindern.

Wie wird die Studie durchgeführt?

Eine Vorbereitung der Venen der unteren Extremitäten vor dem Ultraschall ist nicht erforderlich. Die Studie kann relativ schnell abgeschlossen werden: In einfachen Fällen machen erfahrene Spezialisten Ultraschall innerhalb von 10-15 Minuten. Falls erforderlich, nimmt der Ultraschall so viel Zeit wie nötig, um eine genaue Diagnose zu stellen. Dies ist besonders wichtig bei der Untersuchung der tiefen venösen Gefäße.

Die wichtigste und sicherste Methode zur Erforschung der vaskulären Pathologie der Extremitäten ist das Duplex-Scanning. Durch die Anwendung der Methode können Sie schnell viele Probleme identifizieren, die effektive Behandlungsmethoden erfordern. Der zweifelsfreie Vorteil der Duplex-Forschung ist die Möglichkeit, den Verlauf therapeutischer Maßnahmen mit der für den Arzt erforderlichen Häufigkeit zu steuern. Die Indikationen für die diagnostische Studie werden vom Arzt bestimmt.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:

Gelenkgesundheit

Warum untersucht Ultraschall heute fast alle Organe und Systeme? Da es für den Arzt und den Patienten sicher und praktisch ist, dürfen Sie keine Einschnitte in die Haut machen oder die Schläuche schlucken.

In diesem Fall reicht die Information aus, um die richtige Diagnose zu stellen und sie dann richtig zu behandeln. Wir werden also überlegen, wann es notwendig ist, die Gefäße der unteren Extremitäten mit Ultraschall zu untersuchen. Beginnen wir mit Venenerkrankungen.

Wenn empfohlen wird, einen Ultraschall der Beinvenen durchzuführen

In den folgenden Situationen ist eine Ultraschalluntersuchung der Venen der unteren Extremitäten erforderlich:

  • Schwellung in den Beinen;
  • Änderung der Hautfarbe;
  • trophische Geschwüre an den unteren Gliedmaßen;
  • Krampfadern und gewundenen Venen;
  • schwangere Frauen mit Krampfadern, unabhängig davon, ob sie vor oder während der Schwangerschaft auftraten;
  • Thrombophlebitis oder zuvor übertragene Thrombose - bei Verdacht auf eine Verschlimmerung der Krankheit.

Wann die Arterien der unteren Gliedmaßen erkunden

Wie Sie sehen, wird nicht nur mit Krampfadern Ultraschall durchgeführt. Darüber hinaus nicht nur bei Erkrankungen der Venen. Die Arterien sind von nicht weniger schweren Krankheiten betroffen. Melden Sie sich daher für Ultraschallgefäße der unteren Extremitäten an und in solchen Fällen:

  1. Schmerzen im Bereich der Beine, insbesondere wenn sie beim Gehen auftreten.
  2. Gestopptes Gefühl oder geschwächter Puls in den Beinen.
  3. Bei Diabetes wird im Allgemeinen empfohlen, regelmäßig Ultraschall zu machen.
  4. Wenn Ärzte Verdacht auf Atherosklerose haben.
  5. Nach Operationen an den Arterien.
  6. Bei Angehörigen entzündliche Erkrankungen mit Thrombose (Thromboangiitis der unteren Extremitäten). Dies gilt insbesondere für Männer.

Was ist Doppler-Ultraschall?

Ultraschalldoppler der unteren Gliedmaßen

Es gibt viele Krankheiten, bei denen festgestellt werden muss, wie das Blut durch die Gefäße fließt. Und dies sind nicht nur die Erkrankungen der Gefäße selbst, dazu gehören chronische Kopfschmerzen, Erkrankungen der inneren Organe und Bluthochdruck.

In den meisten Fällen ist es notwendig, nicht nur die Form und das Lumen des Gefäßes zu bestimmen, sondern auch die Eigenschaften des Blutes, die die Arbeit der Organe beeinflussen - ihre Viskosität und die Blutströmungsgeschwindigkeit.

Alle diese Aufgaben werden von UZDG (Doppler-Ultraschall) bewältigt. Wir werden nicht im Detail beschreiben, was der Doppler-Effekt ist.

Die Hauptsache ist zu verstehen, dass Ultraschall zuerst auf ein Gewebe oder ein Gefäß fällt und dann davon reflektiert wird. Und diese Reflexion ist in verschiedenen Pathologien völlig unterschiedlich.

Duplex-Scanning von Venen der unteren Extremität

In einer anderen Weise spricht man von Ultraschall-Scan (Ultraschall-Duplex-Scan). Auf diese Weise sieht der Arzt das Gefäß selbst, sein Lumen, Kontraktionen, Tortuosität, Wandverdickung, Kontraktion (Stenose), das Vorhandensein von Blutgerinnseln, postoperative Veränderungen.

Duplex (Doppelforschung) beinhaltet die Untersuchung der Geschwindigkeit des Blutflusses und seiner Richtung. Ja, in den Venen kann sich die Durchblutungsrichtung aufgrund von Krampfadern ändern.

Triplex-Scanning, Unterschied zu Duplex

Ultraschall von Gefäßen der unteren Extremitäten

Über Triplex-Scanning (UZTS) wurde bereits viel geschrieben. Es unterscheidet sich vom Duplex dadurch, dass der Arzt dasselbe sieht wie beim Ultraschall und das Farbbild. Diese Funktion wird auch als Mapping bezeichnet.

Triplex kombiniert drei wichtige Studien und liefert ein möglichst umfassendes Bild der Erkrankung. Daher bevorzugen Ärzte es allen anderen.

Und jetzt schauen Sie sich das Video mit der Ärztin Olga Mamaeva über die Ultraschalluntersuchung der Gefäße an:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Warum Knie-Arthroskopie? Was ist Duplex-Scanning? Was ist Triplex-Venen-Scanning? Warum ist eine Verhinderung von Varikosität erforderlich?

Sie Sind Daran Interessiert, Über Krampfadern

Rektumspalt

Wie behandeln?

Fraktur des Rektums oder Analfissur ist eine der häufigsten proktologischen Erkrankungen. Es ist ein Defekt in der Schleimhaut des Rektums, linear, oval oder dreieckig mit einer Größe von wenigen Millimetern bis zu 2 cm....

Wie unter der ganzen Vielfalt ein wirksames Mittel gegen Hämorrhoiden zu wählen?

Wie behandeln?

Hämorrhoiden sind eine unangenehme und gefährliche Erkrankung, die mit Thrombose, Tortuosität und Entzündungen der Hämorrhoidenvenen einhergeht....