Chirurgie zum Entfernen von Hämorrhoiden - Arten der chirurgischen Behandlung, Bewertungen

Struktur

Eine Operation zur Entfernung von Hämorrhoiden ist eine radikale Methode zur Behandlung dieser unangenehmen Erkrankung, die bei chronischen Formen von Krampfadern und einem akuten Prozess mit starken Schmerzen eingesetzt wird. In den meisten Fällen empfehlen Proktologen den Patienten konservative Methoden zur Behandlung von Hämorrhoiden, aber wenn sie keine Erleichterung bringen und der Patient in Remission ist, können Sie über die chirurgische Entfernung der Knoten nachdenken.

Bei akuten Hämorrhoiden sind die Risiken, die mit einer Operation verbunden sind, signifikant erhöht, daher wird den Patienten empfohlen, nicht in die Operation zu stürzen und zunächst alle therapeutischen Maßnahmen zu durchlaufen. Nach Beseitigung der Entzündung und Stabilisierung des Zustands wird entschieden, ob die Operation sinnvoll ist.

Indikationen zur operativen Entfernung von Hämorrhoiden

Hämorrhoiden mit mittlerer Schwerkraft sind keine Indikation für eine Operation. Eine Operation ist notwendig, wenn schwerwiegende Komplikationen auftreten:

  • Knockout;
  • Kneifen und Thrombose von Hämorrhoiden;
  • häufige Verschlimmerung entzündeter Venen;
  • selten, aber starke Blutungen.

Kontinuierliche Blutausscheidung birgt das Risiko einer Anämie. Der Vorsprung der Knoten schafft eine günstige Umgebung für Entzündungen der Haut in der Perianalregion. Der von der Oberfläche der Knoten freigesetzte Schleim reizt und reduziert die Schutzeigenschaften der Haut, die für mikrobielle Infektionen anfällig werden.

Außerdem kann der Patient starke Schmerzen und qualvollen Juckreiz verspüren, die ihn dazu bringen, drastische Maßnahmen gegen die Krankheit zu ergreifen. Der Patient selbst besteht auf einer Operation, denn um Hämorrhoiden loszuwerden, ist er bereit, den gesamten chirurgischen Eingriff zu ertragen.

Arten der Hämorrhoidenoperation

Heutzutage haben sich minimalinvasive Techniken zur chirurgischen Behandlung von Hämorrhoiden, allgemein als "sanfte Entfernung" bekannt, weit verbreitet. Dieser Effekt auf die Knoten mit:

  • Sklerotherapie von Hämorrhoiden (Injektion eines Bindemittels in die Basis des Knotens durch eine Spritze, die die venösen Wände "abdichtet");
  • Kryodestruktion ("Einfrieren" mit flüssigem Stickstoff mit extrem niedriger Temperatur);
  • Laser- und Funkwellen (Zerstörung von Knoten);
  • IR-Strahlen (fokale Infrarotkoagulation);
  • Bindung mit Latexringen (Ligatur, durch die der Knoten verschwindet).

Diese Operationen werden ambulant durchgeführt und erfordern keine Vollnarkose, unmittelbar nach der Behandlung kann der Patient nach Hause gehen. Die körperliche Entfernung der Knoten bedeutet jedoch keine Heilung der Krankheit. Die Schwäche der Gefäßwände und der inneren Krampfadern kann daher nicht beseitigt werden. Diese Methoden sollten im Anfangsstadium der Krankheit angewendet werden.

Bei herkömmlichen Operationen wird die Entfernung des erkrankten Gewebes mit einem Laser durchgeführt. Dies ist ein schwerwiegender chirurgischer Eingriff mit allen Risiken und einer schweren Erholungsphase.

1. Die Hämorrhoidektomie oder Milligan-Morgan-Operation ist die älteste und traumatischste Methode, Hämorrhoiden zu entfernen. Nach diesem Eingriff bleibt der Patient für mehrere Wochen behindert und muss die postoperative Wunde bis zur vollständigen Heilung sorgfältig behandeln. Die Milligan-Morgan-Methode ist gerechtfertigt, wenn der Patient große Hämorrhoiden hat und das Risiko massiver Blutungen besteht. Venenkegel werden zusammen mit der betroffenen Schleimhaut vollständig entfernt. Der offensichtliche Vorteil dieser Methode ist die Möglichkeit, den Patienten vor der Ursache der Erkrankung zu retten. Die Mängel der Operation sind jedoch beträchtlich:

  • die Dauer des Eingriffs, die Notwendigkeit einer langen Zeit unter Narkose;
  • reichlicher Blutverlust;
  • zahlreiche Komplikationen;
  • längerer Aufenthalt im Krankenhaus und im Krankenhaus;
  • schwere Rehabilitation.

2. Die Park-Methode ist eine Variante der Milligan-Morgan-Hämorrhoidektomie, die für den Patienten weniger traumatisch und schmerzhaft ist. Bei der Manipulation wird der Hämorrhoiden herausgeschnitten, ohne die Schleimhaut zu beeinflussen. Die Operation hat eine komplizierte Technik, erlaubt dem Patienten jedoch, in der Erholungsphase auf starke Schmerzen zu verzichten.

3. Die Operation mit der Longo-Methode gilt als die effektivste Methode zur chirurgischen Behandlung von Hämorrhoiden. Das Ergebnis wird durch die Disarterisierung von Hämorrhoiden erreicht. Das chirurgische Gerät wird unter Ultraschallkontrolle in das Rektum eingeführt, wo ein Teil der Arterie, die die Hämorrhoiden speist, geschnitten und gezogen wird. Die Operation wird ambulant für 15–20 Minuten in örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Vorteile dieser Methode:

  • ermöglicht das Löschen mehrerer interner Knoten;
  • unblutiges und schmerzloses Verfahren;
  • schnelles Verhalten und Genesung (maximal 5 Tage);
  • kurzer Krankenhausaufenthalt (1 Tag) oder deren Fehlen;
  • Es gibt keine postoperative Wunde.

Die Operation Longo hat einen großen Nachteil: Sie wird nicht zum Entfernen äußerer Hämorrhoiden verwendet.

Entfernung von Hämorrhoiden: Vorbereitung auf Operation und Genesung

Die vorbereitende Phase der Operation besteht darin, die allgemeinen chirurgischen Anforderungen zu erfüllen:

  • Durchführung der erforderlichen Analysen;
  • Diagnose von assoziierten Krankheiten;
  • Identifizierung von Kontraindikationen und Risikofaktoren.

Spezifische Vorbereitung für proktologische Manipulationen ist in erster Linie die Darmreinigung. Die Reinigungsarbeiten werden nicht nur am Vorabend des Eingriffs (Abführmittel oder ein medizinischer Einlauf) durchgeführt, sondern auch einige Wochen vor dem Eingriff. Es ist wichtig, einer Diät zu folgen, die die Arbeit des Darms normalisiert, Verletzungen des Stuhlgangs beseitigt und häufig die Entwicklung von Hämorrhoiden hervorruft. Bei falscher Ernährung kann Verstopfung die Genesung erschweren und Komplikationen verursachen. Ohne diese wichtige Phase der Operation ist es sinnlos, dies zu tun.

Entfernen Sie gegebenenfalls Entzündungen im After. Reizung, Geschwüre, Schwellungen sollten mit Hilfe der medikamentösen Therapie und der Volksmedizin minimiert werden.

Die postoperative Periode hängt von der gewählten Behandlungsmethode und dem allgemeinen Wohlbefinden des Patienten ab. In den meisten Fällen wird dem Patienten eine spezielle Diät empfohlen, bei der der Darm nicht belastet wird. Am ersten Tag ist es äußerst wünschenswert, auf Stuhlgang zu verzichten. Die postoperative Wunde sollte sorgfältig mit den vom Chirurgen-Proktologen empfohlenen Mitteln behandelt werden.

Der Arzt kann zur Schmerzlinderung Schmerzmittel und Overlay auf dem Gebiet der Intervention Nitroglycerinsalbe verschreiben. Komplikationen nach der Operation zur Entfernung von Hämorrhoiden können sehr schwerwiegend sein. Daher besteht die Hauptaufgabe des Patienten darin, alle Anweisungen des Arztes zu befolgen und keine unabhängigen Tätigkeiten auszuüben.

Postoperative Komplikationen

Leider ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen nach der Operation ziemlich hoch. Dies ist auf das Trauma der Manipulationen selbst und die Lage des Operationsfeldes (eine große Menge an Bakterieninhalt) zurückzuführen. Durch die richtige Technik des Verfahrens und die sorgfältige Hygiene werden unangenehme Folgen vermieden, z.

  1. Suppuration ist eine der häufigsten Komplikationen, die auftreten, wenn pathogene Mikroben in die Wunde gelangen, was im perianalen Bereich nicht überraschend ist. Bei einer eitrigen Entzündung wird dem Patienten eine Antibiotika-Therapie und entzündungshemmende Medikamente verordnet, im Falle einer Abszessbildung werden eitrige Inhalte geöffnet und gereinigt.
  2. Fistel (Fistel) - eine der schwerwiegendsten Folgen der Operation, die sich einige Monate danach bildet. Die Darmfistel ist ein Kanal, der sich in der Wand des Rektums öffnet und ihn mit einem Loch auf der Hautoberfläche oder in benachbarten Hohlorganen (zum Beispiel in der Vagina) verbindet. Die Behandlung dieser Krankheit ist chirurgisch.
  3. Verengung des Analkanals - tritt bei Verletzung der Operation auf. Die Ursache der Komplikation ist falsch vernäht. Die Erweiterung der Passage erfolgt mit Spezialwerkzeugen, in schwierigen Fällen wird Kunststoff gezeigt.
  4. Blutung - Ein starker Blutverlust in der postoperativen Phase wird durch schlechte Kauterisation der Gefäße während chirurgischer Eingriffe und Gewebeverletzungen während des Nähens verursacht.
  5. Harnverhaltung ist eine häufige Komplikation in der frühen postoperativen Phase, die darin besteht, dass die Blase nicht alleine geleert werden kann. Es wird mit Katheter behandelt.
  6. Schwere psychische Zustände - Schmerzen, Angst und andere Gefühle, die mit dem Aufenthalt auf dem OP-Tisch und auf der Krankenstation verbunden sind, können die Stimmung des Patienten beeinträchtigen. Es ist ganz natürlich und geht schnell vorbei. Es besteht jedoch die Gefahr, dass ein psychologisches Trauma neurogene Verstopfung auslöst. Zur Vorbeugung empfohlener Abführmittel und Beruhigungsmittel.
  7. Prolaped prolaps, Schwäche des analen Schließmuskels sind seltene Komplikationen, die auftreten, wenn der Nervenkanal des Darms während der Operation beschädigt wird. Behandlung - konservativ, zur Wiederherstellung der Empfindlichkeit in leichten Fällen, sonst - chirurgischer Eingriff.

Die Kosten für die Entfernung von Hämorrhoiden

In der Regel werden die in der obligatorischen Krankenversicherung (dh für den Patienten kostenlos) vorgesehenen Operationen zur Hämorrhoidenentfernung nach den radikalsten Methoden durchgeführt. Daher bevorzugen die meisten Menschen, die an Hämorrhoiden leiden, sparsame chirurgische Methoden und suchen eine Behandlung für ihr eigenes Geld. Die Kosten solcher Operationen können von einigen tausend Rubel bis fünfzig variieren.

Die Preise für die Behandlung von Hämorrhoiden hängen von der Art der Operation, der Qualifikation des Chirurgen, dem Niveau der Klinik und seiner Mitgliedschaft in der Handels- oder Landesmedizin ab. Aber die Hauptsache, die die Kosten beeinflusst, ist das Ausmaß der Intervention und die Schwere der Erkrankung.

Die durchschnittliche Preisbestellung in Moskau nach Art des Geschäfts ist:

  • Ligatur mit Latexringen - 5-7 tausend Rubel für 1 Knoten;
  • klassische Hämorrhoidektomie nach Molligan-Morgan - ab 20 Tausend Rubel;
  • Entartung durch die Longo-Methode - aus 30 Tausend Rubel;
  • Elektrokoagulation von Knoten, Laserentfernung von Hämorrhoiden - aus 30 Tausend Rubeln;
  • Sklerotherapie - dreitausend Rubel. für jeden Knoten.

Es ist notwendig, die Beratung des Proktologen in Moskau (von eintausend Rubel), die Untersuchung des Rektums (Rektomanoskopie - von dreitausend Rubeln) bis zur Anästhesie (5-7 tausend Rubel), den Krankenhausaufenthalt hinzuzufügen.

Es ist möglich, die ungefähren Kosten der Operation erst nach der Untersuchung durch den Chirurgen zu bestimmen, da sich der Unterschied zwischen der Entfernung der Hämorrhoiden im Anfangsstadium und dem Beginn des Prozesses um 3 bis 4 Schweregrade erheblich unterscheiden kann. Daher empfehlen Proktologen, nicht zu verzögern, und wenn die konservative Behandlung keine erkennbaren Ergebnisse liefert, tritt die Krankheit häufig wieder auf. Möglicherweise müssen Sie über radikale Methoden nachdenken. Je früher die Operation durchgeführt wird, desto besser ist ihre Wirksamkeit und desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Entzündung.

Bewertungen für die Operation zur Entfernung von Hämorrhoiden

Oft werden Patienten zur Operation geschickt, die verzweifelt Hämorrhoiden und viele namuchavshis mit Schmerzen und Blutungen heilen sollen. Die meisten Bewertungen über die chirurgische Entfernung der Knoten sind positiv, da sie von den gestrigen Patienten als Befreiung von einer verhassten Krankheit wahrgenommen werden. Hier einige Beispiele.

Review №1

Das Alter meiner Hämorrhoiden ist 9 Jahre alt und begann lange vor der Geburt, aber nur 4 Jahre nach dem Auftreten des Babys entschied ich mich für eine Operation. Wenn es früher erträglich war und ich von Kerzen gerettet wurde, begannen die Knoten nach der Geburt herauszufallen und zu bluten, der Juckreiz und der Schmerz hielten an. Sie führten eine normale Hämorrhoidektomie durch - der Arzt empfahl genau die klassische Methode als die effektivste und kostengünstigste.

Die Operation selbst wurde auf einem Tisch wie ein gynäkologischer Stuhl mit Novocain-Injektionen im Arsch durchgeführt. Bewältige eine halbe Stunde. Von den Empfindungen war es nicht schmerzhaft, nur der Kopf drehte sich vom Beruhigungsmittel, und es war unangenehm, das Geräusch des geschnittenen Fleisches zu hören. Zum Zeitpunkt des Nähens entfernte sich die Anästhesie und das Kribbeln war zu spüren. Nach der Operation lehnte ich die Schmerzmittel selbst ab, es war ziemlich erträglich. Dreimal täglich musste man sich mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat in ein Becken setzen und dann einen Abstrich mit Levomecol auftragen.

Da das erste Mal auf die Toilette ging, will ich nicht sagen, ich möchte mich nicht daran erinnern. Die Stiche wurden am 4. Tag, am verbleibenden 7. Tag, teilweise entfernt und nach Hause entlassen. Es ist nichts besonders Unheimliches an der Operation, je mehr Frauen überhaupt keine Angst haben können - im Vergleich zur Geburt können Hämorrhoiden entfernt werden - nichts. Das Ergebnis ist hervorragend, vor allem aus Gründen der Gesundheit, und Sie können leiden. Übrigens ein nützlicher Tipp: Es ist besser, in einem Becken mit Wasser auf die Toilette zu gehen, es ist viel einfacher!

Review Nummer 2

Meine postoperativen Tage waren ein Alptraum, ich habe Ketanol kaum überlebt, und es ist beängstigend, mich im Allgemeinen an die Toilette zu erinnern. Aber die Operation selbst ist völlig schmerzlos, wenn Sie bereit sind, 7-8 Tage höllischer Qualen danach zu durchlaufen, dann gehen Sie ohne zu zögern. Was zu tun ist, muss behandelt werden.

Ich hatte keine Wahl, Hämorrhoiden im Stadium 3 mit Gewebenekrose und Blutgerinnsel in den Zapfen. Es dauerte 35 Stiche, um dieses ganze Chaos zu nähen! Ich habe ungefähr 1.500 Dollar bezahlt, außer in der ersten Woche habe ich nie bereut, was ich getan habe.

Review Nummer 3

Während der Schwangerschaft bekam sie Beschwerden im After, die mit einer Zunahme des Unterleibs zunahmen, und nach der Geburt wurde sie noch schlimmer. Als ich zum Arzt ging, wurden bei ihm Hämorrhoiden im Stadium 4, interne und externe Knoten, diagnostiziert. Die Operation wurde mit einem Laser durchgeführt. Es war vor 5 Jahren und kostete dann etwa 10.000 Rubel (ich bin nicht in Moskau, wir sind billiger).

Vergebens glaubte ich an die Schmerzlosigkeit dieser Operation - es war sowohl während als auch danach schmerzhaft. Der Geruch von gebratenem Fleisch folgte mir lange Zeit. Aber ich kann definitiv sagen, dass all diese Qualen nicht umsonst waren, ich habe die Hämorrhoiden vollständig losgeworden.

Minimalinvasive und traditionelle Entfernung von Hämorrhoiden: Operationsarten, Indikationen und Kontraindikationen

Die chirurgische Behandlung von Hämorrhoiden wird normalerweise in den letzten Stadien der Erkrankung durchgeführt, wenn die konservative Therapie keine positiven Ergebnisse zeigt, oder während der Verschlimmerung, die von unerträglichen Schmerzen begleitet wird.

Durch das Entfernen von Knoten können Sie unangenehme Symptome für immer vergessen, zumal Chirurgen nicht nur traditionelle Operationen, sondern auch minimal-invasive Behandlungstechniken anbieten. Welche Eigenschaften, Vor- und Nachteile verschiedener chirurgischer Eingriffe gibt es?

Hinweise für

Der Hämorrhoidalknoten wird durch die Expansion von venösen Clustern gebildet. Eine Verletzung des Blutflusses im After führt zum Auftreten von Blutgerinnseln, Schwellungen der Venenwände und deren Schädigung der Stuhlmassen.

Es gibt 4 Schweregrade proktologischer Erkrankungen. Und wenn die Krankheit am Anfang mit systemischen und lokalen Vorbereitungen gut behandelt wird, wird die Hämorrhoidenentfernung im letzten Stadium operativ vorgeschrieben.

Es gibt mehrere Hinweise, bei denen die operative Entfernung von Hämorrhoiden als wichtige und notwendige Maßnahme zur Behandlung einer unangenehmen Krankheit angesehen wird. Unter ihnen:

  • Verlust der inneren Knoten nach dem Stuhlgang und sogar bei leichter körperlicher Anstrengung;
  • Kneifen von Zapfen und Thrombose von Venenansammlungen;
  • häufige oder starke Blutungen aus dem Rektum.

Daher ist die operative Behandlung von Hämorrhoiden bei verschiedenen Komplikationen und negativen Folgen angezeigt, die den Zustand des Patienten ernsthaft verschlechtern und sogar sein Leben gefährden können.

Zum Beispiel ist ein chirurgischer Eingriff bei Hämorrhoiden notwendig, wenn entzündete Zapfen den After verlassen und das Blut fließt, da solche Phänomene für den Menschen gefährlich sind.

Die Methoden zur Entfernung von Hämorrhoiden werden in minimalinvasive und operative Prozesse unterteilt. Die ersten Techniker zeichnen sich durch weniger Blutverlust, begleitende Schmerzen und eine kürzere Erholungsphase aus.

Minimalinvasive Techniken

In letzter Zeit wird die Entfernung und Behandlung von Hämorrhoiden ohne Operation häufiger praktiziert.

Abgesehen von der Tatsache, dass das Eindringen in die Rektalhöhle und ihre Verletzung minimal ist, können die folgenden Merkmale von den Vorteilen minimal invasiver Methoden unterschieden werden:

  • unbedeutende Schädigung der Gewebe, die die entzündeten Hämorrhoiden umgeben;
  • kurze Dauer des Eingriffs selbst (ca. 20-30 Minuten);
  • Das Verfahren wird fast immer nicht unter Vollnarkose, sondern unter örtlicher Betäubung durchgeführt.
  • Die Patienten fühlen sich fast nicht schmerzen und kehren innerhalb weniger Stunden nach den Manipulationen nach Hause zurück.
  • nach dem Eingriff ist das Risiko der Vernarbung und Verformung der Gewebe und der Schleimhäute des Rektums minimal;
  • Die Techniken sind nahezu unbegrenzt, weshalb sie für altersbedingte Patienten und Personen mit schweren Begleiterkrankungen verschrieben werden.
  • Anwendung von Low-Impact-Techniken kann in fast allen Stadien der Hämorrhoiden eingesetzt werden.

Bis heute gibt es mehrere Arten solcher schonenden chirurgischen Eingriffe, von denen jede eine gesonderte Diskussion verdient.

Disarterisierung

Dies ist die Entfernung von inneren Hämorrhoiden, während der der Chirurg die arteriellen Gefäße verbindet, die Blut an die überwachsenen Hämorrhoiden-Knötchen abgeben. Da sie keine Energie- und Blutversorgung mehr haben, sterben die Beulen ab und verschwinden bald ganz.

Der Vorgang der Disarterisierung selbst sieht folgendermaßen aus: Ein Anoskop wird mit einem Sensor in den After des Patienten eingeführt.

Die Disarterisierung wird in allen Stadien der Erkrankung durchgeführt, die deutlichste Wirkung wird jedoch bei Patienten mit einem zweiten oder dritten Entzündungsgrad der Hämorrhoidakegel beobachtet.

Kryodestruktion

Die Essenz dieser Technik besteht darin, die vergrößerten venösen Plexusse mit flüssigem Stickstoff einzufrieren, wodurch die Körperteile auf praktisch -200 C gekühlt werden. Nach einem solchen Aufprall friert der Knoten ein und verschwindet nach einer Weile vollständig.

Flüssiger Stickstoff wirkt nur auf die geschädigten Bereiche, da gesunde Bereiche durch die Arterien eine thermische „Grenze“ bilden, die das Eindringen von Kälte in das nahe gelegene Gewebe verhindert.

Tote Zellen verlassen das Rektum in etwa einer Woche.

Kryodestruktion ist schmerzlos, Mangel an Narben und Blutungen.

Darüber hinaus aktivieren niedrige Temperaturen das Immunsystem, verbessern die Mikrozirkulation, verbessern Stoffwechsel- und Erholungsprozesse.

Sklerotherapie

Dieses Verfahren beinhaltet die Beseitigung von Hämorrhoiden mit Hilfe spezieller Medikamente, die ein Verkleben der venösen und arteriellen Gefäße in den Hämorrhoidaknoten verursachen.

Das Medikament wird in den Bereich injiziert, der die entzündete venöse Ansammlung mit Blut versorgt. Durch die Injektion erhält der Knoten keine Nahrung mehr und nimmt bald an Größe ab.

Das Verfahren ist schmerzlos und sehr schnell, die therapeutische Wirkung wird nach der ersten Injektion einer sklerotischen Lösung festgestellt. Die Technik eignet sich jedoch nicht zur Behandlung äußerer Hämorrhoiden, zudem ist ein Rückfall möglich, da die Ursache der Erkrankung nicht beseitigt wird.

Laserkoagulation

Ein solcher sparsamer Eingriff wird zur Behandlung von äußeren und äußeren Hämorrhoiden eingesetzt. Der Laser, der auf die venöse Anhäufung von Wärme wirkt, verursacht eine Gerinnung oder Faltung von Proteinen. Arterien und Venen werden gelötet, so dass Blutungen ausgeschlossen sind.

Nach dieser minimalinvasiven chirurgischen Behandlung von Hämorrhoiden hört die Fütterung der Zapfen auf, sie sterben ab und gehen nach 14 Tagen mit Kot aus. Am häufigsten wird die Laserkoagulation für die Stadien 2 und 3 der Krankheit verwendet.

Ligation mit Latexringen

Mit dieser Technik können Sie Hämorrhoiden mit Hilfe von speziellen Latexringen entfernen. Das Verfahren selbst beinhaltet das Klemmen der "Beine" der Hämorrhoidalknoten, wodurch sie nicht mehr mit Blut versorgt werden, austrocknen und dann vollständig absterben.

Die Latexringlets enthalten keine schädlichen Elemente, so dass diese Geräte nicht zu Allergien führen. Elastische Ringe bedecken die Basis des Hämorrhoidakegels und drücken ihn zusammen. Nach 2 Wochen kommt der tote Knoten mit Kot heraus.

Nur die im Rektum befindlichen Knoten werden auf diese Weise entfernt. Für die Behandlung von externen Hämorrhoiden ist eine Ligation nicht geeignet. Der Hauptnachteil besteht darin, dass der Patient ein Fremdkörpergefühl im Anus erfährt, das jedoch nur von kurzer Dauer ist.

Infrarot-Koagulation

Die überwachsenen Venenansammlungen können mit Hilfe von Infrarotstrahlen entfernt werden.

Infrarotstrahlen werden auf den "Knoten" des Knotens gerichtet, wodurch die Koagulation von Proteinsubstanzen (Koagulation) erfolgt.

Nach einiger Zeit sterben die hämorrhoiden Höcker ab.

Abhängig von der Schwere der proktologischen Erkrankung und der Schwere der klinischen Symptome können bis zu 6 Verfahren der Infrarotkoagulation für Hämorrhoiden erforderlich sein. Eine besonders wirksame Methode zeigt das erste Stadium der Erkrankung.

Wenn der Eingriff erfolgreich ist, fallen die beschädigten Knoten heraus und die Blutung stoppt.

Häufig kommt es jedoch zu einem Rezidiv von Hämorrhoiden.

Nachteile minimalinvasiver Techniken

Low-Impact-Verfahren zur Entfernung von vergrößerten Hämorrhoiden haben eine minimale Anzahl unerwünschter Konsequenzen, die jedoch immer noch bestehen.

  • Schmerzsyndrom Beschwerden nach den Eingriffen sind möglich, da die Schleimhaut des Anus extrem empfindlich gegenüber allen Einflüssen ist. In den meisten Fällen treten Schmerzen während der Ligation (insbesondere wenn die Ringe falsch übereinander liegen oder das Einfangen in der Nähe befindlicher Gewebe aufgetreten ist) oder eine Infrarot-Koagulation auf.
  • Blutungen Eine ähnliche Komplikation ist bei fast jeder Prozedur möglich. Eine angenehme Ausnahme ist die Entfernung von Knötchen mit einem Laser (Arterien und Kränze werden verätzt) oder kalt (die Gefäße sind gefroren). Moderate Blutungen treten am Austritt toter Knoten aus dem Rektum auf.
  • Thrombose äußerer Knoten. Eine solche Möglichkeit ist in der kombinierten Form der Krankheit nicht ausgeschlossen, wenn die inneren Knoten ligiert sind und sich in den äußeren Knötchen bilden. Wenn der Knoten während der Koagulation mit Infrarotstrahlen nicht vollständig entfernt wird, ist die Wahrscheinlichkeit der Bildung eines Blutgerinnsels ziemlich hoch.

Minimalinvasive Verfahren zum Entfernen von entwickelten Hämorrhoiden haben bestimmte Nachteile, zum Beispiel:

  • häufige Wiederkehr klinischer Symptome, da sie nicht die Ursache von Hämorrhoiden beseitigen, sondern deren Ergebnis (eine angenehme Ausnahme ist eine Entartung);
  • ziemlich hohe Verfahrenskosten;
  • extrem hohe Anforderungen an die Fähigkeiten des Chirurgen (nicht in allen medizinischen Einrichtungen gibt es hochqualifizierte Spezialisten)

Nicht immer führen die oben genannten Low-Impact-Methoden zum gewünschten Ergebnis. Verschreiben Sie in diesem Fall eine herkömmliche Operation zum Entfernen von Hämorrhoiden-Knötchen.

Operativer Eingriff

Bei der chirurgischen Entfernung von Hämorrhoiden werden zwei Hauptinterventionsarten eingesetzt - die Hämorrhoidektomie und die Methode von Longo. Am häufigsten werden sie bei den schwersten Formen der Krankheit oder bei Komplikationen eingesetzt.

Hämorrhoidektomie

Eine andere Option für den Namen des Verfahrens ist die chirurgische Behandlung von Hämorrhoiden bei Milligan-Morgan. Ein solches Ereignis dient dazu, externe vergrößerte Venenansammlungen zu entfernen und interne Knoten durch Ausschneiden zu entfernen.

Operationen zur Entfernung von Hämorrhoiden können auf zwei Arten durchgeführt werden - geschlossen oder offen. Die erste Methode ist vorzuziehen, da sie folgende Vorteile bietet:

  • Nachdem der Knoten entfernt wurde, wird die Wunde genäht (bei einer offenen Operation bleibt die Wunde offen), weshalb die Folgen schneller sind.
  • Sie operieren unter den üblichen klinischen Bedingungen in örtlicher Betäubung, und im Falle eines offenen Eingriffs befindet sich der operierte Patient im Krankenhaus, und der Eingriff wird unter Epidural- oder Vollnarkose durchgeführt.
  • Die operierte Person kann sich in etwa einem halben Monat erholen, und bei einer offenen Operation für Hämorrhoiden kann die Genesung 5 oder 6 Wochen dauern.

Die chirurgische Entfernung von Hämorrhoiden hat jedoch einige Nachteile:

  • Die operative Periode dauert nicht so lange, jedoch fällt der Patient mehrere Wochen aus dem Leben - arbeitet nicht, bewegt sich nicht;
  • Eine Behandlung mit Hämorrhoiden impliziert keine Behandlung, dies ist jedoch mit minimal invasiven Methoden der Fall, und während chirurgischer Eingriffe werden wahrscheinlich Analgetika verabreicht, da ein schweres Schmerzsyndrom ausgedrückt wird.
  • Es gibt gravierende Einschränkungen:
    • Krebserkrankungen;
    • Crohn-Syndrom;
    • Kindergeburt;
    • Entzündung des Prianalbereichs.

Longo-Methode

Bei der Diagnose von Hämorrhoiden wird die operative Entfernung der Knötchen nach der Methode von Longo durchgeführt, die auf andere Weise auch als Hämorrholopexie bezeichnet wird. Dieser Eingriff wird nur mit Hämorrhoiden durchgeführt, die im Rektum lokalisiert sind. Eine Entfernung von äußeren Hämorrhoiden auf ähnliche Weise ist nicht möglich.

Wie folgen Hämorrhoiden-Exzisionsoperationen der Longo-Technik? Der Arzt muss die Schleimhaut des Anus am Umfang abschneiden. Gleichzeitig mit den Geweben werden die in das Darmlumen ragenden Bereiche gestrafft.

Diese Methode unterscheidet sich dadurch, dass die entzündeten Knoten selbst nicht operiert und ausgeschnitten werden müssen. Bei der Manipulation von hämorrhoiden Höckern steigt die Darmoberfläche an, wodurch deren Blutversorgung gestört wird. Nach einer Weile sterben sie.

Chirurgische Eingriffe haben Vor- und Nachteile. Die Vorteile beinhalten:

  • eine recht kurze Erholungsphase - der Patient ist nur zwei oder drei Tage auf der Station und die Genesung selbst dauert eine Woche;
  • Das Schmerzsyndrom wird nur bei 15% der Patienten beobachtet, ist jedoch sehr moderat und dauert nur 24 Stunden.
  • Die Operation kann in jedem Stadium der Hämorrhoiden durchgeführt werden.
  • Das Verfahren hat minimale Einschränkungen.

Die Nachteile von Hämorrhoiden sind:

  • Anwendung nur auf die Knoten im Rektum;
  • relativ hohe Betriebskosten.

Nachdem die Diagnose Hämorrhoiden gestellt wurde, stellt sich bei jedem Patienten die Frage, wie vergrößerte Venenansammlungen entfernt werden können. Die Wahl hängt von vielen Indikatoren ab, aber bevor der Patient auf den Eingriff Darm vorbereitet werden sollte.

Die Reinigung des Rektums mit Hilfe von Abführmitteln oder Einlässen wird unmittelbar vor der Operation und auch innerhalb von 2-3 Wochen davor durchgeführt. Darüber hinaus empfehlen Ärzte, eine spezielle Diät einzuhalten, die die Funktion des Gastrointestinaltrakts normalisiert.

Mögliche negative Folgen der Operation

Eine Operation für Hämorrhoiden wird oft von verschiedenen Komplikationen begleitet. Der Grund für die hohe Wahrscheinlichkeit unerwünschter Folgen liegt im Manipulationstrauma und dem Vorhandensein bakterieller Bestandteile.

Daher können sich folgende Komplikationen entwickeln:

  • Die Eiterbildung ist die häufigste Folge des Auftretens pathogener Bakterien in den offenen Wunden. In dieser Situation werden dem Patienten antibakterielle und entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Wenn sich ein Abszess bildet, sollte dieser geöffnet und gereinigt werden.
  • Adrektifistel ist eine schwerwiegende Komplikation der Operation, die auch nach 3-4 Monaten auftreten kann. Diese Formation ist ein Tubulus, der in der Wand des Anus auftritt und ihn mit einem Schlitz an der Körperoberfläche oder mit einem nahegelegenen Organ verbindet.
  • Verengung des Anus - möglicherweise mit falsch angewendeten Nähten. Um den Analkanal zu erweitern, müssen spezielle Werkzeuge eingeführt werden. In einer besonders schwierigen Situation wird die Kontraktion mit Hilfe eines neuen chirurgischen Eingriffs beseitigt;
  • Blutungen - Der Verlust einer großen Blutmenge kann aufgrund einer schlecht durchgeführten Kauterisation der Arterien und eines Kranzes oder einer Verletzung benachbarter Schleimhautbereiche während des Wundheftens der Wunden auftreten.
  • Stresszustand - negative Gefühle im Zusammenhang mit der Operation beeinflussen oft die Stimmung des Patienten. Besonders eindrucksvolle Patienten entwickeln eine sogenannte psychische Verstopfung, bei der eine Person Angst vor einer Entleerung hat. In einer solchen Situation helfen Abführmittel und Beruhigungsmittel;
  • Analschwäche ist eine seltene Folge einer Verletzung der Nervenenden im After. Meist wird die Arbeit des Schließmuskels mit Hilfe eines Medikaments wiederhergestellt, in schweren Situationen ist eine Operation erforderlich.

Solche negativen Folgen können vermieden werden, wenn Sie die medizinischen Empfehlungen vor der Operation und während der Erholungsphase befolgen.

Die betrachteten Arten von Operationen zur Entwicklung von Hämorrhoiden - traditionell und minimalinvasiv - haben bestimmte Vor- und Nachteile. Wie Hämorrhoiden am besten loszuwerden, sollte der behandelnde Arzt anhand des Krankheitsstadiums das Vorliegen von Begleiterkrankungen feststellen.

Darüber hinaus beinhaltet jede Therapie einen integrierten Ansatz, sodass der Patient seinen Lebensstil erheblich ändern muss. In diesem Fall vergessen Sie die negativen Symptome für immer.

Hämorrhoiden-Chirurgie

Hämorrhoiden - eine Erkrankung der Venen und Gefäße im Rektum und After einer Person. Die Krankheit betrifft alle Menschen auf der Erde, aber nur wenige suchen rechtzeitig medizinische Hilfe. Infolgedessen erreicht die Krankheit die letzten Stadien, eine konservative Behandlung kann das Problem des Patienten nicht lösen. Weisen Sie eine Operation ohne Fehler zu.

Die Notwendigkeit einer Operation

Das dritte und vierte Stadium der Krankheit - direkte Indikationen für die operative Entfernung von Hämorrhoiden. Der Zustand des Patienten ist schwer. Wenn konservative und minimalinvasive Behandlungsmethoden nicht verwirklicht wurden, schreitet die Krankheit rasch voran und ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich. Wir beschreiben die Gründe für die Notwendigkeit.

Mit inneren Hämorrhoiden:

  • Die Knoten sind groß und fallen aus dem Lumen des Rektums;
  • Starke Blutung;
  • Der Patient erlebt beim Gehen unerträgliche Schmerzen in einer Ruheposition;
  • Die Funktionen des Schließmuskels des Rektums sind geschwächt - unkontrollierte Sekretion von Stuhlmassen;
  • Die Gefahr von Thrombosen, das Einklemmen von Hämorrhoiden, die Bildung von Rissen im Rektum;
  • Es besteht ein hohes Entzündungsrisiko, also der Eintritt einer Infektion.

Mit äußeren Hämorrhoiden:

  • Starke Schwellung der Gewebe um den After;
  • Schmerzhafte Empfindungen;
  • Große Hämorrhoiden stören die Bewegung. Es ist unmöglich, in sitzender Position zu sperren.
  • Die Gewebe um den Analkanal knacken;
  • Das Risiko von Thrombosen und Einklemmen der Hämorrhoiden steigt;
  • Erhöhte Wahrscheinlichkeit, an Hautkrankheiten aufgrund aggressiver Schleimsekrete zu erkranken;
  • Das Risiko einer Infektion und Entzündung des Unterhautfetts steigt.

Bei kombinierten Hämorrhoiden treten Symptome auf, die für äußere und innere Hämorrhoiden charakteristisch sind.

Die obligatorische Indikation für eine Operation ist ein Prolaps des Rektums mit Hämorrhoiden, Komplikationen - Paraproktitis und anderen.

Gegenanzeigen

Eine Reihe von Kontraindikationen für die Operation von Hämorrhoiden:

  1. Es gibt keine Operation für Hämorrhoiden im akuten Stadium der Darmerkrankung.
  2. Keine Operation zur Entfernung von Hämorrhoiden bei schlechter Blutgerinnung, Erkrankungen des Kreislaufsystems;
  3. Bei Nieren-, Leber- und Lungeninsuffizienz ist es nicht möglich, eine chirurgische Behandlung von Hämorrhoiden vorzuschreiben;
  4. Es ist inakzeptabel, eine Operation in Vollnarkose für Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems und für Atemwegserkrankungen durchzuführen.
  5. Diabetes mellitus ist eine Kontraindikation für eine Operation aufgrund einer schlechten Blutgerinnung;
  6. Eine Operation zur Entfernung von Hämorrhoiden ist in Gegenwart eines Patienten mit malignen Tumoren kontraindiziert;
  7. Eine Operation zur Entfernung von Hämorrhoiden wird nicht mit einer geschwächten Immunität durchgeführt.

Eine chirurgische Behandlung schwangerer Frauen wird nicht empfohlen. Nach der Lieferung tritt das Problem häufig wieder auf. Die Auswirkungen der Anästhesie beeinträchtigen den Fötus.

Sie versuchen, die Behandlung älterer Menschen mit konservativen Methoden zu verschreiben - nach 50 Jahren erholen sich die Gewebe kaum. Wenn die Operation nicht vermieden werden kann, wird eine sorgfältige Untersuchung des Patienten und eine Vorbereitung auf die Operation empfohlen.

Vorbereitung auf die Operation

Der Patient ist bestens auf die bevorstehende Operation vorbereitet.

Welche vorbereitenden Aktivitäten werden in der Klinik durchgeführt?

  • Auswahl einer geeigneten Behandlungsmethode. Der Arzt wird mit der Methode des chirurgischen Eingriffs bestimmt, abhängig von der Schwere der Erkrankung, der Lokalisation von Hämorrhoiden und dem Auftreten von Komplikationen. Dazu wird der Patient untersucht, mit der Vorgeschichte vertraut gemacht, Beschwerden besprochen.
  • Ärztliche Untersuchung Um mögliche Kontraindikationen und Risiken zu identifizieren, werden Labortests (Blut- und Urintests), Elektrokardiographie, Fluorographie, digitale Untersuchung des Rektums, Anoskopie, Koloskopie und Ultraschall der Bauchorgane durchgeführt.
  • Vorbereitung auf die Anästhesie. Der Anästhesist nimmt Informationen über die ständige Medikation des Patienten, das Vorhandensein einer allergischen Reaktion auf Medikamente auf, führt die erforderlichen Tests durch. Trifft eine Entscheidung - unter welcher Anästhesie die Operation durchgeführt wird. Informiert den Patienten über die Vorbereitung am Tag vor der Operation - Ernährung und Trinkverhalten, Einlauf. Herausnehmbare Gebisse sollten aus dem Mund genommen werden, Schmuck entfernen.

Wie sich der Patient auf die Operation vorbereitet

Vorbereitung der Operation beginnt der Patient einige Wochen vor der Operation.

  1. Diät wird beobachtet. Um Komplikationen nach der Operation zu vermeiden, normalisiert der Patient den Darm und beugt Verstopfung vor. Lebensmittel, die zu Blähungen des Darms, Durchfall, Verstopfung, Reizung des Magens und Darms führen, sind von der Diät ausgeschlossen.
  2. Im Vorfeld der Operation werden Maßnahmen zur Beseitigung von Entzündungen im Afterbereich getroffen. Schwellungen, Entzündungen oder Geschwüre werden durch Medikamente minimiert.
  3. Besuchen Sie Ihren Zahnarzt vor der Operation. Kranke und lose Zähne heilen, wie bei der Vollnarkose werden sie Probleme verursachen.
  4. Am Abend vor der Operation sind Hygienevorschriften vorgeschrieben. Duschen Sie abends und machen Sie einen reinigenden Einlauf - die Eingeweide am Tag der Operation befinden sich in einer Leere.
  5. Lebensmittel- und Trinkregime. Die letzte Mahlzeit vor der Operation wird mindestens 12 Stunden durchgeführt. Am Morgen der Operation können Sie bei Vollnarkose nicht trinken und trinken.

Methoden der Operation

Abhängig von der Lage der Hämorrhoidakegel, der Größe, dem Vorhandensein von Blutungen, dem Stadium der Erkrankung und den Möglichkeiten, den Patienten von Hämorrhoiden zu befreien, wird dies vorgeschrieben.

Das Hauptziel der Operation ist es, entzündete Hämorrhoiden zu entfernen.

Bekannte radikale und minimalinvasive Methoden der chirurgischen Behandlung. Die Entfernung von Hämorrhoiden durch radikale Operation wird im dritten bis vierten Stadium der Erkrankung durchgeführt. Die Beseitigung der betroffenen Bereiche erfolgt durch Exzision und Exzision.

Milligan-Morgan-Hämorrhoidektomie

Radikalmethode zur Behandlung von Hämorrhoiden. Die Behandlung wird auf zwei Arten durchgeführt:

  • Offen - wenn die Operationswunde nicht genäht wird und unabhängig heilt. Die Operation findet in einem Krankenhaus statt.
  • Geschlossen werden die operierten Bereiche der Schleimhaut genäht. Der Patient wird ambulant operiert.

Die offene Hämorrhoidektomie wird in Fällen eingesetzt, die durch Frakturen im Rektum oder die Entwicklung einer Paraproktitis kompliziert sind. Das Verfahren beinhaltet das Schneiden oder Herausschneiden der entzündeten Knoten und der umgebenden Mukosa. Manchmal wird die Prax-Methode angewendet, wenn die Knoten selbst ohne Schleimhaut ausgeschnitten werden.

Die Vorteile der Methode sind:

  • Milligan-Morgan-Operation entfernt interne, externe Hämorrhoiden;
  • Die Operation liefert das Ergebnis, das Problem kehrt für längere Zeit nicht zurück.
  • Komplikationen nach der Operation sind selten.

Die Nachteile sind:

  • Die Operation dauert mehrere Stunden und findet unter Vollnarkose statt.
  • Schmerzen in der postoperativen Periode;
  • Langfristige Heilung und Rehabilitation.

Longo-Hämorrhoidektomie

Die transanale Resektionsmethode wird verwendet - die Longo-Methode.

Der chirurgische Eingriff besteht darin, einen Teil der Schleimhäute des Rektums oberhalb der Zahnlinie - oberhalb der Hämorrhoidaklumpen - abzuschneiden. Knoten werden nicht herausgeschnitten, gestreckt, mit medizinischen Klammern genäht. Infolge der Einstellung des Blutflusses "trocknen" die Höcker aus. Anschließend mit Bindegewebe überwachsen, erhält der Darm ein natürliches anatomisches Aussehen.

  • Der Patient wird in Lokalanästhesie operiert;
  • Der Blutverlust während der Operation ist minimal;
  • Der Eingriff dauert bis zu 15-20 Minuten;
  • Schmerzloser postoperativer Verlauf;
  • Die Operation ergibt ein stabiles Ergebnis, Komplikationen treten selten auf.
  • Die Longo-Methode ist nur für die Behandlung von inneren Hämorrhoiden anwendbar.
  • Die Operation ist teuer.

Hämorrhoidenlaserbehandlung

Wenn die konservative Behandlung in 1-2 Stufen keine spürbare Wirkung hat, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, und die Hämorrhoiden werden mit minimalinvasiven Methoden entfernt.

Die Laserkoagulation ist eine wirksame Methode zur Behandlung von Hämorrhoiden. Wirksam bei inneren und äußeren Hämorrhoiden.

Die Technik basiert auf der Anwendung der folgenden Eigenschaften eines Laserstrahls:

  • Arbeit im Infrarotbereich;
  • Super feiner Fokus;
  • Die Verwendung von Wärmestrahlung.

Interne Knoten werden durch einen Laserstrahl kauterisiert, externe Knoten werden abgeschnitten. Während der Behandlung reguliert der Arzt die Tiefe und Kraft des Strahls.

Das Verfahren ist wirksam bei der Behandlung von thrombosierten Hämorrhoiden, wenn starke Blutungen aus inneren Knoten und Analfissuren vorhanden sind. Die Laserkoagulation wird auch bei Entzündungen und Fisteln verordnet.

  1. Die Laserkoagulation entfernt Hämorrhoiden jeglicher Lokalisation.
  2. Risse, Geschwüre und Entzündungen werden beseitigt;
  3. Das Verfahren ist äußerst genau und für die umgebenden Gewebe nicht traumatisch.
  4. Die Laserkoagulation ist schmerzlos und unblutig;
  5. Der Patient erholt sich schnell nach einer solchen Operation;
  6. Entfernung großer Knoten in den Stadien 3 und 4 des Krankheitsverlaufs mit einer kombinierten Technik.
  • Behandlungskosten;
  • Unzureichende Leistung auf den Stadien fortgeschrittener Hämorrhoiden.

Das Laserkoagulationsverfahren erfordert eine vorbereitende Vorbereitung durch den Patienten.

Bewertungen

Eine Person entscheidet sich für eine Operation, wenn andere Methoden ausprobiert wurden und Schmerzen und Unbehagen das Leben unerträglich machen. Wir müssen uns für radikale Maßnahmen entscheiden, in den meisten Fällen lösen sich die Patienten jahrelang - Hämorrhoiden quälen nicht mehr.

Die Operation wird nach der Milligan-Morgan-Methode durchgeführt. Harte Phase - die postoperative Periode. Die Operation erfolgt schmerzlos. Beseitigt vernachlässigte innere, äußere und kombinierte Hämorrhoiden von 3-4 Grad. Es tut weh in den ersten zwei oder drei Wochen der Rehabilitation. Männer klagen zunächst über eine Verletzung des Wasserlassen. Es ist notwendig, das Problem zu lösen, da es in fortgeschrittenen Fällen keine andere Alternative gibt.

Methode Longo beseitigt das Problem effektiv, die Erholungsphase ist kurz. Externe Hämorrhoiden werden mit dieser Methode nicht behandelt.

Die Laserkoagulation löst das Gesundheitsproblem und wirkt sich auf die ästhetische Seite aus. Bei Frauen nach Geburt und Schwangerschaft sind die äußeren Knoten unansehnlich. Die Laserkoagulation dient der Behandlung von Hämorrhoiden, unabhängig davon, wo sich die Knoten befinden, ist jedoch im fortgeschrittenen Stadium nicht ausreichend wirksam. Die Bewertungen zur Behandlungsmethode sind positiv - alles geschieht schmerzlos in 15 Minuten. Keine Anästhesie und Krankenstation. In 3-4 Stufen werden Hämorrhoiden mit anderen Methoden besser behandelt.

Wie erfolgt die Entfernung von Hämorrhoiden und die Erhaltung der Gesundheit: die Wahl einer wirksamen Methode


Hämorrhoiden können jetzt mit einer Vielzahl von Methoden geheilt werden, aber in späteren Stadien der Erkrankung wird die Operation als die effektivste betrachtet. Die Entfernung von Hämorrhoiden auf diese Weise erfordert nicht nur überzeugende Argumente, sondern auch äußerste Vorsicht. Bevor Sie einer solchen Operation zustimmen, müssen Sie mit dem Arzt alle Nuancen besprechen: den Risikograd, die Prognose der weiteren Entwicklung der Krankheit, die erwarteten Ergebnisse der Therapie. Eine chirurgische Behandlung wird in der Regel für den Prolaps der Knoten und häufige oder seltene, aber häufig auftretende Hämorrhoidenblutungen, die zu Anämie führen, vorgeschrieben. Während einer Hämorrhoidenoperation entfernt ein qualifizierter Arzt alle entzündeten Knoten.

Die neuesten Methoden zur Bekämpfung der Krankheit

  • Sklerotherapie

Diese Operation zur Entfernung von Hämorrhoiden wird bei Patienten mit I-III-Stadien von Hämorrhoiden angewendet. Eine Sklerotherapie wird auch durchgeführt, um Blutungen zu stoppen. Bei diesem Verfahren werden sklerosierende Medikamente mit einem Anoskop und einer speziellen Spritze in Hämorrhoiden eingeführt, die die Fähigkeit haben, Gefäße in Bindegewebe zu transformieren. Nach dem Eingriff hört die Blutung auf und der Knoten wird deutlich verkleinert. Wie lange es dauern wird, hängt von der Erholungsfähigkeit des Patienten ab.

Diese Minibedienung erfolgt mit Hilfe eines speziellen Geräts - eines Fotokoagulators. Mit einem Anoskop bewaffnet bringt der Arzt die Faserspitze des Apparats direkt zu den Beinen von Hämorrhoiden. In diesem Fall beeinflusst der durch die optische Faser hindurchtretende Wärmefluss die Oberfläche des Knotens mit einem Laserstrahl. Die Methode wird nur verwendet, um Blutungen zu stoppen, Sie können die Knoten nicht mit einem Laser entfernen.

  • Ligation mit Latexringen

Das Wesentliche einer solchen Operation zum Entfernen von Hämorrhoiden, wie zum Beispiel der Ligation, besteht darin, spezielle innere Latexringe an hämorrhoiden inneren Knoten anzulegen. Während des Verfahrens verwendet der Arzt einen Vakuum- oder mechanischen Ligator. Die Hämorrhoiden-Kegel werden mit dem Ring zurückgewiesen. Wie lange musst du warten? Nur zwei Wochen nach dem Eingriff. Der Patient am Boden ist nur ein Stumpf, der mit Bindegewebe bedeckt ist. Durch die Entfernung von Hämorrhoiden mit dieser Methode können 90% der Patienten von der Krankheit eingespart werden.

Dieses Verfahren wird durch Einfrieren von Hämorrhoiden mit flüssigem Stickstoff durchgeführt. Wenn Sie daran interessiert sind, wie lange die Operation dauert, antworten wir: 3-4 Minuten. Beim Auftauen stirbt der Knoten ab und die resultierende Wunde wird mit speziellen Präparaten behandelt.

Manchmal, um externe Hämorrhoiden zu heilen, muss die Entfernung von Knotenpunkten in einem Krankenhaus durchgeführt werden. Kann eine sorgfältige Vorbereitung der Operation erfordern. Bei einem chirurgischen Eingriff wird eine Vollnarkose eingesetzt.

Große und kleine Operationen

  • Hämorrhoidektomie

Die übliche und häufigste Operation zur Entfernung von Hämorrhoiden erfolgt wie folgt: Ein Teil der perianalen Haut, das Anoderm und das Rektum werden ausgeschnitten. Gleichzeitig wird der Knoten selbst abgebunden und gekreuzt. Nach der obigen Manipulation wird der Schleim an den darunter liegenden Geweben fixiert. Diese Art der Operation sagt sehr gute Ergebnisse voraus. Ein Rückfall von Hämorrhoiden nach dem Auftreten tritt in sehr seltenen Fällen auf.

  • Transanale Resektion nach der Methode von Longo

Die Resektion der Schleimhaut wird von Ärzten als die beste Alternative zu klassischen chirurgischen Eingriffen zur Entfernung von Hämorrhoiden angesehen. Während dieser Operation straffen sich die Hämorrhoiden und reduzieren ihre Größe aufgrund einer Abnahme des Blutflusses zu den Venen. Die Ränder der Schleimhaut nähen Titanclips. Wie lange es dauert, bis der Blutfluss abnimmt und die Höcker hohl werden, hängt von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab. Diese Operation wird nicht durchgeführt, wenn die Hämorrhoiden äußerlich sind.

Bei dieser Operation werden die Hämorrhoidenarterien einfach abgebunden. Diese Behandlungsmethode ist die effektivste und schmerzloseste, insbesondere wenn Hämorrhoiden äußerlich sind. Seine anderen Vorteile sind das Fehlen von Blutungen und Wunden. Es ist wichtig zu beachten, wie lange die Rehabilitationsphase dauert - 4-5 Tage.

Neben den oben genannten chirurgischen Behandlungsmethoden werden auch das Staubsaugen, die Milligan-Morgan-Operation, Subventionen und andere verwendet. Wenn diese Arten von Operationen durchgeführt werden, sollte der Patient alle möglichen Nebenwirkungen und Risiken kennen.

Wenn die Entfernung von Hämorrhoiden einen chirurgischen Eingriff erfordert, sollten Sie auf jeden Fall alle Vor- und Nachteile abwägen. Die Beratung mit mehreren Ärzten wird sich lohnen.

Mögliche negative Folgen


Die unerwünschte Folge nach der chirurgischen Behandlung von Hämorrhoiden für den Patienten und den Arzt ist ein Rückfall der Erkrankung. Um dies zu vermeiden, wird dem Patienten, der die Entfernung von Knoten durchlaufen hat, ein für den Körper schonendes Regime und eine strikte Diät vorgeschrieben.

Nach Abschluss der Operation zur Entfernung von Hämorrhoiden kann der Patient Komplikationen wie Schmerzen, psychische Probleme, Harnverhalt, Blutung, Verengung der analen Passage, rektaler Prolaps, Eiterung und das Auftreten von Fisteln feststellen.

Starke Schmerzen beruhen auf dem Vorhandensein verschiedener Nervenenden im anorektalen Bereich. Schmerz wird durch die Verwendung von Analgetika gelindert.

Die psychologische Barriere entsteht durch die Schmerzen, die während der Operation oder des Stuhlgangs auftreten. Wenn Sie zur Toilette gehen wollen, fängt eine Person an, sich so weit wie möglich zurückzuhalten, was die Situation nur verschlimmert. In diesem Fall empfiehlt es sich, abführende Medikamente zu ernennen.

Harnretention ist ein weiteres negatives Symptom, das nach einer Operation zum Entfernen von Hämorrhoiden auftreten kann. Auf die Frage, wie lange es dauern kann, tröstet die Antwort: nicht mehr als einen Tag. Bei Bedarf führt der Arzt eine Katheterisierung der Blase durch.

Ursache für offene Blutungen kann ein Schleimhauttrauma im Rektum oder ein unzureichend gepresstes Blutgefäß sein, von dem sich die Kruste vorzeitig abtrennt. Stoppen Sie die Blutung mit einem hämostatischen Schwamm oder blinken Sie das Gefäß.

Eine Verengung des Anus tritt auf, wenn die Milligan-Morgan-Methode Hämorrhoiden unsachgemäß entfernt. Der normale Zustand des Ganges wird durch spezielle Expander zurückgegeben.

Der Darmvorfall kann durch eine Schädigung der neuromuskulären Fasern des Rektums ausgelöst werden. Befreien Sie sich in diesem Fall von den konservativen oder chirurgischen Verfahren der Krankheit.

Die Entfernung von Hämorrhoiden kann zu eitern. Es wird mit antibakteriellen Medikamenten geheilt. Fisteln entstehen durch Infektion und Entzündung der Muskelfasern. In Ermangelung einer wirksamen Wirkung durch konservative Behandlungsmethoden verschreibt der Arzt eine Operation.

Chirurgie für Hämorrhoiden (Hämorrhoidektomie): Indikationen, Methoden und Verhalten, Rehabilitation

Die Operation zur Entfernung von Hämorrhoiden scheint vielen Patienten so schrecklich, dass sie, nachdem sie die Zähne zusammengebissen haben, bereit sind, alle durch die Krankheit verursachten Probleme zu ertragen, als "unter das Messer des Chirurgen" zu gehen. Wenn jedoch die Hämorrhoidektomie unvermeidlich wird, versuchen die Patienten so viel wie möglich darüber zu erfahren, was es ist, wie viel Geld sie zahlen müssen und wie die Rehabilitation durchgeführt wird. Wir werden versuchen, unsere Leser darüber zu informieren.

Warum verabschieden Sie sich von den Knoten?

Wie bei anderen chirurgischen Eingriffen sollten die Indikationen bei Hämorrhoidenoperationen deutlich markiert werden. Die Radikalmethode wird angewendet, wenn:

  • Die Venen des Rektums sind jedes Mal während der Belastung vorgefallen (ein Akt der Defäkation);
  • Besorgt über die ständigen Blutungen aus dem After, die zur Entwicklung einer Anämie führen (bei der allgemeinen Analyse von Blut - der Hämoglobin- und Erythrozytenspiegel sinkt);

Stadium 3-4 - Indikationen für die Operation

Hämorrhoiden werden nach Grad 3 klassifiziert und die Krankheit selbst beginnt bis zum vierten Stadium abzunehmen;

  • Es besteht die Gefahr einer Thrombose, die ein dringendes chirurgisches Eingreifen droht.
  • Der Patient ist, wie sie sagen, alles Leben voraus, er ist jung und voller Energie, aber Hämorrhoiden wirken weder und noch geben sie ihnen Leben;
  • Es gibt bereits Ulzerationen und unerträglichen Juckreiz, die den Schlaf in der Nacht stören, die Lösung gewöhnlicher Haushaltsprobleme und die berufliche Tätigkeit behindern.
  • Diät und alle Arten von Hämorrhoidsalbe entsprachen nicht den Erwartungen.
  • Im Allgemeinen kann die Operation zur Entfernung von Hämorrhoiden eine Person eindeutig bedrohen, wenn sie außer an ihre Krankheit nichts anderes denken kann. Der Proktologe, der natürlich den Zustand des Patienten berücksichtigt, plant und wählt die Methode zur Entfernung von Hämorrhoiden.

    Und was hindert das?

    Natürlich wird der Arzt den möglichen operativen Eingriff bei älteren Patienten besonders bewusst angehen, da die meisten Menschen mit dem Alter andere Probleme erworben haben, die die Hämorrhoidektomie beeinträchtigen könnten. Bis vor kurzem wird der Arzt beispielsweise alle möglichen konservativen Methoden anwenden und vorschreiben, wenn er weiß, dass eine Person an Diabetes, Bluthochdruck oder Enterokolitis leidet.

    Darüber hinaus gibt es direkte Kontraindikationen für die chirurgische Entfernung von Hämorrhoiden:

    • Fisteln, Polypen, Risse im After lokalisiert;
    • Schwere akute oder chronische (im akuten Stadium) Pathologie, die alle Teile des Dickdarms betrifft;
    • Bösartige Neubildungen;
    • Schwere Erkrankungen der inneren Organe im Stadium der Dekompensation (Herz-Kreislauf-System, Atmungsorgane);
    • Akuter infektiöser Prozess;
    • Schwangerschaft
    • Abnormalitäten im Blutstillungssystem (verminderte Gerinnung, Blutungsneigung).

    In solchen Fällen kann jedoch nicht gesagt werden, dass die Hämorrhoidektomie ein für alle Mal beseitigt wird. Der Patient muss nur ein wenig warten, heilen und unter Aufsicht eines Arztes einige Indikatoren korrigieren, d. H. Ihren Körper auf die bevorstehende geplante Intervention vorbereiten.

    Wie bereite ich mich vor?

    Die Hämorrhoidektomie beinhaltet natürlich keinen direkten Eingriff in die Bauchhöhle. Inzwischen ist es mit einer Verletzung der Integrität der Haut, der Schleimhaut und vor allem der Blutgefäße verbunden, und dies kann unter ungünstigen Umständen mit Blutungen drohen und ein Zugangstor für eine Infektion darstellen. Daher konzentriert sich der Arzt im präoperativen Präparat auf diese Bereiche.

    Wenn es direkte Anzeichen für eine Operation gibt und der Arzt den Zustand des Patienten für die Operation als geeignet befunden hat, kann davon ausgegangen werden, dass der Patient der Vorbereitungsphase sehr nahe gekommen ist, in der das zukünftige Operationsfeld einer ständigen Überwachung unterzogen wird und die Fingeruntersuchung nicht ausreicht. Vor der Operation wird unbedingt eine Anoskopie und möglicherweise eine Sigmoidoskopie durchgeführt. Wenn Sie eine radikale Methode zum Entfernen der "Zapfen" planen, wird der Patient außerdem zur obligatorischen Analyse operativer Eingriffe geschickt:

    • Allgemeine Analyse von Blut und Urin;
    • Biochemie (Glukose, Bilirubin, ALT, ASAT und alles, was der Arzt für notwendig hält);
    • Koagulogramm;
    • Hepatitis-Marker;
    • PB (Syphilis), HIV;
    • Blutgruppe (AB0) und Rhesus;
    • Blutgerinnung und Blutungsdauer.

    Am Abend, am Vorabend eines wichtigen Ereignisses, wird dem Patienten ein reinigender Einlauf gezeigt, und für diejenigen, die dies kategorisch nicht akzeptieren (oder aus anderen Gründen), wird dieses Verfahren durch ein spezielles Präparat ersetzt, das die Funktion der Darmreinigung ohne Einlauf (Fortrans) übernimmt.

    Blutverdünnende Medikamente (Antikoagulanzien, Antithrombozytenaggregate) werden vor der Operation abgebrochen.

    Die Vorbereitungszeit umfasst die psychologische Stimmung des Patienten. Angst, Horror, vorzeitige Tränen werden im kommenden Geschäft wahrscheinlich keine guten Assistenten sein. Besonders beeindruckend, vielleicht ist es im Allgemeinen nicht empfehlenswert, Personen zuzuhören, die die erlebte Operation als den größten Albtraum in ihrem Leben wahrnehmen, Sie müssen dem Arzt vertrauen und er weiß, was zu tun ist.

    Patienten, bei denen eine klassische Hämorrhoidektomie geplant ist (gemäß Milligan-Morgan), müssen ins Krankenhaus eingeliefert werden, da sie eine Vollnarkose erfordern. Die Glücklichen, die sich auf eine minimalinvasive Behandlung beschränken, werden vor dem Eingriff keiner so umfangreichen Untersuchung unterzogen, erhalten eine örtliche Betäubung und verlassen das Operationsgebiet noch am selben Tag, so dass die gesamte Rehabilitationsphase zu Hause ist.

    Über verschiedene Methoden der radikalchirurgischen Entfernung von Knoten

    Die Milligan-Morgan-Hämorrhoidektomie gilt als klassische Hämorrhoidenoperation. Es wird ständig verbessert, Experten finden alle neuen, optimaleren Möglichkeiten, daher blieb für die langjährige Existenz nur der Name von der ursprünglichen Methode. Der Vorteil des Morgan-Milligan-Verfahrens gegenüber anderen Verfahren zum Entfernen von Knoten besteht darin, dass er nicht nur zur Behandlung von externen Hämorrhoiden verwendet werden kann. Bei inneren Hämorrhoiden neigen sie, wenn die "Beulen" 3 Grad (und sogar der vierte) erreicht haben, zu Thrombosen oder bluten ständig stark, manchmal sparen sie nur. Es sollte jedoch beachtet werden, dass der chirurgische Eingriff hochinvasiv ist (die Hämorrhoide wird herausgeschnitten und zusammen mit der Schleimhaut entfernt), weshalb sie immer unter stationären Bedingungen durchgeführt wird, unter Vollnarkose durchgeführt wird und den Patienten sieben bis zehn Tage im Krankenhaus hält.

    Morgan-Milligan-Hämorrhoidektomie (kann zur Behandlung äußerer oder innerer Hämorrhoiden verwendet werden)

    Eine radikale Milligan-Morgan-Hämorrhoidektomie ist die Parkes-Methode, bei der nur ein Knoten ohne Schleimhaut entfernt wird. Diese Operation ist weniger schmerzhaft, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie in fortgeschrittenen Fällen der Krankheit hilft.

    In den letzten Jahren hat die klassische Hämorrhoidektomie in der Proktologie zunehmend eine Methode zur Entfernung von Krampfadern wie die Longo-Operation (Resektion der rektalen Mukosa) erzwungen. Diese chirurgische Entfernung von Hämorrhoiden ist weniger traumatisch, erfordert keine Vollnarkose und erfordert viel Zeit (der Chirurg verrichtet normalerweise eine Viertelstunde) und eignet sich gut für die Behandlung von älteren Patienten, die mit anderen Krankheiten belastet sind. Es scheint, dass alles in Ordnung ist, aber Longos Operation hat auch Nachteile, und der wichtigste ist, dass sie nicht für die Entfernung von äußeren Hämorrhoiden geeignet ist. Wenn der Patient ungeachtet der Lokalanästhesie und eines schnellen Eingriffs nach Hause gehen kann, scheitert außerdem die Operation - bei Operationen an internen Hämorrhoiden muss der Patient mindestens eine Woche überwacht werden, und bis jetzt wissen sie wenig über die Auswirkungen der entfernten.

    Longo-Hämorrhoidektomie

    Eine radikale Operation zur Entfernung von Hämorrhoiden wird in einem Krankenhaus durchgeführt: Der Patient muss mindestens eine Woche im Krankenhaus verbringen. Nach dem Entfernen der Nähte untersucht der Arzt das Rektum des Patienten und entlässt den Patienten, wenn er sich in einem zufriedenstellenden Zustand befindet, zur Behandlung zu Hause. Die anschließende Kontrolle (digitale Untersuchung) wird nach 1 und dann nach 3 Wochen durchgeführt.

    Kein Skalpell

    Minimalinvasive Methoden zur chirurgischen Entfernung von ziemlich störenden "Beulen" können nicht nur für ihre äußere Formation, sondern auch für innere Hämorrhoiden verwendet werden. Die Patienten haben bereits von vielen dieser Methoden gehört, weshalb wir nur kurz auf die grundlegendsten eingehen:

    • Der Laser ist ein schnelles, wirksames, fast schmerzloses Verfahren, das unter örtlicher Betäubung abläuft und den Patienten in einer medizinischen Einrichtung nicht länger als ein paar Stunden aufhält.
    • Die Radiowellenmethode (Radiobad, auch bekannt als "Surgitron" bezeichnet) ist eine kleine Operation, bei der große, varikoseerweiterte Gefäße innerhalb von Minuten entfernt werden, ohne das umliegende Gewebe zu beschädigen, Blutungen und das Auftreten von Narben zu beseitigen.
    • Disarterisierung ist eine innovative Methode, um das Problem zu beseitigen, indem der Blutfluss durch die Arteriengefäße zum Rektum blockiert wird und es nicht möglich ist, Krampfadern zu füllen, die zusammenfallen und dann vollständig durch Bindegewebe ersetzt werden. Es dauert mehrere Tage, bis der Patient alles tut - und er ist wieder wach und fröhlich;
    • Die Ligation mit Latexringen ist eine Methode zur Entfernung von Hämorrhoiden, die bei den meisten Patienten keinen radikalchirurgischen Eingriff erfordert. Latexringe werden mittels des Apparates auf die Knoten gelegt und verschwinden nach einigen Tagen, wobei sie einen "Buckel" mitnehmen;

    Ligation mit Latexringen

    • Bei der Sklerotherapie handelt es sich um eine kleine Intervention, mit der problematische Venen an beliebigen Stellen, einschließlich des Rektums, entfernt werden. Die spezielle Lösung, die in den Knoten eingeführt wird, klebt ihn zusammen und verleiht ihm Sklerosen.
    • Die Evakuierung von thrombosierten Hämorrhoiden (Thrombektomie) - der Hauptzweck der Operation - die Bekämpfung von Thrombosen, die, wie Sie wissen, viele unangenehme Empfindungen hervorruft. Darüber hinaus ist dieses Verfahren zum Entfernen der "Beulen" für die Behandlung äußerer Hämorrhoiden unabhängig vom Stadium der Erkrankung sehr gut, das heißt, es scheint keine Indikation für eine Operation zur Entfernung von Hämorrhoiden zu geben, der Patient leidet jedoch. Für diese Operation wird ein Laser oder ein Radionohm verwendet.

    Die Entfernung von Hämorrhoiden kann durch andere minimalinvasive Methoden erfolgen:

    • Elektrokoagulation (monopolar und bipolar), wobei der Hauptchirurg ein elektrischer Strom ist;
    • Kryodestillation mit extrem niedrigen Temperaturen (-196 ° C);
    • Photokoagulation (durch Infrarotstrahlen).

    Minimalinvasive Methoden zur Beseitigung von Problemen im Rektum sind im entwickelten Ausland häufiger, in der Russischen Föderation gewinnen sie nur an Bedeutung. Ausländer haben im Allgemeinen eine andere Einstellung zu ihrer Gesundheit. Sie sind nicht zu schüchtern, um einen Proktologen in den frühen Stadien der Entwicklung des Prozesses aufzusuchen, wenn es möglich ist, mit "wenig Blut" auszukommen. Hämorrhoiden sind Krankheiten, die im Verantwortungsbereich des Patienten liegen, und unsere (russischen) Patienten gehen zu einem späten Zeitpunkt zum Arzt. In den meisten Fällen (bis zu 75%) unterziehen sie sich einer radikalen Hämorrhoidektomie.

    Eine wichtige Frage sind die Kosten

    Häufig übersteigen die Kosten einer Operation zur Entfernung von Hämorrhoiden die Bedeutung von Optionen für die Durchführung eines chirurgischen Eingriffs. Ist diese oder diese Methode zu ihrem Preis verfügbar oder können Sie das Problem generell kostenlos lösen?

    Wie bei jeder anderen Operation hängen die Kosten der Hämorrhoidektomie von der gewählten Methode und dem Status der Klinik ab, die wiederum mit der Ausstattung und den Einrichtungen der medizinischen Einrichtung übereinstimmt. Sie können die Knoten natürlich am Wohnort kostenlos entfernen, wenn jedoch Anhaltspunkte dafür vorliegen, ist es in solchen Fällen jedoch unmöglich zu hoffen, dass der Patient an der Auswahl der Methode zur Beseitigung der Krankheit teilnehmen kann. Um wählen und befehlen zu können, müssen Sie zu einer kostenpflichtigen Klinik gehen (einige Patienten ziehen nur solche Optionen in Betracht), wobei für jede bestimmte Prozedur, wie die Hämorrhoidenentfernung selbst, bestimmte Kosten anfallen. Die Preise können erheblich variieren, und hier hängt alles von den oben genannten Umständen ab (Region, Status der Einrichtung, Qualifikation des Arztes, Methode und Vernachlässigungsgrad der Erkrankung). Im Durchschnitt finden Sie in Russland für die wichtigsten Methoden der chirurgischen Entfernung von Hämorrhoiden die folgenden (ungefähren) Preise:

    • Die Sklerotherapie eines Hämorrhoiden (eins) beträgt ≈ 3000 Rubel. Wenn es drei davon gibt, wird sich das Ergebnis verdreifachen;
    • Die Ligation kostet etwa 5.000 Rubel;
    • Disarterisierung - hier ist der Preis höher, normalerweise ist es nicht notwendig, mit weniger als 20.000 Rubel zu rechnen;
    • Die Operation zur Entfernung von Hämorrhoiden in Milligan-Morgan reicht von 3000 bis 7000 Rubel.

    Es sei darauf hingewiesen, dass der Preisunterschied in Rubeln sehr groß sein kann. Um dies zu beweisen, werden wir die Kosten für die chirurgische Entfernung von Hämorrhoiden in Moskau, im Moskauer Gebiet und in der nördlichen Hauptstadt der Russischen Föderation anführen:

    Dies ist jedoch nicht alles. In einigen Moskauer Kliniken und Kliniken in St. Petersburg können die Kosten für alle diese Operationen deutlich über 100.000 Rubel liegen. Dies ist nicht weiter verwunderlich, da viele Leute bereit sind, Geld für die Operation zu zahlen, aber im Moment gibt es eine Nachfrage - es gibt auch ein Angebot.

    Darüber hinaus muss der Leser immer verstehen, dass dieser Betrag niemals ausreichen wird, da die vorbereitenden Verfahren auch etwas wert sind:

    • Während der Untersuchung muss der Arzt mindestens 500 Rubel bezahlen;
    • Die Rektoromanoskopie zieht irgendwo in 1000 Rubel;
    • Analysen, Medikamente und andere vorbereitende Aktivitäten kosten 3 bis 8 und sogar 10.000.

    Um die Kosten im Voraus zu berechnen und nicht zu verwechseln, ist es besser, die Websites der Kliniken aufzusuchen, die Preise herauszufinden, dort anzurufen und dann eine Entscheidung zu treffen.

    Außenseiter-Tipps

    Nicht weniger wichtig für einen Patienten, der sich durch seine chirurgische Entfernung entschied, sich von seiner Krankheit zu verabschieden, kann als die Meinung von Patienten angesehen werden, die sich einer Operation unterzogen haben, sich rehabilitiert haben und sich der Konsequenzen bewusst sind.

    Das Feedback der Patienten zeigt oft ein psychologisches Porträt des Überlebenden. Die Optimisten haben alles Wunderbare, eine vollständige Lösung des Problems, eine stabile postoperative Periode und die Überzeugung, dass es keine Folgen der chirurgischen Entfernung von Hämorrhoiden geben wird.

    Pessimisten stellen die Angst und den Schrecken vor der Operation fest, sie sagen wenig über die Verdienste, aber sie erinnern sich lange an den Albtraum der Rehabilitation, der einen ganzen (!) Monat für sie dauerte. Im Allgemeinen gibt es jedoch mehr gute als schlechte Bewertungen. Die meisten Menschen sind glücklich, dass die ärgerliche Krankheit, die seit Jahren an einem solch heiklen Ort lokalisiert wurde, schnell und effektiv beseitigt wurde.

    Unter Berücksichtigung der Meinungen verschiedener Menschen möchte ich die Aufmerksamkeit der Patienten, die nur zur Hämorrhoidektomie gehen, darauf aufmerksam machen, dass die postoperative Periode und die Rehabilitationszeit in hohem Maße von der Vorbereitung auf das zukünftige Verfahren abhängen und der Beginn der Konsequenzen direkt mit dem zukünftigen Lebensstil des „gestrigen Hämorrhoiden-Trägers“ zusammenhängt. ".

    Wenn das Schlimmste vorbei ist

    Es wäre naiv zu glauben, dass der Countdown des vollständigen Wohlbefindens am Tag der Befreiung von lebensbedrohlichen "Zapfen" beginnen wird. Auf die eine oder andere Weise kann der erste Defäkationsakt in der frühen postoperativen Phase große Unannehmlichkeiten verursachen. Um dies zu verhindern, muss zuvor (beginnend mit der präoperativen Vorbereitung) über das Fehlen eines Stuhls am Tag der Operation Sorge getragen werden, da man sich vorstellen kann, welche Schmerzen die resultierenden Kotmassen verursachen, wenn sie mit der Wundoberfläche in Kontakt kommen.

    Lassen Sie die Operation reibungslos ablaufen, und selbst wenn sie minimal invasiv war, sollten Sie sich am ersten Tag nicht auf Lebensmittel stürzen. Darüber hinaus sollten Sie es überhaupt nicht verwenden. Sie können nur nicht reizende und nicht aufblähende Getränke trinken. Und je mehr - desto besser.

    Am zweiten Tag können Sie sich eine leichte Suppe, einen neutralen Haferbrei, Joghurt, fettarmen Hüttenkäse gönnen und weiter trinken. Hierbei ist zu bedenken, dass in anderen Fällen bei Männern mit reichlich Alkoholkonsum ein weiteres Problem auftritt - der Überlauf der Blase und die Unfähigkeit, sie unabhängig voneinander freizusetzen. Dies muss dem Arzt mitgeteilt werden und der Urin wird mit einem Katheter entfernt. Der kollabierte Schließmuskel des Enddarms wird mit Nitroglycerincreme entspannt.

    Wie die Ernährung ausgeweitet werden kann - der Arzt wird es sagen, aber der Patient muss klar verstehen, dass er darauf abzielen sollte, den Stuhlgang zu erleichtern, dh den Darminhalt nicht zu befestigen, ansonsten müssen Sie Abführmittel verwenden. Ein Patient nach einer Operation zur Entfernung von Hämorrhoiden sollte zu jeder Zeit Zugang zur Toilette haben, aber übermäßiges Sitzen nützt auch nichts - Stress mit starker Belastung in den ersten Tagen kann nachteilig sein und zu unerwünschten Folgen führen.

    In der postoperativen Phase ist die Hygiene des Analbereichs sehr wichtig. Empfehlungen (je nach Umfang der Intervention) erhalten der Patient aus diesem Mund des medizinischen Personals und befolgt diese strikt (Verbände, Untersuchungen, sonstige Eingriffe).

    Die ersten Tage der postoperativen Periode werden oft von starken Schmerzen im Rektum begleitet. In solchen Fällen helfen Ihnen von einem Arzt verschriebene Analgetika, die die Bäder (eine schwache Lösung aus Kaliumpermanganat, Kamille), Salben auf Methyluracil-Basis und Zäpfchen nicht stören, wodurch der verletzte Bereich durch chirurgische Entfernung der Knoten schnell wiederhergestellt wird.

    Leider gibt es manchmal...

    Die Entfernung von Hämorrhoiden ist in den meisten Fällen ohne Folgen, und nach einer Operation erinnern sich die Patienten an ihre Krankheit als einen schlechten Traum. In der Zwischenzeit besteht ein geringer Anteil der Wahrscheinlichkeit, dass die Probleme anhalten werden. Unter den möglichen Konsequenzen, die den Patienten nach der Operation erwarten, können folgende identifiziert werden:

    • Blutungen, die durch ein Abrutschen der Ligaturen oder einen schwachen Blutgefäßverschluss auftreten;
    • Die Entwicklung entzündlicher Prozesse und Entzündungen, deren Ursache in der Regel die Vernachlässigung der Regeln der Asepsis während therapeutischer Eingriffe ist;
    • Stenose des Analkanals, die bereits in der späten postoperativen Phase gebildet wird;
    • Das Auftreten neuer "Buckel" (die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls ist bei keiner der Methoden zur Entfernung von Hämorrhoiden ausgeschlossen).

    In solchen Fällen können Sie nicht nur den behandelnden Arzt dafür verantwortlich machen. Zweifellos hat er alles richtig versucht und getan, aber jeder Organismus ist individuell, daher reagieren verschiedene Menschen unterschiedlich auf die gleichen Umstände. Die Aufgabe des Patienten während der Rehabilitationsphase besteht darin, dem Arzt zu helfen und, wenn man sich an die Operation erinnert, die der Vergangenheit angehört, später seinen Lebensstil, seine Ernährung und möglicherweise seine Arbeit zu ändern, falls diese Faktoren die Entstehung neuer Probleme hervorrufen können.

    Sie Sind Daran Interessiert, Über Krampfadern

    Escuzan

    Struktur

    Beschreibung ab dem 22. Juni 2016 Lateinischer Name: Aescusan ATX-Code: C05CX Wirkstoff: Thiamin + Escin (Thiamin + Escin) Hersteller: Pharma Wernigerode GmbH (Deutschland)ZusammensetzungDas Medikament Escuzan enthält die Hauptsubstanzen: Thiamin und Escin....

    Symptome von Krampfadern bei Männern und ihre Gefahr

    Struktur

    Männliche Krampfadern sind durch subkutane Streckung der peripheren Venen gekennzeichnet. Der Verdacht auf eine Erkrankung kann auf die charakteristischen Anzeichen von Blau im Gesicht, Tuberositas und eine Zunahme der Venengröße zurückzuführen sein....